• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Melanom 0,4 mm, pT1a, Cl II - Tumormarker?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Melanom 0,4 mm, pT1a, Cl II - Tumormarker?

    Sehr geehrter Herr Prof. Wust,
    bei mir wurde an der rechten Schulter ein superfiziell spreitendes Melanom, Tumordicke 0,4 mm, Clark Level II, pT1a entfernt.
    Ich bin 50 Jahre alt und habe sehr, sehr viele Muttermale/ Pigmentflecken. Daher mache ich mir jetzt große Sorgen, dass der Hautarzt bei dem jetzt zunächst alle 3 Monate, dann alle 6 Monate durchzuführenden Screening etwas übersieht. Insgesamt sind schon7 Pigmentflecke entfernt worden, 4 Stck. nach diesem Befund, von denen 2 dysplastisch waren.
    Aufgrund meiner großen Besorgnis hat mein Hausarzt den Tumormarker S100 bestimmt, um diesen Wert in Zeitabständen zu beobachten und daraus auch Rückschlüsse auf ggf. weitere Tumore ziehen zu können. Nun beträgt dieser Wert 1,6 müg/l! Habe recherchiert, dass ein Wert von 0,15 normal ist. Mein Hausarzt meint, das bereits im April entfernte Melanom sei die Ursache und der Wert gehe sicher wieder runter. Mein Hautarzt findet diese Tumormarker-Bestimmung bei einem bereits entfernten Melanom in diesem Stadium vollkommen unsinnig und möchte keine Aussage über die Konsequenzen dieses Wertes machen.
    Was würden Sie empfehlen? Kann wirklich nur dieses Melanom im Frühstadium 1a diesen Wert verursachen, welches außerdem schon seit 2 1/2 Monaten entfernt ist? Oder deutet das auf ein weiteres Melanom hin oder auf Metastasen?
    Ich war gestern noch mal zum Screening, und der Hautarzt sagt, z. Zt. gibt es keinen auffälligen Fleck.
    Ich mache mir sehr große Sorgen!!!

  • Re: Melanom 0,4 mm, pT1a, Cl II - Tumormarker?


    Das Charakteristikum aller Tumormarker ist die hohe Rate an falsch positiven Befunden, da es alle möglichen (i.d.R. harmlosen) Gründe für eine Erhöhung geben kann. Daher werden die Tumormarker zur Verlaufskontrolle (und nicht zum Screening) eingesetzt. In Ihrem Fall scheint der Wert etwas höher (Einheit ug/l). Als statischer Wert ist da kaum eine Beurteilung möglich, nur im Verlauf. Sollte der Wert im Laufe der nächsten Monate weiter steigen (Kontrolle alle 3 Monate), müsste man weitere Untersuchungen durchführen (unter Berücksichtigung Ihrer Anamnese). Sollte der Wert im wesentlichen konstant bleiben oder sogar fallen, ist vermutlich nichts zu veranlassen.
    Ein lokales komplett entferntes Melanom sollte zumindest nicht zu einer Tumormarker-Erhöhung führen.

    Kommentar