• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

    Guten Abend,

    ein Stuhltest hat ergeben, dass der Tumormarker und der Calprotectinwert beide um das 10 fache erhöht sind. Jetzt muss ich zur Magen und Darmspiegelung. Wie soll ich die Zeit bis dahin überstehen. Ich habe großeAngst.

  • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

    Die Aussagekraft eines solchen Tumormarkers im Stuhl ist sehr unspezifisch und erhöhte Werte weisen keinesfalls zwingend auf ein tumoröses Geschehen im Darm hin.Umgekehrt ist es aber genauso:Unauffällige Werte sagen nicht aus das jemand gesund ist.Weshalb wurde denn so ein Test überhaupt gemacht? Zur Vorsorge bzw. Früherkennung ist immer noch die Darmspiegelungelung das Mittel der Wahl.Ein erhöhter Calprotectinwert kann lediglich auf ein evtl. entzündliches Geschehen im Darm hinweisen .Machen sie sich nicht allzugroße Sorgen bis zur Spiegelung,es besteht kein Grund zur Panik!Alles Gute wünscht johlina

    Kommentar


    • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

      Danke Johlina, ich werde versuchen, es zu beherzigen, ich muss allerdings zugeben, dass ich ein ziemlicher Angsthase bin.....

      Kommentar


      • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

        Wenn man so eine Test macht muß man natürlich die Konsequenz ziehen aber die Wahrscheinlichkeit daß hinter dieser Auffälligkeit auch wirklich ein Darmkrebs steht ist gering.

        Kommentar



        • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

          Danke Herr Dr.Henesser, das ist ja schon mal beruhigend. Meine letzte Darmspiegelung im Rahmen der Vorsorge ist auch erst 1,5 Jahre her und war völlig unauffällig.

          Kommentar


          • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

            Danke Herr Dr.Henesser, das ist ja schon mal beruhigend. Meine letzte Darmspiegelung im Rahmen der Vorsorge ist auch erst 1,5 Jahre her und war völlig unauffällig.
            Demnach ist es unmöglich einen Darmkrebs zu entwickeln!Die meisten Darmkrebse entstehen aus Polypen und deren Wachstum bzw. Entartung dauer 10-15 Jahre.Leiden sie an Morbus Crohn oder anderen Durchfallerkrankungen?Ansonsten verstehe ich diesen Test überhaupt nicht.Man muß auch bei unauffälliger Endoskopie nicht alle 1,5 Jahre zur Darmspiegelung.Ein Abstand von 10 Jahren reicht hier vollkommen aus.Und noch etwas:Je öfeter und je mehr Sie untersuchen lassen umso mehr (unnötige!) Sorgen können Sie sich damit aufladen...LG johlina

            Kommentar


            • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

              Ich wusste nichts von diesem Test, kannte ihn nicht mal. Der Doc wollte die Stuhlprobe, weil ich nach einer Fernreise mit Durchfall zu kämpfen hatte. Warum er nun diesen Test machte weiss ich nicht. Er meinte nun allerdings, man müsse auch den Magen und ggfls den Dünndarm untersuchen

              Kommentar



              • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                Schon etwas seltsam das Ganze...Wenn ein bestimmter Erreger festgestellt werden soll ,reicht in der Regel die gute alte Stuhlprobe im Reagenzglas und ab damit ins Labor..Dazu braucht es doch keine Tumormarker.Ich hätte das schon erst hinterfragt bevor ich mich diversen Untersuchungen ausliefere.Aber jetzt ist es wie es ist.Jedenfalls besteht kein Grund zur Sorge für Sie.LG johlina

                Kommentar


                • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                  Ok, aber ich wurde erstens ja gar nicht gefragt und zweitens meine ich, man muss seinem Arzt doch schließlich auch vertrauen können. Ich bin nun mal Laie und habe mich bei einem Facharzt in Behandlung begeben. Wenn ich dann alles anzweifle was er für nötig hält, ohne mich auszukennen , ist das doch irgendwie kontraproduktiv

                  Kommentar


                  • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                    Ok, aber ich wurde erstens ja gar nicht gefragt und zweitens meine ich, man muss seinem Arzt doch schließlich auch vertrauen können. Ich bin nun mal Laie und habe mich bei einem Facharzt in Behandlung begeben. Wenn ich dann alles anzweifle was er für nötig hält, ohne mich auszukennen , ist das doch irgendwie kontraproduktiv
                    Sie sollen Ihrem Arzt ja auch vertrauen...Aber weshalb posten sie dann im Krebsforum? Ich bespreche sowas mit dem Arzt meines vertrauen vor Ort!Ich möchte jetzt keine Debatte anzündeln,aber so ein Stuhltest(M2-PK) ist noralerweise eine IGEL-Leistung und wird nicht von der Kasse bezahlt!Das Sie da vorher nicht gefragt wurden finde ich schon sehr sonderbar.Aber Sie müssen sich hier ja nicht rechtfertigen.Machen Sie die vorgeschlagenen Untersuchungen,keiner will Ihnen das hier ausreden.Was Ihre Angst anbelangt wurden Sie ja bereits auch von Dr. Hennesser beruhigt.Und das war ja Ihre Sorge,nicht wahr? LG johlina

                    Kommentar



                    • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                      bespreche sowas mit dem Arzt meines vertrauen vor Ort!Ich möchte jetzt keine Debatte anzündeln,aber so ein Stuhltest(M2-PK) ist noralerweise eine IGEL-Leistung und wird nicht von der Kasse bezahlt!Das Sie da vorher nicht LG johlina
                      Sorry,Flüchtigkeitsfehler!Es sollte natürlich Arzt meines "Vertrauens" und "normalerweise" heissen!

                      Kommentar


                      • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                        Die Darmspiegelung war zum Glück komplett unauffällig.Bei der Magenspiegelung wurde aus der Speiseröhre ein Papillom entfernt. Das wird noch zur Untersuchung eungeschickt. Meine Frage : Kann man das alleine von der Ansicht her von einem Tumor unterscheiden ? Oder muss ich jetzt unruhig sein ?

                        Gruß,
                        Maja

                        Kommentar


                        • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                          Ja,kann man! Aber eingeschickt werden muß eben alles was weggezwickt wird.Da Ihre Spiegelung wie erwartet unauffällig war(was soll auch nach 1,5 Jahren sein?) sollten Sie sich jetzt wirklich nicht schon wieder den nächsten"Aufreger" besorgen.Ein "Fall" für das Krebsforum sind Sie ja zum Glück bislang nicht..LG johlina

                          Kommentar


                          • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                            Da haben Sie recht. Ich habe mich so in etwas rein gesteigert, dass es mir schwer fälllt, nun wieder runter zu kommen. Ich muss an meiner Einstellung arbeiten, schließlich will ich die Zukunft nicht in Angst verbringen.

                            Gruß und danke für Ihre Geduld,
                            Maja

                            Kommentar


                            • Re: Tumorwert in Stuhlprobe sehr erhöht

                              Alles Gute!

                              Kommentar