• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

M2 - Pyruvatkinse im Blut erhöht -

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • M2 - Pyruvatkinse im Blut erhöht -

    Hallo,
    ich habe durch 'meinen' Umweltediziner mein Blut testen lassen bzw er hat mir angekreuzt was getestet werden soll.
    Der Befund wurde an Ihn statt an mich geschickt und heute hat er ihn mir weitergeleitet. Er hat zu 2,3 Dingen ein paar Worte gesagt aber kein Wort zu dem 'M2 - Pyruvatkinse'.
    Ich hab den Begriff dann einfach mal gegoogled und bin natürlich sofort auf Krebs-Test gestoßen oder wie man da sagt...

    Mein Wert liegt bei 48,1 E/ml und der Referenzbereich sagt er sollte < 15,0 sein.
    Nun hab ich ka was das zu bedeuten hat! Ich habe nur gelesen, dass die Aussagekraft dazu wohl doch sehr gering sei.
    Ich habe keinerlei Beschwerden, weder Blut im Stuhl noch Bauchschmerzen etc.
    Ich selbst bin 28.

    Ich habe, seiner Aussage nach wohl eine ausgeprägt mitochondriale Dysfunktion... aber daran arbeiten wir schon und das sollte sich bald eingestellt haben.
    Meine Erythrozyten liegen bei 4,54 bei einem Normbereich von 4,54 - 5,77... und der Hämatokrit liegt minimal zu tief bei 39,3 bei einem Referenzbereich von 39,6 - 50,6.
    Ansonsten liegt der Wert von Zonulium im Serum bei 25,1 und sollte <25 sein...
    Zudem besteht wohl eine Vitamin D Rezeptor Blockade.

    Das sind aber bisher alles noch nicht besprochene Sachen mit meinem Umweltmediziner. Er hat zu dem 'M2 - Pyruvatkinse' auch kein Wort gesagt, was er ja vmtl getan hätte wenn das auf etwas hindeuten würde...?

    Kann mir hier jemand mal etwas die Angst nehmen und Input geben falls sich jemand damit auskennt?
    Dieses 'M2 - Pyruvatkinse' hat mir grad richtig Angst gemacht

    Grüße

  • Re: M2 - Pyruvatkinse im Blut erhöht -

    Kann man sein Beiträge hier nicht editieren?

    Edit: mein Umweltmediziner hat sich gemeldet und mir das erklärt. Ich möchte das hier noch erläutern falls einmal jemand vor der selben Frage steht und Angst bekommt.
    Der M2-PK wird im Zuge der Mitochondrienfunktion mitgetestet und es ist dabei absolut normal, dass er erhöht ist (auch 3fach noch). Das sei bei sehr sehr vielen Patienten der Fall! In den allermeisten Fällen bedeutet das aber Vitalstoffmängel. Diese werden oder müssen ausgeglichen werden (Supplemente und co) dann geht der Wert wieder auf normal Niveau runter!
    D.h. der Wert wird sowohl als Tumormarker UND auch beim testen auf die Mitochondrienfunktion genutzt!
    Keine Angst haben ...

    Kommentar


    • Re: M2 - Pyruvatkinse im Blut erhöht -

      Ihr Arrangement ehrt Sie ja-aber ich denke nicht dass hier sehr viele Menschen solche Werte und noch dazu bei einem "Umweltmediziner" testen lassen uns sich völlig unbegründete Sorgen damit aufbürden. Alles Gute für Sie! J.

      Kommentar