• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

    Hallo ,

    mein Name ist Isabel, ich bin 25 Jahre alt. Seid einigen Monaten (alles fing ca. im Oktober an) habe ich ein Problem, alles fing mit einem schmerzlos geschwollenen LK im Nacken an. Ich war der Meinung ich hätte diesen "Knubbel" schon länger, aber auf einmal war das Ding riesig. Habe mir natürlich Sorgen gemacht und war deswegen 3 mal beim Arzt, 2 mal beim HA und einmal beim Chirurgen. Mein HA sagte es wäre ein vernarbter LK, kein Grund zur Sorge, der Chirurg konnte ihn kaum ertasten und meinte vielleicht ist es auch etwas anderes. Naja, mittlerweile bin ich davon überzeugt das der so oder so vergrößerte LK von meiner Zahnwurzelentzündung kam (mein ZA meinte es wäre nicht so), denn er ist so klein geworden das man ihn kaum noch spürt, die Freude pur, alles ist ok.

    Das hielt 4 Wochen an, kurz vor Weihnachten bemerkte ich eine Schwellung hinterm Ohr. Es fühlte sich an wie zwei feine LK, wieder mal schmerzlos. Ich wartete brav 2 Wochen ab und ging dann im neuen Jahr zum Arzt, da wäre nichts, nur Knochen. Mh... nein, da war und ist auch noch was, wenn aber schon besser. Achja, einer im Kiefel auf der linken Seite kam da auch noch dazu, ich und mein HA schieben das aber auf meinen Weisheitszahn der einen Wachstumsschub hatte. Zahn tut nicht mehr weh, LK wird nicht kleiner, immer schmerzlos, von Anfang an. Seid einer Woche plagt mich ein weiterer schmerzloser auf der rechten Seite, ja ich habe vergleichsweise getastet und das nicht zu wenig. Heute spüre ich 2 auf der rechten Seite, da allerdings nur wenn ich mit meinem Finger richtig unter den Kieferknochen gehe oder ich mich stark nach rechts beuge. Da fluppen die Dinger auf den Knochen und bei Berührung schnippen sie wieder zurück bzw. hin und her. Rechts genau das selbe.

    Ich mache mir schreckliche Sorgen, keiner von den LK hat jemals geschmerzt, ich taste immer mehr. Mein HA sagt es wäre nichts und hat die LK links ertastet bevor ich es konnte. Angeblich hätte ich einen geröteten Hals, davon merke ich nichts. Ich fühle mich gesund. Habe Angst vor Metastasen oder MB. Ein NHL wird es ja nicht sein.

    Der hinterm Ohr ist ca 0,5 cm klein, im Nacken 0,8 cm, Kiefer rechts 1,5 - 2 cm, links der große auch 1,5 - 2 cm und der kleine 0,8 bis 1 cm. Habe bei verschiedenen Internisten angerufen es wäre nicht deren Gebiet sie würden mir nur die Schilddrüse untersuchen, egal wo ich anrufe, mein Chirurg macht im übrigen auch kein US, sie wimmeln mich alle ab. Was kann ich noch machen, um der Sache auf den Grund zu gehen? Muss ich mir wirklich Sorgen machen? Ich weiß nicht weiter... ich kann auch mit niemanden drüber reden und fresse alles in mich rein.

    Danke für jede Antwort

    LG

  • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

    Angst vor MH meinte ich.

    Kommentar


    • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

      Hallo Isabel!
      Ehrlich gesagt verstehe ich das alles nicht so ganz....Wieso sollen deine Probleme nicht Sache eines Internisten sein??Ich würde bei einem Internisten einen Termin machen,ein großes Blutbild anfertigen und einen Lymphknotenstatus(Ultraschall)einfordern(aber das macht er wahrscheinlich sowieso)Damit ist in der Regel jede Unsicherheit ausgeräumt(zur letzten Sicherheit noch ein Lungenröntgen)Morbus Hodgkin macht auch noch Gewichtsabnahme,Fieber,Schlappheit usw.(das weiß ich von einer Verwandten)Aber ich glaub nicht das du große Ängste haben mußt-Lymphknoten sind (fast) überall im Körper(außer vielleicht in der Zunge)und solange sie nicht deutlich über 2 cm sind und stetig weiterwachsen,kein Grund zur Beunruhigung.Also mach einen Termin beim Arzt und deine Ängste sind wahrscheinlich Schall und Rauch!
      Alles Gute weiterhin wünscht suleikah

      Kommentar


      • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

        Hallo Suleikah, ich verstehe aber nicht warum ich jeden Tag mehr Tasten kann?! Kommt das wirklich vom vielen Fummeln? Vom zu starken Fummeln? Warum dann schmerzlos und nicht einer mal schmerzhaft? Ich verstehe auch nicht warum das nicht Sache eines Internisten ist, das sagen sie mir am Telefon und schicken mich weiter, zu einem anderen. Der sagt dann wieder das selbe. HNO Termin habe ich erst am 10. Februar, ich kann mich nicht beruhigen. Ich habe einfach Angst, irgendwas scheint ja nicht zu stimmen. Soweit ich weiß müssen bei MH oder NHL keine B-Symptome auftreten. Ich kann mir vorstellen das die sicher jeder mit der Krankheit früher oder später bekommt. Was wenn sich Metastasen in meinen LK gebildet haben? Von einer anderen Krebsart... würde es mir dann nicht schlechter gehen? Dann wäre das ganze schon ziemlich weit... oder?

        Kommentar



        • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

          Achja, großes Blutbild wurde auf Grund des ersten LK im Nacken gemacht, das war glaube ende Oktober. Da hatte ich aber die anderen noch nicht. Außer den Thrombozyten war alles ok, und die waren auch nur minimal erhöht.

          Kommentar


          • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

            hallo Isabel,
            steigere dich doch nicht so rein in diese Sache!Was sollst du denn für Metastasen haben?Du bist doch erst 25 und da ist die Wahrscheinlichkeit einer Krebserkrankung(mit einigen Ausnahmen bestimmter Krebsarten) eher gering.Ich würde da jetzt nicht dauernd so viel herumdrücken daran,ist schlecht für deine
            Psyche und du tust dir keinen Gefallen damit..Sag mal,warum zweifelst du so an der Aussage deines Hausarztes?JEDER Arzt sollte meiner Meinung nach in der Lage sein können auffällige Lymphknoten von harmlosen zu unterscheiden!Ansonsten warte den Termin beim HNO ab,diese Zeitspanne von 4 Wochen ändert auch nichts gravierend am Befund.Wenn dein Hausarzt einen Verdacht für MH gehabt hätte,würde er dich bestimmt schnellstens an einen Fachkollegen übermitteln oder dich ins Krankenhaus einweisen.Woher weisst du eigentlich so die genauen Maße deiner Lymphknoten?Misst du die etwa selber aus???Ehrlich,das hört sich für mich schon etwas sonderbar an....du fühlst dich doch (außer deinen Befürchtungen) körperlich gut,hast keine sog. B-Symptome(was du bestimmt auch wieder durchs viele googeln erfahren hast das es sowas gibt).Also wenn ich dir einen guten Rat geben darf,schalte einen Gang runter und entspann dich.Wenn du den ganzen Tag nur daran denkst ob die Dinger wachsen und sich vermehren,bestimmt das deinen ganzen Tagesablauf und macht die Sache nicht besser.Lenk dich ab!Du hast einen Termin,nutze ihn und warte das Ergebnis erstmal ab.Was sagt eigentlich deine Familie dazu?
            Ein entspanntes Wochenende wünsch ich dir!

            Kommentar


            • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

              Also ich versuche es einzuschätzen, einen kann ich zwischen 2 Finger nehmen. Oh man, ja da messe ich selber nach. Meine Ärztin meint die Angst kommt von der Psyche. Vorbelastungen gibt es auch keine, zumindest keine tatsächlichen. Meine Uroma hatte angeblich Darmkrebs und ist daran gestorben. Sie hat meine Oma zur Adoption frei gegeben und ist dann nach Afrika ausgewandert. Ich meine, auf Grund dessen muss es nicht Darmkrebs gewesen sein, das kann alles Mögliche gewesen sein. Deren Schwester hatte Brustkrebs, aber erst im alter. Sie war schon über 80. Ansonsten gibt es in unserer Familie keine Krebserkrankungen. Auch weiß ich das ich sicher gut noch die 3 Wochen abwarten kann und vor allem das ohne zu Fummeln, das die Dinger erst mal wieder abschwellen können, ist ja noch nicht sooo lange so. Ich weiß nicht warum ich so panisch bin, ich weiß nicht wie ich das abstellen soll. Meine Familie sagt das wäre nichts, ich hätte nichts. Aber bin ich der Meinung das jeder der erste sein kann. Und auch bösartige Krankheiten machen vor mir nicht halt. Ich hatte vor 12 Jahren einen Unfall durch Fremdeinwirkung, vorher habe ich immer gesagt, mir passiert NIE was schlimmes. Und schwups, seid dem sag ich niemals nie! Ich habe viel gegoogelt, auch über positive Lymphknotengeschichten. Die Ungewissheit macht mir angst. Danke für deine Antworten, das baut schon auf. Dir auch ein schönes WE !

              Kommentar



              • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                Hallo Isabel, ich musste dir auch einfach antworten,weil ich dich so gut verstehen kann und mich fast genauso fühle wie du. Obwohl ich schon beim HNO war und der sogar ein Ultraschall gemacht hat, gebe ich trotzdem noch den ängstlichen. Nur weil ich gegooglet habe und dort stand, dass US nicht immer richtig liegen müssen. Ich wollte eine Biopsie machen(ja soweit ist es schon gekommen, dass ich das freiwillig mache) um endlich Klarheit zu haben, doch dann antwortet er mir: An welchem LK sollen wir die machen. (ich denke mir dabei nur: Hallo, da ist ein riesen LK an meinem Kiefer der mit meiner "fingermessung 3-4 cm gross ist, nehmt doch den). Aber lassen nicht mit sich reden. Das ist für dich jetzt bestimmt nicht sehr hilfreich, wollte damit nur sagen, dass du net alleine dabei bist. Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende

                Kommentar


                • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                  @sunflower:
                  Glaub mir ,das mit der Biopsie ist keine so gute Idee! Je mehr man daran rummacht,umsomehr schadet man sich im Endeffekt.Oft zieht eine Untersuchung die andere mit sich und alles nur wegen nichts.(Und auch Untersuchungen können negative Nebeneffekte haben!!)Eine Möglichkeit wäre noch ein MRT vom Gesicht/Halsbereich.Diese Untersuchung ist aber leider sehr teuer und wird Kassenpatienten nur mit begründeten Krankheitsverdacht zugeordnet.Aber wenn die Ärzte KEINEN Verdacht haben,warum dann selber?Mädels,ich will euch ja nicht zu nahe treten,aber wenn ihr dauernd soviel googelt ,dann googelt doch mal nach "Somatoforme Störungen".Vielleicht erkennt ihr euch dann wieder?Falls das so ist,habt keine Scheu und sprecht das bei eurem Arzt an-früh genug therapiert ist das aus der Welt zu schaffen!Ihr wollt euer Leben doch geniessen und nicht ständig mit irgendwelchen Krankheitsängsten vermasseln?Klar ,keiner ist gefeit vor Krebs oder anderen schlimmen Sachen-aber es kommt eh wie es kommt,daran ändert auch die ständige Angst vor Krankheiten nichts.Möglicherweise macht ihr euch ein Leben lang unnütze Sorgen und ärgert euch dann mit 90 darüber*grins*.Also :keep cool!

                  Kommentar


                  • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                    Suleikah, wie war das denn bei deiner Verwandten wenn ich fragen darf? Geht es ihr heute gut? An manchen Tagen mache ich mich mehr verrückt und an manchen hilft es wenn ich mich selbst aufbaue. Manchmal gibt es auch so Momente da falle ich in ein Loch. Heute beim Einkaufen, da waren so viele Leute, meine Tochter war mit, da war ich etwas überfordert und habe mich gleich wieder schlecht gefühlt. Ging dann aber wieder als wir Zuhause waren . Das habe ich oft beim Einkaufen, die sind alle wie die verrückten, über all Kindergebrülle... da bin ich schnell überfordert -.-

                    Kommentar



                    • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                      isabel,ich werde dir jetzt hier keine eEinzelheiten erzählen,weil sowas Gift für dich ist!Aber glaub mir ,es war ganz anders als bei dir.Und ja,es geht ihr heute wieder gut,sie geht auch wieder arbeiten.MH ist in den meisten Fällen heilbar,auch wenn es schon fortgeschritten ist.Aber darüber musst du dir keine Gedanken machen...
                      Gruß suleikah

                      Kommentar


                      • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                        Danke Suleikah, trotzdem macht man sich Sorgen. Ich habe immer das Gefühl, das die LK nie mehr zurück gehen, das ist wahrscheinlich das Problem... . Ach das nervt heute wieder alles...

                        Kommentar


                        • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                          Das die Lymphknoten sich nicht zurückbilden ist nicht das Problem!Durch Infektionen ,chirurgische Eingriffe ect. können sog. reaktive (vernarbte )Lymphknoten entstehen die immer bleiben(habe auch so ein Exemplar)Wichtig ist nur das sie nicht stetig weiter wachsen und zwar in rasender Geschwindigkeit.
                          Und das ist ja bei dir nicht der Fall !Außerdem bist du doch in ärztlicher Behandlung.Mit 25 Jahren sollte man wirklich andere Gedanken haben und sich nicht so intensiv und ständig mit irgendwelchen vermeintlichen Symptomen beschäftigen.Ich drück dir die Daumen das du aus dieser Spirale irgendwann mal wieder rauskommst.
                          Schönen Sonntag!

                          Kommentar


                          • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                            zu meiner person. ich bin weiblich und 42 jahre alt. bei mir wurde vor 2 jahren vergrösserte lymphknoten in der lunge festgestellt.vor 3 wochen musste ich zur ct kontrolle :-( dabei wurden jetzt auch noch vergrösserte lymphknoten im oberbauch und eine vergrösserte milz festgestellt auch eine leukozytose von 18.200. auch leide ich seit einigen monaten unter nachtschweiß und abgeschlagenheit. mein hausarzt war duch die ganzen befunde sehr nervös und überwies mich direkt an die hämatologie. da bekam ich allerdings erst zum 29.01.2015 einen termin. mein arzt meinte es könnte leukämie sein.ist der verdacht begründet. würde mich um schnelle antwort freuen.

                            Kommentar


                            • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                              hallo dianairmgart,
                              ich glaube nicht das sich hier jemand befindet der diesen Verdacht via Internet bestätigen oder ausräumen wird.Allenfalls Prof. Wust könnte hier dazu was sagen.Medizinlaien dürfen(und sollten! )hier nicht spekulieren und irgendwelche Diagnosen abgeben.Ich drück es mal so auseine Ängste sind vielleicht nicht unbegründet(im Gegensatz zu vielen anderen hier!)Aber letztendlich bleibt dir wohl nur abzuwarten bis zum Termin.Eine andere Möglichkeit wäre die stationäre Einweisung,falls du das möchtest aufgrund deines Beschwerdebildes kann dir dein Hausarzt das nicht verweigern.Aber vielleicht hättest du deinen Text unter "neues Thema" eingeben sollen.Falls Prof. Wust in nächster Zeit vorbeischaut wird er womöglich(aus verständlichen Gründen) nicht diesen Faden ganz durchlesen und beantworten.
                              Alles Gute wünscht suleikah

                              Kommentar


                              • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                                Sorry,ich weiß jetzt nicht wo dieses smiley in Meinem Antworttext herkommt.....??War nicht beabsichtigt.

                                Kommentar


                                • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                                  Halloo

                                  Ich versteh was du meinst. Bei mir ist es nicht anders, mein HA wollte zuerst nicht mal einen Ultraschall machen lassen. (Ich hab auch links und rechts geschwollene Lymphknoten 3,4 und 2,4cm). Du solltest darauf bestehen das dein HA dein Blut untersuchen lässt. Falls du es noch nicht gemacht hast auf jedem Fall zum Ultraschall.
                                  Wenn die Ärzte dich weiterhin nicht ernst nehmen könntest du auch zum Krankenhaus fahren und dich dort untersuchen lassen.

                                  Alles Gute
                                  Wünscht Sarah

                                  Kommentar


                                  • Re: Schmerzlos geschwollene LymphknotenR

                                    Hallo Sarah, ich habe im März einen Termin beim Hno Arzt. Ich denke bis dahin kann ich getrost warten. Zur Zeit haben das einige Leute, vielleicht liegt es am Wetter?! Danke für deine Antwort und alles Gute.

                                    Kommentar