• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Dr. Wust bitte --Tumormaker CA 19-9

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Dr. Wust bitte --Tumormaker CA 19-9

    Werter Herr Prof.Dr. Wust,
    wie ich bereits vor längerer Zeit mitteilte, wurde meinem Vater im Dez.2011 ein Pankreaskopf-Karzinom entfernt. ( T3N1M0 R0 ).
    Die Chemo im Rahmen der Conko 005 Studie hat er im Juli abgeschlossen und es geht ihm, Gott sei Dank, sehr gut. Seine Blutwerte haben sich alles gebessert. Sein Tumormaker lag am 9.7.12 bei 7,7. Die letzte CT-Aufnahme vom 23.07.12 war in Ordnung. Gestern war er nun erneut zur Blutkontrolle. Alle Werte in Ordnung.Nur beim CA 19-9 Wert war ich etwas erschrocken. Er lag bei 18,86. Der Arzt sagte meinem Vater zwar , das das im absoluten Normbereich liegt. Mir macht aber dieser Wert etwas Angst, weil er sich ja innerhalb von 4 Wochen fast verdreifacht hat. Vati sagte mir allerdings heute, das er seit 2 Tagen eine Gelenkentzündung in beiden Daumen hat. Also die Entzündung war am Tag der Blutabnahme schon da. Der HA meinte, das das noch eine Nachwehe der Chemo sein kann. Kann diese Entzündung auch den Ca 19-9 Wert beeinflussen ? Wie gesagt, es geht ihm gut und der HA war mit allen Werten ( einschließlich CA 19-9 Wert ) sehr zufrieden. Ich bin seit der Diagnose sehr ängstlich geworden und reagiere auf die kleinsten Veränderungen vlt. etwas panisch. Ich hoffe, Sie können mir mit Ihrem Wissen wieder helfen. Auf eine Antwort wartend und dafür dankend verbleibe ich mit vielen Grüßen. Evelyn

  • Re: An Dr. Wust bitte --Tumormaker CA 19-9


    In diesem Bereich kann es zu Schwankungen der Tumormarker kommen, die durch alle möglichen Einflüsse entstehen. Eine sinnvolle Interpretation ist erst möglich, wenn eine zeitliche Abfolge von Messwerten vorliegt, bei denen eventuell ein Trend erkennbar wird. Leider ist ja das Pankreaskarzinom ein schwer behandelbarer Tumor (wie Sie wissen), so dass ich hier nichts verharmlosen kann. Trotzdem gilt: zu diesem Zeitpunkt lässt sich nicht Eindeutiges sagen. Sie sollten auch daran denken, dass Sie Ihren Vater nicht unnötig beunruhigen, und ihm ermöglichen, die verfügbare Zeit möglichst sinnvoll zu nutzen (und nicht nur über die Krankheit nachzudenken).

    Kommentar


    • Re: An Dr. Wust bitte --Tumormaker CA 19-9


      Werter Herr Prof.Wust, wie immer herzlichen Dank für Ihre Antwort. Ich möchte meinen Vater natürlich nicht in Unruhe versetzen. Dazumal der Verlauf bis jetzt sehr positiv ist. Ich danke Ihnen für Ihre Worte und verbleibe mit besten Grüßen. Evelyn

      Kommentar