• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krebs übersehen? Krämpfe und Blähungen, Übelkeit.

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krebs übersehen? Krämpfe und Blähungen, Übelkeit.

    Teil 1: Teil 2 folgt darunter. Bitte alles lesen auch wenn es lang ist.

    Hallo, ich hoffe wirklich das mir hier ein Arzt den entscheidenten Tipp geben kann.

    Ich bin nun 28 Jahre alt, und habe seit meim 14ten Lebensjahr Probleme mit meiner Verdauung.

    Ich hatte schon immer *viel Luft im Magen* was heißt es war kein Schultag möglich ohne das schon nach der 1sten Stunde das *Pupsen* verklemmen anfing, und zuhause dann erstmal 5-6 mal Luft abgelassen wurde.

    Meine Eltern schoben das damals auf meinen Stress und weil ich Angst hatte in die Schule zu gehen da ich früher gemobbt wurde. Doch die Probleme traten auch Privat auf (bei Gästen, im Urlaub etc*).

    Doch irgendwann lernte ich damit zu leben, ging halt immer öfter mit Ausreden *Muss telefonieren, oder einfach so* von Veranstaltungen weg um *Luft* abzulassen.

    Meine Frau hat damit zum Glück keine Probleme findet es zwar auch nicht gerade toll aber aktzeptiert es anderst wurde es auch nicht gehen weil ich sonst den Halben Tag zum Pupsen auf der Toilette verbringen müsste.

    Schon immer war ich sehr *blass * Und sehr schlank. Wog immer zwischen 52-55 Kg schwankend bei einer Körpergröße von 1,78 m.

    Mit dem Essen hatte ich NIE Probleme im Gegenteil ich hatte ständig Hunger. Es konnte sein ich hab mich voll gegessen so das mir fast übel ist, doch 1 Stunde später habe ich dann erneut Hunger.

    Ständig habe und hatte ich heißhunger auf Süßes *Quarktasche, Schokolade, Kekse* etc, auch wenn ich wusste es ist nicht Gesund es überkam mich immer ein Heißhunger danach.

    Aber wie gesagt ich lernte mit den Problemen zu leben. ehe es dann Mitte 2015 sehr schlimm wurde.

    Plötzlich nach der Mittagspause musste ich dringend aufs klo, schon zuvor merkte ich eine Veränderung meines Stuhldranges, wo ich ansonsten nur jeden 2ten Tag Stuhlgang hatte musste ich auf einmal jeden Tag manchmal sogar 2 mal oft unmittelbar nach dem essen, doch es kamen nie große Mengen.

    Dann nach diesem genannten Mittag ging ich auf die Toilette, von der Substanz fühlte sich der Stuhlgang normal an, als ich danach jedoch meinen Anus abwischte hatte ich *viel* Flüssiges Frisches Blut am Papier.

    Natürlich stand ich erstmal unter Schock, da ich das noch nie in meinem Leben hatte. Doch ich wartete erstmal eine Woche ab, doch es wurde Schlimmer statt besser, zu dem Blut im Stuhl kamen (wenn Stuhlgan im Magen war) leichtes Verkampfen des Magens dazu (was ich auf das Gären des Blutes im Magen schob), mein Magen machte auch Gärende Geräusche.

    Das Blut war nun auch auf dem Stuhlgang in einer Form Ketchup Strich zu sehen.

    Also ab zum Arzt, nach kurzem Gespräch war für Ihn klar *das müssen Hämoriden* sein, doch damit hatte ich mein ganzes Leben lang nie Probleme.

    Also ab zum Hautarzt, dieser war auch für Enddarm Erkrankungen spezialisiert, er Verödete 2 Blutungsherde (wie er sagte), und sagte mir *es kann jetzt noch 2 Wochen Nachbluten dann haben Sie aber ihre Ruhe* in der Tat ab und an kam noch etwas Blut mit, aber es wurde besser.

    Doch damit fingen die Probleme erst richtig an.

    Die Krämpfe die ich zuvor hatte kamen auf einmal Stärker und öfter, Fast jeden Abend krampfte sich mein Magen zusammen, ich konnte es schon vorhersagen wann er wieder krampft, es fing mit einem Komischen Gefühl im Magen an, man merkte wie sich luft verfieng und den Ausgang nicht fand, ständig kam neue Luft dazu, bis es in meinem Magen ein reiner Wasserkocher war, so beschrieb es auch meine Frau immer *die die Schläge im Magen hörte* sie sagte ständig *bei dir tuts ja schläge im Magen das ist nicht mehr normal* Vorallem nach dem ins Bett liegen ging das *Blubbern* immer richtig los, man spürte und hörte jede Luftblase platzen, nach ewigem Welzen und verrenken im Bett gelang es immer wieder einen Pups *Laut* den Ausgang zu finden, doch es kam sofort ein neuer nach.

    Das geht dann meist so 2-3 Stunden und dann wird es besser.
    Doch diese Krämpfe hatte ich vor der Verödung meiner Hämoriden (NIE) ein einziges mal im Jahr 2010 als ich von einem Freund kam bei dem ich 1 Bier trank und eine Quarktasche aß, dort hatte ich auch solche Krämpfe, doch dann nie wieder bis eben zu diesem Tag.

    Ebenso kam Übelkeit hinzu: Ständig war mir nach dem Essen oder auch einfach so bei der Busfahrt übel, Meistens begann es mit *Luft* die den Hals Aufstieg, und dann im Hals (Gurgel) Platzte allerdings konnte und kann die Luft meist nur im Stehen (oder Laufen) Bewegung, Platzen. WEnn ich sitze geht Sie oft zurück in den Magen und mir wird im *Oberbauch* richtig Übel. Was dann meist auch 1 Stunde geht Ehe es mit Ständigem Wasser trinken und an die Frische Luft gehen besser wird.

    Verstopfung: Mein Ganzes Leben lang hatte ich NIE Probleme mit Verstopfung. NIE. ich hatte zwar oft Festen Stuhlgang bei dem man Drücken musste, allerdings immer Lange Würste. Doch seit der Verödung kommen meist erst 2-3 Trockene Dunkelbraune Kügelchen heraus, und dann kleine Stuhlgang Würstchen (Bleistiftstuhl) artig.

    Schaum im Stuhlgang: Meist nach dem Stuhlgang, esse ich eine Kleinigkeit ehe dann plötzlich ein Gefühl kommt als ob man Pupsen müsste, doch will ich dann Pupsen merke ich *ohje du hast Durchfall* renne auf die Toilette doch dann kommt meist nur *Luft, Luft* und es Schaumt aus dem Anus richtig hörbar, und danach ist am Toiletten Papier *Wasser zu sehen* als ob man seine Nase in der Kälte abwischt, und im Klo Wasserspritzer zu sehen, ab und an kommt dann zwischen der Luft ein Minikügelchen *Heller* Stuhlgang raus, das war es dann.

    Kein Stuhlgang am Papier: Wo früher jedesmal Stuhlgang am Papier war nach dem Abwischen, ist nun meist *gar nichts dran* oder nur *Wasser*.

    Stuhlgang flutscht raus: Es fühlt sich an als hätte jemand meinen Anus eingeölt, die Stuhlkügelchen und Würste flutschen oft raus als würde Sie jemand rausschiesen, (viel Schleim im Anus).

    Ständige Schlappheit: Ständig fühle ich mich Schlapp als hätte ich nur 2 Std Geschlafen und kann oft Nachts auch Lange (auch wegen der Luft) Nicht einschlafen.

    Schulterblatt Schmerzen: Mitte 2015 bekam ich auf einmal Schmerzen am Rechten *schluterblatt* Punktuell als wäre im Gelenk ein Blauer Fleck, also ging ich zum Physio dieser massierte mich und fragte mich sofort *Ob ich mit dem Magen Probleme hätte* ich sagte *Ja* er sagte *die Sehne wo bei Ihnen weh tut ist mit dem Magen verbunden und schmerzt oft bei Menschen mit Magen Problemen*.
    Oft treten diese Schmerzen nach dem Essen auf, mal im Linken mal im Rechten Blatt der Schulter immer wechselnd.

    Gewichtsverlust: Trotz viel Essen, nehme ich ständig ab, nun wiege ich nur noch 51,7 kg.

    Kein Verstädnis meines Vaters: Ich wohne zur ZEit bei meinem Vater, aus Privaten Gründen, doch auch von Ihm gibt es kein Verständnis, er ist ein Mensch der auch mit Fieber, Durchfall etc Arbeiten geht ich war dort schon immer mehr wie meine Mutter die Leider 2013 an Krebs starb, die eher auf Ihren Körper hörte. Doch mein Vater und Bruder sind da komplett anderst. Von Ihnen heißt es nur *du spinnst du bildest dir das ein* oder *Ständig versuchst du Reis, Kartoffeln etc und dein Bio zeug zu essen und bist immer kränker als wir, ess was alle Essen und dir geht es gut*. Doch bei meinem Vater gibt es immer Essen wie Spaghetti, zwar selbst gemacht aber dennoch sind ständig Nudeln nicht gesund.

    Leider bekomme ich auch von meiner Frau wenig Unterstützung, da Sie sehr auf Ihre Oma hört die meint alles besser zu wissen und das es bei mir Psychisch wäre, daher sagt auch Sie *ich hätte nichts und es wäre alles die Psyche* wenn Sie dann aber wieder hört was mein Magen für Luftblasen und Schläge macht heißt es *das ist ja nicht mehr normal*.

  • Re: Krebs übersehen? Krämpfe und Blähungen, Übelkeit.

    Teil 2:

    Darmspiegelung und Magen: 2012 hatte ich eine Magenspiegelung bei der NIchts herauskam außer das ich viel Luft im Magen hätte. Später beim Proktologen stellte sich dann aber schnell heraus das ich damals eine Leichte Magenschleimhaut Entzündung Gastritis gehabt hätte die mir mein Hausarzt aber verschwieg.

    2015 dann die Nächste Magenspiegelung *ohne Befund*.

    2012: Darmspiegelung Ohne BEfund.

    2015: Kurz nach der Verödung der Hämoriden, Darmspiegelung *minimale Risse in der Darmwand, Erweiterte Venen*. Nichts schlimmes.

    Blutwerte: Beim Alten Hausarzt hieß es IMMER alles okay. Als ich dann den Hausarzt wechselte fand dieser in meinem Blut andere Werte. Z.b ist mein IGE Wert bei 500 statt 100.
    Mein Vitamin D Haushalt ist extrem im Keller.

    Schliddrüse wurde 2 mal getestet ohne Befund.

    Auffälliger Dünndarm: Bei einem 2ten Internisten der einen Ultraschall machte, stellte sich heraus das mein *Dünndarm* extrem aktiv ist.

    Okkultes Blut: Weil nach der Verödung meiner Hämoriden im Stuhlgang in 2 von 6 Proben IMMER noch Okkultes Blut gefunden wurde, wurde eine Magenspiegelung und DArmspiegelung beauftragt in der wie gesagt dann aber nichts herauskam, Frage nur wo kam das Okkulte Blut dann her?

    Andere Probleme:

    Schlafprobleme, kann oft nicht einschlafen.
    Schwitzen in der Nacht, immer wieder wache ich Durchnässt auf da ich in der Nacht Schwitzte.
    Bei Übermüdung extreme Darmprobleme, oder bei weniger Schlaf.
    Hausstaubmilben Allergie, trotz Allerkiker Bettwäsche ständig ein Rechts laufendes Nasenloch, Linkes meist ständig zu.

    Erkenntnisse:

    Ich merke vorallem das Kohlensäure haltiges Trinken mir nicht wohl bekommt und Wasser mit Flourid, daher trinke ich meist *Wasser ohne Kohlensäure* vom Lidl *Saskia*. oder Fenchel Tee (Kaufland).

    Ebenso merke ich das mir *Hefeextrakt (versteckes Glutamat) und *Würze, sowie Aroma* nicht so gut bekommen im Essen, Natürliches Aroma geht.

    Vorallem Flüssige Nahrung führt zu Krämpfen, wie Joghurt (egal ob lactosefrei oder nicht), Soja Joghurt. Wenn ich das Abends esse fängt das Blähen und Krampfen meist mehr an.

    Viel trinken hilft meist nicht den Stuhlgang normal zu machen, kann es auch nicht sein da ich früher viel weniger Trank und normalen Stuhlgang hatte ohne Verstopfung.

    Luft riecht meist nicht ist nur extrem laut und oft.

    Aufstoßen der Luft ist ohne Säure, ich merke nur Luft kein Geschmack.

    Gärende Geräusche, vorallem bei Hunger *extremes Knurren mit Wasser Geräuschen im Magen*.

    Was könnte man noch machen?

    Zeitweise habe ich mich Glutenfrei ernährt mit Glutenfreiem Joghurt, schokolade, brot doch die Krämpfe wurden schlimmer statt besser.

    Auch Lactosefreie Ernährung brachte nichts es verschlimmerte die Symptome zwar nicht machte sie aber auch nicht merklich besser.

    Nun etwas was nicht alle Glauben werden. Nach dem Gebet eines Pastors für mich wurde es mit den Rücken Schmerzen und der Übelkeit besser, die Krämpfe tauchen aber dennoch immer wieder auf, genauso wie die Blähungen und die Verstopfung.

    Kommentar