• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

BITTE! Brauche dringend HILFE! Angst vor Magenkrebs!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • BITTE! Brauche dringend HILFE! Angst vor Magenkrebs!

    Hallo Zusammen!
    Ich habe ungeheure Angst davor das ich Magenkrebs habe.
    Kurz zu mir:
    Ich bin 42 J, wiege 84 kg, rauche seit 10 Jahren nicht mehr und trinke sehr selten Alkohol, habe aber ein große Schwäche für Wurst.

    Mein Leiden began eigentlich in der letzten Augustwoche. Ich bekam eine ganz heftige Erkältung über eine Woche. Ich wollte mich aber nicht krankmelden. Aber damit ich halbwegs fit war habe ich über 5 bis 7 Tage Asperin Complex genommen, mindestens 2 Beutel am Tag. Nach drei Tagen ging es dann mit meinem Sodbrennen los, meist brannte es aber nicht hinter dem Brustbein sondern kurz unter dem Brustbust. Nicht permanent aber immer wieder mal. Darauf hin habe ich gegoogelt und mir Omep gekauft. Dieses habe ich dann 2 Wochen genommen und das brennen hat auch sofort aufgehört. Nach dem ich das Medikament abgesetzt hatte kam das Brennen wieder (nach so 2 - 3 Tagen). Ich habe noch einige Tage gewartet aber mir dann nochmal Omep geholt. Dieses habe ich dann 1 Woche genommen, das Brennen war wieder weg aber am letzten Tag wurde mir ein wenig übel. Ich dachte das sind vielleicht Nebenwirkungen und habe das Medikament abgesetzt. Die Übelkeit ging dann auch wieder weg aber dafür kam das Brennen wieder. Mal starker mal weniger, mal hatte ich auch einen oder zwei Tage ruhe. Manchal hatte ich auch nach dem Essen ein Druckgefühl. Sehr stark war das Brennen (dann manchmal auch hinter dem ganzen Brustbein) wenn ich längere Zeit nichts gegessen hatte. In der vorletzten Oktoberwoche habe ich meine Hausärztin aufgesucht und sie ist davon überzeugt das ich eine Gastritis ausgelöst durch die Asperin habe. Da ich damals Omep genommen habe hat sie mir auch wieder Omeprazol verschrieben. Ich sollte morgens 40mg und abends 40 mg nehmen. Die Dosierung kam mir zwar etwas hoch vor, habe ich dennoch gemacht. Nach 5 Tagen bekam ich heftige Kopfschmerzen und ich habe eine Paracetamol genommen. In der Nacht bekam ich plötzlich ein starkes Druckgefühl im Bereich der Leber. Am morgen bin ich sofort wieder zu meiner Ärztin und sie hat Ultraschall von Leber, Gallenblase, den Nieren und der Vene unter dem Brustbein gemacht. Alles i.o. Da das Brennen weg war sollte ich nur noch eine Tablette nehmen. Aber ich hatte öfters das Gefühl von Übelkeit und habe nach weiteren 4 Tagen die Therapie abgebrochen. Die Übelkeit war dann weg aber das Brennen kam wieder. Ich bin dann wieder zu meiner Hausärztin gegangen und habe mir Pantoprazol verschreiben lassen. Davon nehme ich jetzt 40mg morgens und 40mg abends. Das Brennen ist weg. Übelkeit kommt manchmal, aber im Moment glaube ich immer seltener.
    Weitere Symptome sind zwar starkes Hungergefühl aber nicht immer Appetit. Wenn ich dann doch anfange zu essen schmeckt es dann doch sehr gut und ich esse alles auf.
    Nächste Woche habe ich eine Magenspiegelung. Meine Ärztin meint es wäre nicht unbedingt erforderlich da sie fest davon überzeugt ist das ich Gastritis habe aber um mich zu beruhigen.

    Ich muss noch sagen das ich Hypochonder bin. Als ich mitte 20 war hatte ich einen sehr starken Anfall mit fast täglichen Arztbesuchen, hatte es aber hinterher gut im Griff. Jetzt ist die Angst aber wieder voll da so wie damals. Täglich stelle ich mich auf die Waage wiege mal einen kg weniger dann wieder das kg mehr. Ich habe seit längerem Probleme mit dem Durchschlafen und wache in den frühen Morgenstunden mit Herzklopfen und schneller Atmung auf. Habe in den letzten Tagen auch Nachtschweis.
    Ich weiß allerdings nicht ob manche Beschwerden wie z. B. die zeitweise Übelkeit oder der zunächst geringe Appetit aufgrund meiner Angst auftritt oder nicht.

    Ich werde so langsam wahnsinnig vor Angst.
    Kann mir bitte jemand helfen?

    Danke!



  • Re: BITTE! Brauche dringend HILFE! Angst vor Magenkrebs!

    Hallo!Ich denke Sie befinden sich hier im falschen Forum bzw."Faden".Wie Sie ja bereits selber erkannt haben sind sie hypochondrisch veranlagt.Hier sollten eigentlich nur Menschen um Rat fragen bei denen sicher ein Tumorleiden vorliegt und nicht weil man sich da in etwas reinsteigert.Ihre Symptomatik ist nicht hinweisend auf ein Magenkarzinom,sie sollten ihrer Ärztin vertrauen.Hier kann Ihnen ganz sicher niemand helfen,ihr Problem ist anderweitig zu therapieren.Alles Gute!

    Kommentar