• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

    Hallo,

    ich hab seit ca. einer Woche panische Angst ein Pankreaskarzinom zu haben.

    Ich weiblich, 32, Normalgewicht, nie geraucht selten Alkohol und seit ca. 1 Jahr quasi gar keinen mehr.

    Ich war jetzt schon Montag und Mittwoch beim Arzt. Montag Internist, Mittwoch Gastroenterologe. Leider haben die KEIN Sono gemacht obwohl ich nüchtern war. Keine Zeit hieß es. Ich kann keinen klaren Gedanke mehr fassen :-( ich bin mir unsicher ob meine Haut einen gelbstich hat.

    Ich habe seit 1 Woche Rückenschmerzen die an Intensität zunehmen. Die Schmerzen sind nicht immer gleichförmig. Es sticht auch im Oberbauch aber nicht ständig. Meist wenn ich etwas gegessen habe. Aber auch mal einfach so. Ich kann den Schmerz nicht genau lokalisieren Grob würde ich sagen um den Rippenbogen herum bis zwischen die Schulterblätter. Gestern war es gefühlt eher links, heute ist es wieder eher rechts der Wirbelsäule. Atmen fällt mir etwas schwerer obwohl ich sehr sportlich bin. Der Schmerz ist dumpf mit gelegentlichen Stechen. Mein Rücken "kracht/knackt" auch immer wieder wenn ich mich bewegen zwischen den Schultern. aber domitnat ist es eindeutig um den Rippenbogen vor allem rückseitig. Links ist es rückseitig am Rippenbogen ungefähr halbe Strecke Seite/Wirbelsäule auch sehr druckempfindlich. Danach ist auch der Schmerz einige Zeit verstärkt.
    Mein Stuhl ist fluffig, weich aber schon als "Wurst" zu erkennen und schwimmt zum Teil oben auf. Farbe ist mittelbraun, goldbraun würde ich sagen. Geruch fällt mir nichts auf...aber er landet ja direkt im WC :-S. Ich kann leider nicht beurteilen ob wirklich klebrig ist. Öltropfen habe ich jetzt nicht direkt gesehen.
    Ich habe in 2Tagen 2kg Gewicht verloren trotz richtig viel essen, Tendenz weiter fallen. Trau mich auch nicht mehr wiegen...
    Gefühlt sind die Schmerzen linksseitig dominanter was eher auf einen Tumor am Schwanz hindeuten würde. Oberbauch ist jedoch rechts wenn vorhanden dominanter :-S
    Dies verwirrt mich. Ebenfalls wäre bei Tumor am Schwanz Ikertus und veränderter Stuhl eher unwahrscheinlich würde ich annehmen. Es sei denn dies ist auf Befund am Zwölffingerdarm zurückzuführen. Beim Symptom Juckreiz bin ich unsicher was damit gemeint ist. Ich kratze mich nicht bewusst. Es juckt durchaus mehrmal am Tag irgendwo am Körper. Primär Arme/Rücken, Gesicht/Kopf(haut)

    Ich fühle mich nicht ernst genommen von den Ärzten und weiß nicht weiter. Meine Symptome sind quasi wie aus dem Lehrbuch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs. An Intensität gewinnende Rückenschmerzen. Die Stuhlqualiät. Ikterusverdacht. Mich stößt es seit längerer Zeit auch auf.
    Nur das Alter passt nicht in die Statistik, daher denke ich, dass man mich nicht ernst nimmt.

    Die Ärzte haben mich zwar abgehört und abgetastet, aber dadurch kann man ja nicht beurteilen ob man ein Pankreaskarzinom hat. Das kleine Blutbild von Montag war angeblich unauffällig, aber das wäre ja auch typisch. Und seit Montag hat sich mein Zustand auch verschlimmert.

    Was kann ich noch tun?
    Wie rapide geht es mit den Symptomen von sich. Ich kann es ja nicht einordnen. Noch kann ich stehen. Wie fühlen sich diese Schmerzen an? Wie erkennt man beginnende Gelbsucht? Wer kann mir helfen? Ich bin schließlich berufstätig und kann nicht ständig zum Arzt rennen.


    Ich bin wirklich verzweifelt. Bitte helfen Sie mir :-(

  • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

    Was noch Erwähung finden sollte:
    Ich hatte August 2016 eine Darmspiegelung wegen massiver Blähungen/Blähbauch. Diese sind mal besser, mal schlechter. Im Augenblick habe ich keine massiven Blähungen aber diesen veränderten Stuhlgang. Ich kann nicht mal sagen seit wann dieser so massiv verändert ist. Vor den Rückenschmerzen habe ich nicht so sehr darauf geachtet.

    Noch eine Frage. Helfen Kohletabletten auch bei Stuhlveränderungen durch ein Pankreaskarzinom?

    Gruß und Danke

    Kommentar


    • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

      .Was Sie noch tun können? Einen Gang runterschalten und nicht ständig nach Symptomen googeln!!Soso,Ihre Beschwerden sind also wie aus dem Lehrbuch...dann haben Sie wohl dieses Lehrbuch falsch interpretiert!Ein Pankreaskarzinom macht sich in der Regel erst sehr spät bemerkbar.Bevor man Schmerzen bekommt hat man meist schon sehr stark abgenommen.Was Ihre Vermutung vom Tumor im Pankreasschwanz angeht-wenn der Tumor dort sitzt bekommt man meist eine schmerzlose Gelbsucht.Nur wenn der Tumor am Kopf sitzt ,können Schmerzen ein Warnzeichen weil dann der Gallengang z.B. eingeengt werden kann.Und auch nur dann entstehen sog. "Fettstühle" Sie sehen also:Ihre These ist etwas weit hergeholt..Aber es macht nicht viel Sinn all dies anzusprechen-Sie steigern sich rein und haben ja Ihre" Diagnose "bereits gestellt.Ich finde man sollte Ihre Sorgen schon ernst nehmen,aber nicht was Ihre Bauchspeicheldrüse anbelangt.Sie müssen auch nicht dauernd zum Arzt rennen(wie Sie das bezeichnen)Aber ich kann mir auch kaum vorstellen das Ihnen Ihre Befürchtungen hier genommen werden.Sie mißtrauen den Ärzten und meinen das man vom Abtasten keinen Bauchspeicheldrüsenkrebs ausschliessen kann-da gebe ich Ihnen uneingeschränkt recht!Aber wohl mit jeder Antwort hier eben auch nicht....Alles Gute,Johlina

      Kommentar


      • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

        Was noch Erwähung finden sollte:
        Ich hatte August 2016 eine Darmspiegelung wegen massiver Blähungen/Blähbauch. Diese sind mal besser, mal schlechter. Im Augenblick habe ich keine massiven Blähungen aber diesen veränderten Stuhlgang. Ich kann nicht mal sagen seit wann dieser so massiv verändert ist. Vor den Rückenschmerzen habe ich nicht so sehr darauf geachtet.

        Noch eine Frage. Helfen Kohletabletten auch bei Stuhlveränderungen durch ein Pankreaskarzinom?

        Gruß und Danke
        Wegen massiver Blähungen macht man normalerweise keine Darmspiegelung!Ich gehe nicht davon aus dass Sie bereits über 50 sind...Da Sie scheinbar schon länger an diesen "Krebsängsten" leiden,sollten Sie vielleicht mal eine Therapie ins Auge fassen.Ihre Bauchprobleme kommen möglicherweise von einem Reizdarmsyndrom oder irgendwelchen Nahrungsunverträglichkeiten.Da Sie schreiben dass Ihre Ärzte Sie nicht mehr ernst nehmen,gehe ich jetzt davon aus dass Sie bereits mehrere Untersuchungen diesbezüglich hinter sich haben.Sprechen Sie Ihre Ärzte nochmal auf Ihre Ängste an -und keine Angst : So schnell fallen ie nicht um(Zitat Ihrer Aussage: NOCH kann ich stehen..)LG Johlina

        Kommentar



        • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

          Hallo Johlina,

          Ich glaube Sie haben mich missverstanden. Ich renne nicht ständig zum Arzt und werde deshalb nicht ernst genommen. Ich habe mich zum ersten Mal unwohl bei selbigen gefühlt. Da ich einfach befürchte, dass man mich wegen meines Alters von 32 fehldiagnostiziert. Die Darmspiegelung hat damals meine Ärztin tatsächlich angeordnet wegen meiner wirklich massiven Blähungen. Ich sah aus als hätte ich eine Wassermelone im Ganzen gegessen. Man muss dazu sagen, dass sie damals alles ausschließen wollte.

          Meine Rückenschmerzen sind wenn ich länger laufe übrigens massiv. Ich bin extrem sportlich, wog vor 1 Woche noch 57.8 kg morgens nüchtern jetzt sind es ca. 55kg. Ich esse normal. Ich gehe 1 mal täglich auf für Stuhlgang auf sie Toilette.

          Ja ich h​​​​​​abe geholt. Nachdem ich beim Arzt war und man mich nicht anständig untersucht hat. Trotz meiner Stuhlgang und Gewichtssymptomatik.
          Und nun habe ich Angst...aber ich habe nicht ständig Krebsangst.

          Kommentar


          • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

            Hallo Johlina,

            Ja ich h​​​​​​abe geholt. Nachdem ich beim Arzt war und man mich nicht anständig untersucht hat. Trotz meiner Stuhlgang und Gewichtssymptomatik.
            Und nun habe ich Angst...aber ich habe nicht ständig Krebsangst.
            Ich denke mal das doch zumindest ein Blutbild gemacht wurde.Da kann man den Bilirubinwert , Lipase/Amylase sowie die Leberwerte einschätzen.Was die Ultraschalluntersuchung angeht ist das sowieso kein sicheres Untersuchungsverfahren bezüglich des Außschlusses eines Pankreastumors.Wegen der ungünstigen Lage dieses Organs ist eine genaue Beurteilung nicht immer gegeben(Darm und Luftüberlagerungen ect.).Besser wäre eine Endosonografie oder ein MRCP.
            Was Ihre Gewichtsabnahme angeht sind 1 oder 2 Kilo minus/plus normale Schwankungen und können als Grund hormonelle Ursprünge haben.Von einer tumorbedingten Gewichtsabnahme spricht man erst wenn innerhalb weniger Wochen 10 Kilo und mehr weggehen!Erst dann muß man sich Gedanken machen.Bewahren sie bitte die Ruhe,es gibt keinen Grund zur Panik.Je mehr Sie sich reinsteigern umsomehr stärker werden Ihre Symptome werden.Nicht alle Symptome schliessen immer gleich zwangsläufig auf eine Krebsursache!Und wenn ich einen guten Rat geben darf : Unterlassen Sie in Zukunft das nachgoogeln,gehen Sie lieber nochmal zum Arzt und sprechen Sie deutlich Ihre Befürchtungen aus.LG Johlina

            Kommentar


            • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

              :-(
              Die Rückenschmerzen werden nicht besser. Eher schlimmer und vor allem nachts. Dominant links. Aber auch öfter bei Rückenlage rechts am Rippenbogen entlang nach hinten. Heute Nacht bin ich sogar wach geworden davon. Ich habe wirklich jeden Tag mehr Angst.
              Was soll ich bloß tun. Der Arzt macht keine Sono und auch bekomm ich sicher ein CT oder MRT...
              Die Schmerzen sind auch nicht immer gleich stark. Je nach Position mal dominanter. Ich kann kann bald nicht mehr.

              Kommentar



              • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                Bleiben Sie ruhig und gehen Sie am Montag einfach nochmal zum Arzt.Möglicherweise ist die Ursache Ihrer Schmerzen eine ganz Andere.Und durch Ihre Ängste schaukelt sich auch der Schmerz immer höher...bei Pankreasproblemen strahlen nagende Oberbauchschmerzen eher gürtelförmig in den Rücken aus und nicht so wie Sie das beschreiben.Fixieren Sie sich nicht so sehr auf die Bauchspeicheldrüse!!Vielleicht ist es ja eher ein orthöpädisches Problem ,Nervirritationen oder Verspannungen?Sie wurden beim Arzt körperlich untersucht und es wurde ein "akuter Bauch" ausgeschlossen.Dann ist es zumindest kein Notfall.Und natürlich macht der Arzt eine Sono wenn Sie darauf bestehen!Und ein CT oder MRT bekommt man auch ,falls eine Indikation vorliegt.Entspannen Sie sich etwas(warmes Bad,Wärmflasche und vielleicht einen Kümmeltee usw.)Sie schaffen das!"Gute Besserung" johlina

                Kommentar


                • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                  Es scheint alles nix zu helfen. Mein Arzt nimmt mich nicht ernst. Ich verlieren kontinuierlich an Gewicht dabei esse ich wie ein Scheunentrescher. Sobald ich was esse habe ich Schmerzen im Oberbauch und Rücken. Es sticht und zieht sich um den ganzen Körper. Wobei der Schmerzpeak meist linksseitig liegt. Mein Arzt will kein Sono machen. Ich habe ihn erneut gebeten. Er will ja nicht mal Blut abnehmen, da er meinte die Werte vom kleinen Blutbild vom Hausarzt vor 1 Woche seinen ok gewesen. Ich verstehe es einfach nicht. Die Schmerzen werde von Tag zu Tag schlimmer wenn ich esse und lassen sich auch nicht genau lokalisieren. Es sind ganze Bereiche.
                  Ich kann nicht mehr. Soll ich den Arzt wechseln?`Da bekommt man ja auch nicht so leicht Termine. Ich will halt möglichst früh.
                  Aber wahrscheinlich ist es eh schon zu spät. :-(

                  Kommentar


                  • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                    Ganz sicher ist es nicht zu spät!!Glauben Sie wirklich ernsthaft das Sie an einem Pankreaskarzinom leiden??Stünde so ein Verdacht im Raum würde Ihr Arzt gewiss anders handeln.Ich gehe jetzt davon aus dass Ihr Arzt Sie gut kennt und deswegen die (unnötige?)Sono verweigert.Wenn Sie wirklich diesen Krebs hätten ,käme es im fortgeschrittenen Stadium(und das wäre es bei Schmerzen) tatsächlich nicht mehr auf ein paar Tage mehr oder weniger an die Krankheit zu entdecken.Hört sich brutal an-ist aber so.Sie können sich also in aller Ruhe einen neuen Arzt(am besten Internist!)suchen.Menschen mit einem Pankreaskarzinom im fortgeschrittenem Stadium essen übrigens auch nicht wie ein "Scheunendrescher"!Im Gegenteil-sie leiden eher an Appetitlosigkeit.Sie steigern sich da in etwas rein und Ihre Psyche reagiert entsprechend.Leider bringt es nicht viel Ihnen hier im Forum weiterhin einen Rat zu geben,da müssen Sie jetzt wohl irgendwie durch.Alles Gute!johlina

                    Kommentar



                    • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                      Mein Arzt kennt mich nicht sehr gut, da ich bis jetzt dort so gut wie nie war. Ich habe ständig Schmerzen im Rippenbogenbereich vorn links, und im Rücken links. Dumpf. Stechen kommt ab und an dazu. Nach dem Essen sind die Schmerzen um die Taille und nach oben hin rund rum wellenartig.
                      Ich habe bis jetzt noch nie eine Sono bei meinem Internisten gehabt. Die Darmspiegelung auf Rat meiner Hausärztin war das einzige.
                      Mir ist unterschwellig morgens übel (zu dem Schmerz) und es fühlt sich an wie Magenkurren. Ich habe sobald ich was esse aber Schmerzen. Ich esse in der Hoffnung nicht weiter abzunehmen aber Fehlanzeige. Das habe ich dem Arzt auch berichtet.
                      Morgens gehe ich dann auch auf die Toilette. Sehr weich gerade so noch als Wurst zu erkennen.
                      Ich weiß selbst, dass es im dem Stadium egal ist. Die Ungewissheit quält aber.
                      Alles das habe ich dem Arzt geschildert. Die Schmerzen werden seit 2 Wochen immer unerträglicher.
                      Ich hätte mal gerne eine Meinung eines anderen Arztes.
                      Das meine ich nicht böse Johlina aber ich kann bald nimmer. Arbeiten fällt mir echt schwer.

                      Kommentar


                      • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                        Die Schmerzen sind mittlerweile so heftig, dass ich beim Betreibsarzt war. Der hat sofort auf BSD getippt und zwar am Schwanz. Ich soll umgehend eine Sonotermin finden. Dumm nur, dass als Kassenpatient man der Depp ist...
                        Ich kann nimmer. Ich geh morgen nicht weg ohne Untersuchung. Ich hab nun ca. 2.5kg in 3 Wochen abgenommen trotz erhöhter Kalorienzufuhr.
                        Er meinte auch, dass es zwar sehr ungewöhnlich aber nicht unmöglich ist einen Tumor zu haben. Er geht aber dann um Endstatium aus bei meiner Symptomatik. Da gerade Tumore am Schwanz ewig wuchern bis sie sich bemerkbar machen.

                        Ich gehe also davon aus, dass ich morgen den Bescheid bekomme und dann einfach Suizid begehe.

                        Kommentar


                        • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                          Ehrlich gesagt wollte ich mich gar nicht mehr dazu äußern...aber so einen Schmarrn hab ich echt noch nie gehört!Und ich kann kaum glauben dass sowas ein Arzt zu Ihnen gesagt haben soll!Bevor man bei einem Tumor im der Bauchspeicheldrüsenschwanz Schmerzen bekommt(Endstadium) wäre man vorher bereits deutlich abgemagert,hätten eine Bauchwassersucht,wahrscheinlich weissen,harten Stuhlgang und Gelbsucht.Und man wäre nicht aufgelegt in einem Forum zu posten.Seien Sie bitte nicht böse wenn ich so deutlich werde,aber: Sie brauchen dringend einen Psychiater.Unglaublich!Zu Ihrem letzten Satz sag ich jetzt mal nichts...das sieht man doch bereits wie hysterisch Sie sind.Glauben Sie ernsthaft das sich alle Menschen mit BSD-Krebs umbringen?Warum wollen Sie das denn tun? Erledigt sich doch von alleine irgendwann..und bei der heutigen Palliativbehandlung kann man das ertragen.Meine Tante hatte diesen Krebs(mit 86)im Pankreasschwanz und bekam irgendwann eine schmerzlose Gelbsucht.Sie konnte bis zum Schluß auch relativ gut damit leben.LG johlina

                          Kommentar


                          • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                            Es macht wenig Sinn Ihre Schmerzen mit einer Krebserkrankung in Zusammenhang zu bringen. Vielleicht hilft es Ihnen ein wenig aus dem Lattag zu berichten. Da hat Sie google möglicherweise auf die Fährte gebracht daß Rückenschmerzen durchaus beim Pankreaskarzinom auftreten. Es kommt jedoch nie vor daß Sie "wie ein Scheunendrescher esser" und gleichzeitig ein Pankreaskarzinom haben welches bereits in einem Stadium ist in dem es Rückenschmerzen auslöst. Gehen Sie daher ohne diese unbegründete Angst zu Ihrem Arzt.

                            Kommentar


                            • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                              Es macht wenig Sinn Ihre Schmerzen mit einer Krebserkrankung in Zusammenhang zu bringen. Vielleicht hilft es Ihnen ein wenig aus dem Lattag zu berichten. Da hat Sie google möglicherweise auf die Fährte gebracht daß Rückenschmerzen durchaus beim Pankreaskarzinom auftreten. Es kommt jedoch nie vor daß Sie "wie ein Scheunendrescher essen" und gleichzeitig ein Pankreaskarzinom haben welches bereits in einem Stadium ist in dem es Rückenschmerzen auslöst. Gehen Sie daher ohne diese unbegründete Angst zu Ihrem Arzt.

                              Kommentar


                              • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                Vielen Dank Herr Dr. Hennesser. Ich war bei der nüchtern Sono und diese war (hoffentlich auch wirklich) unauffällig. Lt. Arzt hat man die komplette BSD gesehen und sehr viel Luft im Darm. Doppler von Leber und Milz waren auch unauffällig und Sono von den den Nieren auch.

                                Hunger habe ich "ständig"...
                                BMI ~20

                                Ich habe jetzt Ende Mai erneut einen nüchtern Sono und eine Magenspiegelung bei einem "reinen" Gastro. Da es auch nicht besser wrid.

                                Gruß

                                Kommentar


                                • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend


                                  Ich habe jetzt Ende Mai erneut einen nüchtern Sono und eine Magenspiegelung bei einem "reinen" Gastro. Da es auch nicht besser wrid.

                                  Gruß
                                  Es wird mit Sicherheit besser werden-es dauert halt bis die Psyche etwas zur Ruhe kommt....Was aber eine erneute Sonographie bringen sollte erschliesst sich mir nicht wirklich.Und bei der Magenspiegelung wird wahrscheinlich die "Verlegenheitsdiagnose Gastritis" rauskommenAber wenn es Sie beruhigt...LG Johlina

                                  Kommentar


                                  • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                    johlina Danke. Ich mache auch eine Therapie. Aber seit 14 Tagen habe ich jetzt solche Symptome das selbst mein Hausarzt zu einer 2. Magenspiegelung rät. Auch Angstpatienten können erkranken. :-(

                                    @Dr. Hennesser ich habe langsam wirklich Angst. Aus dem nichts absolute Appetitlisigkeit. Wie wenn ein Balon oben im Magen wäre. Außerdem nehme ich ab. Fieber habe ich keines. Nachts werde ich wach. Klamm bis feucht aber nicht nass. Decke kurz weg hilft. Zimmer hat aber nur 16°C
                                    Ich habe so Angst dass es bei mir CUP ist oder Pankreas. Ich habe seit ca. 1 Monat 2 mal am Tag Stuhlgang. Meist ist die Konsistenz normal nicht zu hart. Manchmal ist es wie Kuhfladen. Farbe braun bis Oker. Ein mal hätte ich vor kurzen Durchfall wie Wasser. Aber nir 1x an einem einzigen Tag.
                                    Ich bin ja erst 33. (W) 2 x Sono Abdomen inkl. Doppler April/Mai o. B. bis vor ca. 14 Tage auch symptomlos. Anfang der Woche Sono Gym o. B. Hätte man Wasser im Douglas Räum sehen müssen? Magenspiegelung Mai o. B. Kann so schnell etwas entstehen? Jetzt plötzlich Gewichtsverlust, keine Lust zu essen, Völlegefühl aus dem Nichts. Hausarzt hat Sono angeordet. Klang besorgt. Hat Magenkrebs erwähnt. Meinte zwar wäre unwahrscheinlich müsse aber geklärt werden :-(
                                    Jetzt habe ich mega Panik.
                                    die letzten Tag habe ich mal Lust zu essen und dann bin ich aber wieder wie zugeschnürt. Gewicht geht immer weiter runter selbst wenn ich mal richtig viel esse ist es am Nächten Tag weniger.
                                    Müde bin ich glaube ich nicht. Nur beim Laufen gehen bringe ich kaum Leistung...
                                    Ich will ernst genommen werden hab aber Angst, dass ich es nicht werde weil ich Angstpatient bin.

                                    Schlimm ist zudem dass ich jetzt 2 Artikel gelesen haben von 2 Frauen die auch wiederkehrende unspezifische Magenbeschwerden hatten und mit 30 bzw. 35 an CUP gestorben sind. Das hilft auch nicht. Binnen 1.5 Jahr war es bei dieser Heike von ersten Symptomen bis zum Tod. Schrecklich.

                                    Es tut mir sehr leid dass ich Kaps binde. Aber ein Onkologe ist leider der Experte für meine Fragen. Der Psychologe hilft mir bei der Angststörung. Und wie gesagt es war super bis die körperlichen Themen angefangen hatten :-(

                                    Kommentar


                                    • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                      Hallo,

                                      ich hab seit ca. einer Woche panische Angst ein Pankreaskarzinom zu haben.


                                      Gefühlt sind die Schmerzen linksseitig dominanter was eher auf einen Tumor am Schwanz hindeuten würde. Oberbauch ist jedoch rechts wenn vorhanden dominanter :-S
                                      Dies verwirrt mich. Ebenfalls wäre bei Tumor am Schwanz Ikertus und veränderter Stuhl eher unwahrscheinlich würde ich annehmen. Es sei denn dies ist auf Befund am Zwölffingerdarm zurückzuführen. Beim Symptom Juckreiz bin ich unsicher was damit gemeint ist. Ich kratze mich nicht bewusst. Es juckt durchaus mehrmal am Tag irgendwo am Körper. Primär Arme/Rücken, Gesicht/Kopf(haut)

                                      Ich fühle mich nicht ernst genommen von den Ärzten und weiß nicht weiter. Meine Symptome sind quasi wie aus dem Lehrbuch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs.
                                      Ich bin wirklich verzweifelt. Bitte helfen Sie mir :-(
                                      Soso, Ihre Symptome sind also quasi wie aus dem Lehrbuch....dann müssen Sie hier doch nicht mehr posten(zumal ein Forum kein Ort für irgendwelche Diagnosen ist)und kennen Ihre Diagnose ja bereits.
                                      Zudem ist es Unsinn was Sie da so von sich geben. Einen Tumor am Pankreasschwanz spürt man sehr lange nicht und gerade dieser macht sich meist nur durch eine schmerzlose Gelbsucht bemerkbar. Anders sieht es bei Tumoren am Pankreaskopf aus .Durch das Einengen von Gallengängen entsteht der Schmerz wesentlich früher. Aber es ist müßig hier mit Ihnen zu philosophieren über Dinge die nicht bewiesen und eher unwahrscheinlich sind. Natürlich nehmen Sie die Ärzte nicht ernst wenn Sie so eine Hysterie verbreiten. Eines möchte ich noch sagen: Kein Patient der wirklich ein Pankreaskarzinom hat kommt mit der Befürchtung dieser Diagnose zum Arzt(jedenfalls ist mir nichts bekannt) und solche Patienten wie Sie hatten nie ein solches Karzinom. Vielleicht sollten Sie sich nicht so sehr mit den Symptomen beschäftigen. Labile Menschen mit Krankheitsängsten steigern sich bis zum Erbrechen in so eine Diagnose rein und die Schmerzen /Beschwerden werden immer schlimmer! Ich frage mich auch was Sie hier eigentlich hören möchten? Dass Sie diesen Krebs haben??Oder nicht haben? Das vermag ein Forum nicht zu bestimmen und Sie waren doch beim Arzt. Wenn Sie so einen großen psychischen Leidensdruck haben müssen Sie eben nochmal gehen. Aber vorher lesen Ihren Text noch mal in Ruhe durch-vielleicht erkennen Sie dann was ich meine?. LG J.

                                      Kommentar


                                      • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                        Ich habe eben erst gesehen dass Sie hier ja bereits schon vor längerer Zeit gepostet hatten und auch Antwort von Dr. Hennesser erhalten haben. Dann hat sich mein heutiger Beitrag sowieso erledigt....LG J.

                                        Kommentar


                                        • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                          Wo ist denn eigentlich Ihr ursprünglicher Text der von mir teilweise zitiert wurde plözlich hingekommen? Seltsam...erst erscheint ein Beitrag und jetzt sind es eine Vielzahl und der Beitrag auf den ich geantwortet habe ist weg....

                                          Kommentar


                                          • Re: Angst vor Pankreaskarzinom - dringend

                                            Guten Tag,

                                            ich wollte mal hören ob es schon was neues gibt?

                                            deine Symptome lesen sich wie meine.
                                            alles Linksseitig.
                                            Rückenschmerzen zwischen BWS und LWS manchmal etwas höher unter den linken Schulterblatt.
                                            bei mir sind diese am stärksten wenn ich sitze oder liege sobald etwas Druck auf die Stelle kommt.
                                            Aufgeblähter Bauch links bis an den Rippenbogen manchmal Stiche im Linken Bauch.
                                            Fluffiger Hellbrauner Stuhl usw.
                                            Angefangen hat alles bei mir Februar 2017 und zieht sich bis jetzt.
                                            Ich bin auch 32 und sehr Sportlich.

                                            Ich persönlich habe auch den Fehler gemacht und leider gegoogelt.
                                            Auch ich habe mal an meine BSD gedacht, aber wenn man das mal von der anderen Seite sieht und die Symptome dieser Erkrankung deutet, würdest du glaube ich nicht hier sitzen und seelenruhig Texte schreiben.
                                            So wie ich diesen Gürtelförmigenschmerz verstehe würdest du dich freiwillig ins KH begeben.

                                            Auch ich weiss leider nicht was ich habe und derzeit kein Bock m3hr auf Ärzte, aber ich denke du solltest eher in die Richtung Verspannungen gehen. Der Rücken und seine Muskulatur ist so komplex das es überall hinstrahlen kann.

                                            sobald ich mich im Auto anlehne und tief durchatme habe ich sofort ein Stechen im Rücken an der Stelle zwischen BWS und LWS und ein enge Gefühl.

                                            Suche nicht nach den schlimmsten gehe auch mal von einfachen Dingen aus wie Verspannungen.
                                            Ich selbst gehe auch zu einer Heilpraktikerin und diese sagt meine ganze Linke Seite ist Knüppel hart und man wird diese nicht so schnell locker bekommen.

                                            Zieh mal bei dir zuhause dein Router aus der Telefondose du wirst sehen nichts geht mehr, aber es ist nur ein Stecker der nicht angeschlossen ist und nicht deine ganze Wohnung brennt.


                                            Kommentar