• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Granularzelltumor

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Granularzelltumor

    Hallo ihr lieben,
    ich bin Neu hier.
    Bei meiner Mutter wurde im Dezember bei einer Magenspiegelung ( wegen Helicobacter und ständigen Magenproblemen) ein Granularzelltumor an der Speiseröhre gefunden.Im distalen Östhapagus.

    Gewebe wurde entnommen und als gutartig eingestufft.
    Es sollte endoskopisch abgetragen werden doch dann hieß es dass es nicht geht weil der Tumor tief liegt und wir uns überlegen sollen ob wir die Risikoreiche Chirugische OP wollen oder ständig Kontrolieren lassen mit der Angst dass es sich zu einem Bösartigen Tumor entartet.

    Wir sind total ratlos.

    Ich habe mir ihre Befunde von 2016 mal angeguckt weil sie da im Krankenhaus lag da ihre Galle entfernt wurde und da war der Granularzelltumor auch schon vorhanden. Der Arzt meinte dass es sich von der Grösse nicht verändert hat .

    Was sollte man jetzt tun? Ich habe solche Angst.
    Lg

  • Re: Granularzelltumor

    2-3 % werden bösartig, nach OP treten sie sehr selten überhaupt wieder auf. Andererseits, das Risiko einer solchen OP ist nicht zu vernachlässigen, man muß das gegenübersetllen, Ihre Mutter kenne ich nicht gut genug um das Risiko hier einzuschätzen. Was ich Ihnen aber sagen kann ist daß der Befund von 2016 und aktuell es unwahrscheinlich macht daß es sich hier um eine bösartige Variante handelt.

    Kommentar


    • Re: Granularzelltumor

      Vielen Dank für die Antwort.

      Inzwischen waren wir bei einer anderen Klinik,da wurde nochmal eine Endoskopie gemacht und entschieden dass man es endoskopisch abtragen kann.

      Jedoch habe ich nun eine andere Frage an Sie,ich hoffe sie Antworten mir auch hierzu.


      Bei der Endoskopie haben sich die Ärzte auch den Pankreas angeschaut, da meine Mama drum gebittet hat.

      Ich schreibe mal den Abschnitt hin den ich nicht verstanden habe,da auch die Ärzte nichts dazu gesagt haben nur das alles ok wäre.
      Pankreas:
      Gut abgrenzbar,normal groß,homogenes Parenchym ohne Herdbefunde,schlanker Gang.
      DHC Schlank ohne Steinnachweis.Einzelne kleine LK im OB.Einsehbare Leber unauffällig.Nur diskrete Gefäßverkalkung.

      Beurteilung:kleine submucöser Öshopagustumor.
      Unauffälliges Pankreas.


      ( einzelne kleine LK im OB) und
      ( diskrete Gefäßverkalkung)

      Hierzu haben die Ärzte nichts gesagt vielleicht können Sie mir weiterhelfen.
      LG

      Kommentar


      • Re: Granularzelltumor

        Die Befundung des Pankreas klingt beruhigend und ohne Besonderheiten. Sehr schön daß es technisch nun doch machbar erscheint den Tumor endoskopisch zu entfernen. Sicher der beste Weg!

        Kommentar



        • Re: Granularzelltumor

          Vielen Dank Dr.Hennesser,


          können Sie mir vielleicht hierzu was schreiben?:Einzelne kleine LK im OB.Einsehbare Leber unauffällig.Nur diskrete Gefäßverkalkung.


          kleine Lymphknoten im Oberbauch ist wahrscheinlich gemeint, brauche ich mir Sorgen machen? Kommt sowas vielleicht von einer Lebensmittelunverträglichkeit? Oder Entzündungen im Magen und Zwölffingerdarm und der Speiseröhre? Da es da überall zurzeit bei ihr laut den vorherigen Befunden entzündet war/ ist.

          LG

          Kommentar


          • Re: Granularzelltumor

            Kleine Lymphknoten beschreiben meist eine Größe unter 1cm. Ihr Auftreten ist völlig unspezifisch, hat allerdings nichts mit Lebensmitteln zu tun. Die LKs können bei Ihnen "immer" so sein, es kann sich um Infektionen handeln, Entzündungen, eine Zuordnung ist da nicht näher möglich.

            Kommentar