• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lymphbahnen Hals und Arm/Brust schmerzhaft

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lymphbahnen Hals und Arm/Brust schmerzhaft

    Hallo,
    vor 2 Wochen bekam ich Probleme mit dem Hals. Erst leichte Halsschmerzen, wie bei einer Erkältung, dann wie als wenn man Zug bekommen hat. Bei Bewegung verschlimmerte sich das Ganze. Ich bin zum HNO der eine Seitenstrangangina feststellte. Aber ich habe kein Husten/Fieber/Schnupfen, fühle mich aber krank u nicht belastbar. Bekam eine Gurgellösung u. Nasentropfen, lutsche den ganzen Tag Bonbons und trinke Salbei und Kamillentees. Aber keine Besserung.
    Abends ist es am Schlimmsten. Morgens wenn ich aufwache merke ich nichts, erst so eine halbe Std später fängt es wieder an.
    Der Schmerz sitzt links u rechts an der Halsseite bis Kiefer/Ohren. Auch ist oft unterm Kinn die Gegend etwas geschwollen. Es ist eher ein ständiger Druck der dann manchmal kurze ziehende Schmerzen verursacht. Auch unter dem rechten Arm zur Brust hin habe ich diese Beschwerden, rechts weniger.
    Durch die Lutschbonbons u Tees (denke ich) habe ich auch einen Druck auf dem Brustbein.
    Rückschmerzen habe ich seit Beginn (mit Knacken), nehme Mirtazapin welche den Mund stark austrocknen, habe sehr viel geweint (durch Todesfall) und habe immer wieder Magenbeschwerden und Raucher bin ich auch. Das sind so Sachen die mir einfallen die damit zu tun haben könnten. Ich mache mir Sorgen, dass etwas Ernsthaftes dahinter steckt, da keine Besserung eintritt. Montag habe ich eine Magenspiegelung das macht mir auch Sorge aufgrund der Beschwerden. Haben Sie eine Idee was ich machen soll? Nächsten Mittwoch hätte ich das ganze 3 Wochen. :O(
    Danke.


  • Re: Lymphbahnen Hals und Arm/Brust schmerzhaft


    Ein etwas länger dauernder Infekt ist noch nicht gleich so beunruhigend. Allerdings, wenn es jetzt nach 5 Wochen immer noch nicht abgeklungen ist, muss man sicherlich nach Ursachen suchen. Eine Möglichkeit wäre eine Störung im Immunsystem. Umfangreiche Laboruntersuchungen wären erforderlich, inkl. Blutbild mit Differentialblutbild. Es kann auch ein Virus dahinterstecken, da müsste man Antikörpertests durchführen. Das Rauchen kann natürlich zur Chronifizierung beitragen und ist sicher wenig zuträglich.
    Mit anderen Worten: wenn die Beschwerden nicht inzwischen weitgehend abgeklungen sind, sollte Abklärung beim Infektiologen erfolgen.

    Kommentar