• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nochmal Tumor im Duodenum bitte

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nochmal Tumor im Duodenum bitte

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust

    Sie werden sich sicherlich an mich erinnern. Ich habe schon öfters bei Ihnen um eine Stellungnahme gefragt. Ich komme nicht zur Ruhe und gehe weiterhin davon aus, dass ich etwas in meinem Bauch habe, was da nicht hingehört.Zur Erinnerung:Im Dezemberm 2011 aufgrund Bauchschmerzen erhöhter M2-PK (selber gemessen). Daraufhin Magenspiegelung, Darmspiegelung, MRT+MRCP, 5 mal Ultraschall. Im April wieder M2-PK leicht höher als Dezember 2011. Wieder 4 mal Ultraschall und eine Magenspiegelung auf eigenen Wunsch. Tumor im Duodenum diagnostiziert. Erneute Gastro im Krankenhaus Paderborn, Oberarzt sagt es ist kein Tumor, sondern eine prominente Nebenpapille. Bilder sind vorhanden.Ich habe aktuell ziemlich Oberbauchbeschwerden wie Druck, Schmerzen, Völlegefühl, Übelkeit und seit vielen Wochen sehr harten Stuhlgang (Verstopfung).Warum haben alle anderen Ärzte bei den alten Gastros nix von einer Nebenpapille erwähnt ? War sie überhaupt schon da? Ist es also dann doch ein Tumor? Warum ist die Nebenpapille prominent, eigentlich ist sie doch dermaßen klein, dass man sie übersieht!!!Bitte schauen Sie sich einfach mal die Bilder an www.fertiggaragenzentrale.de/gastro.pdf

    Vielleicht können Sie was dazu sagen.

  • Re: Nochmal Tumor im Duodenum bitte


    Was Sie auf diesen Aufnahmen sehen, ist eine glatte gut durchblutete Erhebung. Es gibt keine Kriterien, die auf einen Tumor hindeuten. Da es so viele Variationen im Bereich der Papille gibt, kann es durchaus sein, dass ein Untersucher darauf nicht weiter eingeht. Eine Nebenpapille ist ja kein pathologischer Befund und muss deswegen nicht erwähnt werden. Abgesehen davon, der Befund im Duodenum kann die von Ihnen beschriebenen Beschwerden nicht erklären. Nachdem so viel untersucht wurde, wird man wohl am ehesten von funktionellen Beschwerden ausgehen. Überlegen Sie doch mal, ob Sie etwas in der Ernährung umstellen können. Vor allem Verstopfung sollte eigentlich in der Jugend nicht vorkommen, wenn man sich abwechslungsreich ernährt und ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.

    Kommentar


    • Re: Nochmal Tumor im Duodenum bitte


      Vielen Dank für Ihre Antwort.

      Also meinen Sie auch, dass man keinen Zusammenhang mit dem m2-PK, der Verstopfung (Schafskot), den Bauchschmerzen und Bauchbrennen und zuletzt der prominenten Papille bringen sollte.

      Ich bekomme einfach den M2-PK und nun die prominente Papille nicht aus den Kopf und reime mir da sämtliche Konstellationen zusammen.

      Kommentar


      • Re: Nochmal Tumor im Duodenum bitte


        Ach noch etwas.

        Zeigt ein '2-PK eventuell auch NET, GIST oder Karzinoide des Duodenums an? Das würde dann eventuell den m2-pk erklären. Die Tumoren liegen doch immer unter der Submucosa, deshalb vielleicht die Biopsie negativ und der eigentliche Tumor sitzt doch untendrunter ?

        Was meinen Sie dazu?

        Kommentar



        • Re: Nochmal Tumor im Duodenum bitte


          [quote thphilipp]Ich bekomme einfach den M2-PK und nun die prominente Papille nicht aus den Kopf und reime mir da sämtliche Konstellationen zusammen.[/quote]

          So kann man das wohl nennen ;-)

          Zur Verbesserung der Verdauung können Sie mal Flohsamen probieren, ein bewährtes pflanzl. Quellmittel, z.B. "Mucofalk"...

          Kommentar