• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Prostatakrebs!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Prostatakrebs!

    Hallo,

    zu meiner Person! Ich bin 36 Jahre und Nichtraucher! Mein Problem fing Ende Oktober 2016 an! Dort hatte ich 39,5 grad Fieber und hatte sehr große Schwierigkeiten beim Wasser lassen zusammen mit einem starken brennen! Ich bin dann Sonntags zum Notarzt Bereitschaftsdienst und dieser hatte eine Menge vieren im Urin festgestellt! Am Tag darauf musste ich dann nochmal zum Hausarzt und dieser machte dann noch eine Blutuntersuchung! Bei dieser Untersuchung kam raus das ich ein Bakteriellen Entzündungswert im Blut von 140 hatte und ich das mit Antibiothika behandeln sollte!

    Als nach 10 Tagen mein Antibiotika zuende ging bin ich nochmal zur Blutuntersuchung zum Arzt und diese war dann bereits auf Normalwert gesunken! Trotz allem hatte ich immer noch Beschwerden und leichte Schmerzen in der After Gegend!

    Ich habe mir dann noch eine Überweisung zu einem Urologen geholt und dieser hatte auch noch eine starke Bakterien Ansammlung im Urin festgestellt! Prostata war nicht verhärtet und ich hatte auch keine Schmerzen als er sie abtastete! Zusätzlich wurde mir nochmals Blut abgenommen!

    Die Entzündungswerte waren alle gut, jedoch war mein PSA Wert bei 8, wo ich mir doch starke sorgen machte! Ich bekam ein weiteres Antibiotika und sollte auch da nach 10 Tagen wieder hin um die Symptome abzuklären (ob es besser geworden ist)! Bis auf einen Tag war ich dort beschwerdefrei... jedoch meinte der Arzt das auch der eine Tag nicht sein dürfte und gab mir noch ein Langzeit Antibiotika! Dieses lief nun am 29.12 aus...

    Mein Problem welches ich jetzt seit ca. Weihnachten habe... ich kann es nicht ganz genau schildern... aber es ist in der Region Becken! Das ist vom Gefühl als hätte ich mir den hintern wund gescheuert! Ich kann es nicht anders ausdrücken! Beim laufen habe ich das nicht... wenn ich auf etwas harten sitze oder liege merke ich es aber!

    Durch das Antibiotika darf doch nicht wieder was zurück kommen oder gibt es da noch "Nachwirkungen".

    Der PSA wert wird erst im März bei mir neu ermittelt... jedoch muss ich sagen das man da doch oft drüber nachdenkt! Rede mir manchmal auch ein das es vielleicht nur Phantomschmerzen sind weil man drüber nachdenkt! Aber manchmal zieht es unten wirklich durch, das es eigentlich nicht sein kann! Meine Frage ist mehr darauf... da ja nun durch das Antibiotika meine Beschwerden fast alle verschwunden waren, kann es doch normal kein Krebs sein, oder? Krebs wird doch durch Antibiotika nicht besser (schön wärs), oder?

    Muss gestehen das ich einmal den Urologen gewechselt habe da ich mich in der ersten Praxis nicht richtig wohl gefühlt habe! Jedoch meinte dieser auch immer zu mir... an Krebs brauchen wir nicht denken, dafür sind sie viel zu jung! Auch würde alles auf eine Prostatitis hindeuten, da ja auch viele Bakterien im Urin waren! Diese sind nach einer neuen Messung alle weg gewesen! Es wurde ganz wenig Blut im Urin gefunde, jedoch sagte man mir das es so wenig gewesen sei das man keine bedenken haben muss! Es war quasi fast nicht zu erkennen!

    Jedoch ließt man im Internet soviel das es alles nicht sehr beruhigt! Nun ist mein Arzt auch 3 Wochen im Urlaub und darum wollte ich gerne hier mal ihre Meinung erfahren!

  • Re: Angst vor Prostatakrebs!

    Ja, verständlich daß Sie bei einem Wert von 8 ins Grübeln kommen, vom googlen kennen Sie sicher die Normalwerte. Ihre Beschwerden sind zunächst aber sehr gut in den bakteriellen Harnwegsinfekt einzuordnen und lassen gar nicht an Prostatakrebs denken. Das würde ich abhaken.
    Aber der PSA-Wert bleibt zunächst. Kann es sein daß Ihnen das Blut NACH dem Abtasten der Prostata abgenommen wurde? Das würde die Erhöhung genauso erklären wie bspw. eine Fahrradfahrt (auf ungepolstertem Sattel) zum Urologen. Sie werden es nervlich bis März kaum aushalten, ich würde daher den Wert beim Hausarzt nochmal kontrollieren lassen, kann sein daß Ihnen das 20 euro kostet aber es hört sich so an daß es Ihnen das wert sein könnte. Andererseits, onkologisch ist eine Kontrolle durchaus vertretbar und es kann daher sein daß Sie gar nichts zahlen müssen, schließlich geht es hie rnicht um eine Vorsorge sondern um Kontrolle eines veränderten Wertes.

    Kommentar


    • Re: Angst vor Prostatakrebs!

      Danke für Ihre Antwort... nein Fahrrad bin ich nicht gefahren! Die abtastung der Prostata kann tatsächlich vorher gewesen sein... da bin ich mir nicht mehr genau sicher! Aber der leichte Druck am Steißbein beim sitzen im Moment kann normal sein? Können das noch Nachwehen sein?

      Aber die zusätzliche Kontrolle bem Hausarzt werde ich wohl durchführen!

      Kommentar


      • Re: Angst vor Prostatakrebs!

        Machen Sie die Kontrolle. Ein Prostatakrebs verläuft meist initial ohne Symptome, ich würde den Steißbeindruck aus der Erfahrung heraus nicht mit einem Krebs in Zusammenhang sehen. Dies ist eine allgemeine Einschätzung, eine individuelle Beratung kann Ihnen nur Ihr Arzt vor Ort anbieten.

        Kommentar