• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Die Bauchspeicheldrüse!?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Bauchspeicheldrüse!?

    Hallo liebes Forum,
    Hallo lieber Experte,

    gern würde ich Ihren Rat zu meinem Krankheitsverlauf erfahren. Zunächst einmal sollten Sie wissen, dass ich erst 24 Jahre alt bin.

    angefangen hat alles im Sommer 2016 mit einer leichten Gastritis -> begründet durch eine Magenspiegelung.

    2017 habe ich plötzlich im Juli nur blutige Durchfälle erlitten, woraufhin ich mich sofort ins Krankenhaus begeben habe. Dort wurde dann eine Darmspiegelung, MRT Sellink, Blut und Stuhltests gemacht. Die Entzündungswerte waren relativ hoch und die anderen Tests ergaben einen Versacht auf Colitis Ulcerosa bei gleichzeitigem Auftreten eines Heliobacters.

    Anfang November hat daraufhin mein Gastroenterologe den Elastase Wert min Stuhl genommen, welcher völlig unauffällig war.

    Termin zur Kontrolle Darmspiegelung hatte ich am 07.02.2018. Unter 500mg Propofol habe ich während der Narkose Muskelzuckungen bekommen. Der Befund war jedoch sehr unauffällig und der Arzt vermutet keine Colitis. Abgetragen wurde nur ein 4mm großer Polyp. Soweit so gut. Direkt an diesem Tag hatte ich noch große Übelkeit und ein stechen und ziehen unterhalb der linken Rippengegend (hinten und seitlich) zwischen Rippenansatz und Becken. Kann es sein, dass ich durch die Zuckungen eine kleine Zerrung im Muskel habe?

    Am 11.02.2018 musste ich dann ins Krankenhaus durch Blut im Stuhl und sehr dünnen Stuhl. Röntgen der Lunge war okay, Ultraschall unauffällig und Blutuntersuchungen (einschließlich Lipase) gut. Daraufhin wurde ich dann am 13.02.2018 wieder entlassen.

    Nun sind jedoch diese Schmerzen im linken Bereich konstant geblieben und bringen mich zur Verzweiflung. Sie sind drückend und stechend vom linken Rippenbogen bis zum Becken. Vor allem, da in der nahen Bekanntschaft gerade jemand an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben ist. Auch sind daran mein Opa und mein Groß Onkel relativ jung (ca. 50 Jahre) verstorben.

    Nun mache ich mir natürlich wahnsinnige Sorgen um die Bauchspeicheldrüse. Ist es trotz unauffälligem MRT Sellink (Juli 2017 - mitabgebildete parenchymatöse Bauchorgane unauffällig), keine Elastase im Stuhl (November 2017), unauffälliges Blutbild und Ultraschall (Februar 2018) ausgeschlossen, dass dort ein Tumor vorliegt?

    ich bitte Sie um Ihre Hilfe.

    Vielen Dank.

  • Re: Die Bauchspeicheldrüse!?

    Nun sind jedoch diese Schmerzen im linken Bereich konstant geblieben und bringen mich zur Verzweiflung. Sie sind drückend und stechend vom linken Rippenbogen bis zum Becken. Vor allem, da in der nahen Bekanntschaft gerade jemand an Bauchspeicheldrüsenkrebs verstorben ist. Auch sind daran mein Opa und mein Groß Onkel relativ jung (ca. 50 Jahre) verstorben.

    Nun mache ich mir natürlich wahnsinnige Sorgen um die Bauchspeicheldrüse. Ist es trotz unauffälligem MRT Sellink (Juli 2017 - mitabgebildete parenchymatöse Bauchorgane unauffällig), keine Elastase im Stuhl (November 2017), unauffälliges Blutbild und Ultraschall (Februar 2018) ausgeschlossen, dass dort ein Tumor vorliegt?

    ich bitte Sie um Ihre Hilfe.

    Vielen Dank.
    Ich denke Ihre Sorge nährt eher der Tod Ihrer nahen Bekanntschaft. Auch wenn Ihr Großonkel und Ihr Großvater daran verstorben sind waren Sie ja sicher beide älter als 24! Ihre beschriebenen Untersuchungen können so einen Krebs nicht unbedingt ausschließen .Das ist bei einem Pankreaskarzinom immer etwas schwierig. Sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt über Ihren großen Leidensdruck, evtl. können Sie ja noch eine Endosonographie zur Beruhigung machen lassen .Da Sie ja eh schon sehr viele Untersuchungen für Ihr relativ junges Alter durch haben kommt es darauf wohl auch nicht mehr an. Wenn Sie danach angstfrei leben können könnte man das in Erwägung ziehen. LG J.

    Kommentar


    • Re: Die Bauchspeicheldrüse!?

      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      aber gerade durch das mrt wo stand dass die parenchymatösen Organe gut sind und die elastase gut ist, ist die Wahrscheinlichkeit doch gen 0 oder? Dazu noch mein alter. Was denken Sie?

      Kommentar


      • Re: Die Bauchspeicheldrüse!?

        Ich kann mir nicht vorstellen dass hier von einem Pankreaskarzinom auszugehen ist. Und Ihr behandelnder Arzt vermutlich auch nicht .Stünde diesbezüglich ein Verdacht im Raum wären mit Sicherheit weitere Untersuchungen veranlasst worden. Ein Pankreastumor ist eine Erkrankung jenseits der 60(mit wenigen Ausnahmefällen) und mit 24 äußerst unwahrscheinlich. Außerdem führt so ein Krebs unbehandelt binnen weniger Monate zum Tod. Wie kommen Sie überhaupt auf diese Erkrankung? Wie gesagt, besprechen Sie die Situation mit Ihrem Arzt und dann sollten Sie gedanklich davon Abstand nehmen und zur Ruhe kommen. LG J.

        Kommentar



        • Re: Die Bauchspeicheldrüse!?

          Meine Angst kommt daher, dass ich ein kleiner Hypochonder bin. Und naja 2 Verluste im näheren Familienkreis mit nur 50 Jahren ist nicht so ganz ohne.

          Denkst du, dass trotz der ganzen guten Befunde es trotzdem etwas ernsteres sein kann?

          Kommentar


          • Re: Die Bauchspeicheldrüse!?

            Denkst du, dass trotz der ganzen guten Befunde es trotzdem etwas ernsteres sein kann?
            Was ich denke habe ich doch bereits geschrieben? Trotzdem muss ich hier in aller Deutlichkeit sagen dass ein Forum nicht der geeignete Ort für irgendwelche Diagnosen ist. Dieses Forum ist im Grunde für Menschen gedacht die eine Krebsdiagnose haben und zur Ergänzung einer Therapie sich zusätzlich von Dr. Hennesser Hilfe auf diesbezügliche Fragestellungen holen können. Deshalb denke ich dass eine weitere Diskussion uns hier nicht weiter bringen wird.Onmeda.de/forum/core/images/smilies/wink.png" border="0" alt="" title="Wink" smilieid="4" class="inlineimg" /> Bezüglich der Hypochondrie gibt es auch hier bei Onmeda geeignete Portale mit Expertenberatung.LG J.

            Kommentar