• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Vererbung

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Vererbung

    Guten Tag,

    Mich würde interesieren, in wie weit eine erbliche Rolle unterleibskrebs und Nierenzellenkrebs bei mir eine Rolle spielen könnte.
    Ich Kinderalter vom meiner Ursprungsfamilie weggeholt worden und lebte bei Adoptiveltern. Vor einiger Zeit erfuhr ich, dass sowohl die leibliche Mutter ( 55 Jahre wurde sie alt), so wie der leibliche Vater ( mit 61Jahren) an Krebs verstorben sind.. Bei der Mutter soll es sich um Unterleibskrebs und beim Vater um Nierenzellenkarzinom gehandelt haben, der gestreut hatte und unter anderem die Zunge mit befallen hatte. Nun habe ich nicht direkt Angst davor, dennoch wurde mich interessieren,, in wie weit es mit der Vererbbarkeit ist. Einiges habe ich mit vererbt bekommen wie Bluthochdruck und Bindegewebe Schwäche,, was sich bei mir jedoch durch gesundes Leben im Rahmen hält.. Über eine Antwort wäre ich sehr dankbar.

  • Re: Vererbung

    Hallo,

    Hatte ich die Frage im falschen Forum gestellt?

    Herzlichen Gruß

    Matruschka

    Kommentar


    • Re: Vererbung

      Es ist wichtig daß Sie Ihre Vorsorgeuntersuchungen wahrnehmen. Unterleibskrebs ist sehr vielfältig, beim Eierstockkrebs bspw. wäre eine Vererbung denkbar, das könnte man über eine BRCA-Testung in den Tumorzellen Ihrer Mutter herausfinden. Andere Unterleibsorgane haben wiederum nichts damit zu tun. Auch beim Nierenzellkarzinom gibt es verschiedene Arten und die genaue Bezeichnung wäre wichtig um Ihnen das im Detail sagen zu können. Erfahungsgemäß kann es dann aber auch sehr gut sein daß man Ihnen wie oben erwähnt die klassischen Vorsorgeunterasuchungen sehr nahelegt da ein genauerer Erbgang aus den vorliegenden Angaben nicht ermittelbar wird.

      Kommentar


      • Re: Vererbung

        Super lieben Dank für diese Information und auch für den Hinweis mit den Vorsorgeuntersuchungen. Vielleicht sollte ich meine Einstellung ein wenig umändern und diese Vorsorgen tatsächlich mal ernster wahrnehmen. Ich denke immer solange nix weh tut brauch ich auch nichts machen… sehr zum Schrecken meiner Hausärztin. Einen schönen Abend wünsche ich, Matruschka

        Kommentar



        • Re: Vererbung

          Es gibt immer zwei Extreme : Menschen die ständig(unnötig!) zum Arzt rennen wegen irgendwelcher Zipperlein und Menschen die alles "wegschieben" was irgendwie mit Krankheiten zu tun hat.Den gesunden Mittelweg zu finden wäre wünschenswert.Sprich: Alle angebotenen Früherkennungsuntersuchungen(Vorsorgeuntersuchunge n wären das falsche Wort!)nutzen und ansonsten für einen gesunden Lebensstil sorgen.Genügend Schlaf,regelmässige moderate Bewegung,wenig Alkohol,kein Tabakkonsum,abwechslungsreiche,vitalstoffreiche Ernährung,Entspannung..Mehr kann und muß man nicht machen..LG Johlina

          Kommentar


          • Re: Vererbung

            Kein Tabakkonsum aber wenig Alkohol ist ok wenn man gesund leben möchte?
            Das wusste ich auch noch nicht.

            Wieder etwas für's Leben gelernt.

            Kommentar


            • Re: Vererbung

              Sicher ist Alkohol nicht wirklich gesundheitsfördernd! Aber es ist auch keine totale Abstinenz erforderlich um damit einen gesunden Lebensstil zu vereinbaren..Gelegentlich mal ein Glas Rotwein oder zu bestimmten Anlässen ein Glas Sekt wird einem gesunden Menschen kaum schaden.Es gibt dazu sogar Studien die die gesundheitsfördernden Aspekte von mässigen!)Rotweingenuß belegen..Auch die gesunde Mittelmeerkost beeinhaltet z.B. Rotwein.(Und gesund leben bedeutet ja nicht Askese.)Aber hier gilt eben wie überall: Die Dosis macht das Gift!LG Johlina

              Kommentar