• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Delle im Oberschenkel, verunsichert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Delle im Oberschenkel, verunsichert

    Hallo!
    Ich habe vor einigen Monaten eine recht tiefe Delle/Einkerbung auf meinem Oberschenkel entdeckt. Sie ist sowohl gut tastbar als auch sichtbar. Es gab nie einen blauen Fleck, auch an eine explizite Verletzung kann ich mich nicht erinnern. Ich hab das ganze eigentlich ignoriert, da ich mir sicher war, dass es eh nichts ist. Jedoch fing die Stelle mit der Zeit unter Belastung Schmerzen an, ich kann uneingeschränkt alles machen, aber je nach Stärke der Belastung tut es halt weh. Bin daraufhin zum Arzt, der an einen Muskelfaserriss dachte, Ultraschall , jedoch gänzlich ohne Befund. Kein Hinweis auf Zysten, Tumore, Faserrisse, der Muskel ist gleichmäßig beidseits etc., das einzige Auffällige - das Gewebe wo die Delle ist, ist nur mehr einige Millimeter dick. (Ich bin sehr schlank, der Arzt meinte jedoch, das umliegende Gewebe ist deutlich dicker vorhanden)
    Nun war das Thema für mich eigentlich so gut wie durch, bis ich heute bei der Befund Besprechung vom Arzt zum MRT überwiesen wurde. Er meinte, er wolle mich nicht beunruhigen, könne auch einfach eine alte Verletzung sein, man müsse sich aber den Knochen auf Veränderungen anschauen.
    Nun meine Frage - ist es nicht eher absolut unwahrscheinlich dass man auf einem MRT eine ernste Erkrankung entdeckt, wenn der Ultraschall absolut unauffällig war und ich sonst, bis auf Belastungsschmerzen, keine Probleme habe?!
    Vielen Dank.


  • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

    Was möchten Sie jetzt hören? Wenn Ihr Arzt Sie zum MRT überwiesen hat dann lassen Sie das durchführen.Hinterher werden sich alle Fragen diesbezüglich beantworten.
    Alles Gute,J.

    Kommentar


    • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

      johlina1960,
      ich habe eine Frage gestellt, nämlich, wie wahrscheinlich es ist, dass ich aufgrund der Voruntersuchung und Symptome tatsächlich eine schwere Erkrankung (mit Veränderung im Knochen war die Möglichkeit von Krebs u.a. gemeint) haben könnte, denn es ist üblich, wenn man sich gut und gesund fühlt, dass man verunsichert wird und gerne Gespräche/weitere Meinungen darüber hätte, wenn ein Arzt plötzlich mit solchen Vermutungen kommt, zumal es hier eine Wartezeit für MRT über 1-2 Monate gibt.
      Ich danke Ihnen trotzdem für Ihre Antwort, auch wenn diese eventuell auf einige User sehr forsch wirken, denn nicht immer ist es eine psychische Erkrankung wenn man besorgt wegen kleinerer Symptome wird, so wie in meinem Fall sind oft reale Vermutungen Schuld an einer Beunruhigung und dieses Forum ist dafür da, sich darüber auszutauschen was man denkt/worüber man sich Sorgen macht.
      Danke für Ihre guten Wünsche!

      Kommentar


      • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

        Ich glaube Sie haben mich jetzt etwas missverstanden...ich habe Ihnen doch KEINE psychische Erkrankung unterstellt!Aber es ist nun mal Fakt dass hier niemand(auch kein Arzt!) Ferndiagnosen stellen kann .Natürlich können und dürfen Sie sich mit anderen Usern hier austauschen-ich habe nichts Gegenteiliges behauptet.Sie haben eine Frage gestellt und ich habe diese Frage nach meinen Einschätzungen beantwortet.Gerne dürfen andere User Ihre Vermutung dazu äußern.Und wie meine Antwort auf "andere User" wirkt sollte nun wirklich nicht Ihr Problem sein.Ich habe IHNEN geantwortet.Aber ich betone nochmal: Eine Glaskugel besitzt keiner und ein Ergebnis bringt nun mal nur das MRT.Alles andere wäre reine Spekulation.Oder wollen Sie hier hören das Sie jetzt wahrscheinlich Krebs haben bzw. keinen Krebs haben?Diese Frage oder Vermutung kann auch am ehesten Ihr Arzt beantworten.Er kennt Ihren Befund und hat Sie persönlich untersucht.Und nur er weiß was er bei Ihnen vermutet bzw. ausschliessen möchte mit dieser Untersuchung.LG J.

        Kommentar



        • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

          Natürlich kann niemand eine Ferndiagnose stellen, dennoch ist möglich aufgrund von Symptomen, Allgemeinbefinden etc. Vermutungen darüber anzustellen, wie wahrscheinlich etwas ist oder nicht - deshalb gibt es ja Foren, nicht um Ferndiagnose zu stellen sondern über Fragen/Gedanken/Vermutungen zu sprechen. Denn es ist auch nicht unüblich, dass ein Arzt manches nicht berücksichtigt (Fehler sind letztendlich menschlich) oder jemand ähnliche Erfahrungen hat und damit neue Aspekte auf das gesundheitliche Probleme werfen kann, was oft überaus hilfreich sein kann, gerade wenn man 1-2 Monate auf Termine zum MRT warten muss. Ich wollte Ihnen auch nicht unterstellen, dass Sie mir diese Möglichkeit absprechen wollen mich hier auszutauschen, dennoch vermittelt ihre Antwort das Gefühl, als ob meine Frage hier eher fehl am Platz ist. Dass ich mich ein wenig allgemeiner (auf andere User) bezogen habe, liegt daran, dass ich mit Interesse auch andere Themen verfolge und mir aufgefallen ist, dass manche Reaktionen auf Ihre Antworten weniger positiv ausfallen, eventuell auch, weil hier viele ohnehin schon durch ihren Zustand verunsichert sind und man sich schneller in Antworten hineinsteigert. Es tut mir leid, wenn diese Verallgemeinerung potenziell fehl am Platz war.
          LG

          Kommentar


          • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

            . Dass ich mich ein wenig allgemeiner (auf andere User) bezogen habe, liegt daran, dass ich mit Interesse auch andere Themen verfolge und mir aufgefallen ist, dass manche Reaktionen auf Ihre Antworten weniger positiv ausfallen, eventuell auch, weil hier viele ohnehin schon durch ihren Zustand verunsichert sind und man sich schneller in Antworten hineinsteigert. Es tut mir leid, wenn diese Verallgemeinerung potenziell fehl am Platz war.
            LG
            Ich habe kein Problem damit.
            Was gewisse "weniger positiv" ausfallende Antworten einiger weniger User betrifft sind das in der Regel Antworten von Leuten die mit der Realität nicht klarkommen.Sie sind keinesfalls vom Krebs betroffen,glauben aber trotzdem diese Krankheit zu haben und fühlen sich angegriffen wenn jemand eine andere Einschätzung dazu hat..Selbst nachfolgende entwarnende Antworten von Expertenseite werden häufig ignoriert weil die Psyche das nicht zulässt.Zum Glück sind nicht alle so und manche freuen sich über eine schnelle beruhigende Antwort die z.B. übers Wochenende hinweghelfen kann.Menschen die hier posten und bei denen tatsächlich eine Krebserkrankung im Raum steht bzw. diagnostiziert wurde würde ich niemals ("negativ"wie Sie das ausdrücken)antworten. Das unterliegt nicht meiner Kompetenz.LG J.

            Kommentar


            • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

              Ich habe kein Problem damit.
              Was gewisse "weniger positiv" ausfallende Antworten einiger weniger User betrifft sind das in der Regel Antworten von Leuten die mit der Realität nicht klarkommen.Sie sind keinesfalls vom Krebs betroffen,glauben aber trotzdem diese Krankheit zu haben und fühlen sich angegriffen wenn jemand eine andere Einschätzung dazu hat..Selbst nachfolgende entwarnende Antworten von Expertenseite werden häufig ignoriert weil die Psyche das nicht zulässt.Zum Glück sind nicht alle so und manche freuen sich über eine schnelle beruhigende Antwort die z.B. übers Wochenende hinweghelfen kann.Menschen die hier posten und bei denen tatsächlich eine Krebserkrankung im Raum steht bzw. diagnostiziert wurde würde ich niemals ("negativ"wie Sie das ausdrücken)antworten. Das unterliegt nicht meiner Kompetenz.LG J.
              Das obliegt nicht meiner Kompetenz ..sollte es heissen.

              Kommentar



              • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

                Ich verstehe natürlich prinzipiell Ihren Punkt, vor allem wenn man den Expertenrat,der hier gegeben wird, ohnehin nicht annehmen will.
                Um mich auf den Teil zu beziehen, wo Sie argumentieren, dass manche durch eine schnelle Antwort zB. übers Wochenende beruhigt sein können, da stimme ich Ihnen komplett zu. Eben dafür ist auch so ein Forum gedacht, dass man Vermutungen anstellt, Neues einwirft, oder einfach ein wenig beruhigt wird, weil man sich selbst nicht gut auskennt und ein Arzt mit solchen Themen beginnt. Genau deshalb hab ich auch meine Frage gestellt, denn ich wurde überraschend mit etwas konfrontiert, mit dem ich mich kaum auskenne und überhaupt nicht gerechnet habe. Sie haben gefragt, was ich mir erwarte - keine Ferndiagnose, auch nicht die Mitteilung, dass ich das MRT abwarten soll was ich ohnehin muss, sondern Vermutungen von anderen Usern anhand der Problematik die ich geschildert habe. Damit ich eben wieder beruhigter bin, oder auch nicht. (Mich dann eventuell in diverse andere Richtungen informieren kann)

                Kommentar


                • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

                  Ich verstehe natürlich prinzipiell Ihren Punkt, vor allem wenn man den Expertenrat,der hier gegeben wird, ohnehin nicht annehmen will.
                  Um mich auf den Teil zu beziehen, wo Sie argumentieren, dass manche durch eine schnelle Antwort zB. übers Wochenende beruhigt sein können, da stimme ich Ihnen komplett zu. Eben dafür ist auch so ein Forum gedacht, dass man Vermutungen anstellt, Neues einwirft, oder einfach ein wenig beruhigt wird, weil man sich selbst nicht gut auskennt und ein Arzt mit solchen Themen beginnt. Genau deshalb hab ich auch meine Frage gestellt, denn ich wurde überraschend mit etwas konfrontiert, mit dem ich mich kaum auskenne und überhaupt nicht gerechnet habe. Sie haben gefragt, was ich mir erwarte - keine Ferndiagnose, auch nicht die Mitteilung, dass ich das MRT abwarten soll was ich ohnehin muss, sondern Vermutungen von anderen Usern anhand der Problematik die ich geschildert habe. Damit ich eben wieder beruhigter bin, oder auch nicht. (Mich dann eventuell in diverse andere Richtungen informieren kann)
                  Trotzdem sollte das hier nicht zum "Beruhigungsforum " ausarten.Das ist es nämlich nicht!Wenn man den "Kopf" des Forums oben liest geht klar hervor dass hier Fragen zu einer BESTEHENDEN Krebserkrankung gestellt werden können.Krebsängste oder gar anderweitige Krankheitsbefürchtungen gehören NICHT in diese Rubrik.Um sich "Beruhigung" zu verschaffen gibt es andere Plattformen.Im Idealfall antwortet hier nur Dr. Hennesser auf wirkliche Fragen zu einer Krebserkrankung.Andere User(und da schliesse ich mich ein!)wären hier im Prinzip überflüssigEs gibt selbst für (Krebs)Betroffene zum Austausch spezielle Foren je nach Krebsart..Hier gehts doch um die spezielle Fragestellung von Kranken zu Ihrem ganz persönlichen Fall.Jedenfalls verstehe ich das so.Und ich glaube auch dass hier nicht der geeignete Platz für langatmige Diskussionen darüber sein sollte.Bei jeder neuen Antwort rückt zwangsläufig der Beitrag nach oben und auch das finde ich in diesem Fall kontraproduktiv.LG J.

                  Kommentar


                  • Re: Delle im Oberschenkel, verunsichert

                    Das MRT ist zweifelsfrei eine der sichersten Wege hier Klarheit zu schaffen, vor allem wenn es um den Knochen geht, da kein ein Ultraschall nicht reinschauen, in das Innere des Knochens.
                    Es wäre zwar extrem ungewöhnlich daß Tumore durch "Dellen" bemerkt werden anstatt durch Wachstum, Ihr Arzt möchte aber offenbar sicher gehen (nicht ganz auszuschließen daß Ihre Sorgen ihn dazu bewogen haben) und dazuist das MRT sehr gut in der Lage und dem Ultraschall hier überlegen.

                    Kommentar