• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

CT Abdomen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • CT Abdomen

    Hallo,

    ich habe vor kurzem Entbunden. Danach hatte ich einige körperliche Probleme. (Gebärmutter hat sich nicht richtig zusammengezogen)
    Es wurde dann im KH ein CT Abdomen gemacht. Auf Fragen wurde mir gesagt (haben es auf meinen Fall berechnet) die Strahlenbelastung betrug 7,1 mSv und dass das ok sei da sie im KH eine Vorgabe für mein Alter bis 8 mSv hätten.

    Jetzt mache ich mir fürchterliche Sorgen wegen der Strahlenbelastung (bin 28).

    1. Kann es sein dass die Strahlenbelastung wirklich nur 7,1 betrug oder könnte es sein das die sich verrechnet haben? Im Net ließt man überall 15 mSv usw für Abdomen.
    2. Ist das CT problematisch für weitere Schwangerschaften?
    3. Wie sieht es mit dem Krebsrisiko aus? Ist dies jetzt stark gestiegen? Ich mein junge Frau und CT am Untleib...
    4. Wie lange würde es dauern bis ein Krebs durch Strahlenbelastung auftritt... (rein theoretisch da ich jetzt nach der Entbindung plötzlich ein Myom habe und mich das jetzt zusätzlich beunruhigt das es vielleicht doch was schlimmeres ist) Sprechen wir hier von Monaten, Jahren oder Jahrzehnten oder kann man hierzu gar nix sagen? (Hätte lieber nicht von Strahlensarkomen lesen sollen ;-))
    (So weit ich mich erinnere hatte ich im übrigen schon mal als Kind ein CT am Kopf)


    Ich hoffe sie können mir diese Thematik etwas besser erläutern damit ich etwas besser informierter bin!
    Als Laie im Internet macht man sich nämlich doch nur wahnsinnig ;-)
    Würde mich sehr über eine Antwort von Ihnen freuen!

    MfG

    Tanja

  • Re: CT Abdomen


    Die angegebene Strahlenexposition von 7 mSv ist realistisch. Es handelt sich um die effektive Dosis, die eine Umrechnung auf eine Ganzkörperexposition darstellt. Die Dosen können schwanken und hängen auch von der Zahl der Aufnahmen/Serien ab (mit/ohne Kontrastmittel). Für eine spätere Schwangerschaft hat diese Exposition keine Bedeutung – dafür ist die Dosis zu gering. Ein sehr geringes rechnerisches Risiko für eine Krebserkrankung besteht. Die Latenzzeiten bei so niedrigen Dosen liegt nach unseren Erkenntnissen bei vielen Jahrzehnten, typischerweise 20 – 60 Jahren. Das rechnerische Risiko liegt bei einigen Zehntel Promille, das ist wirklich ein niedriges Risiko. Die Wahrscheinlichkeit im Laufe Ihres Lebens z.B. an einem Verkehrsunfall zu sterben ist über 20x höher. Man sollte diese niedrigen Risiken nicht überbewerten.
    Das von Ihnen offenbar beim Recherchieren gefundene Strahlensarkom kann nach einer Strahlenbehandlung (mit viel höheren Dosen) einige Jahrzehnte später im Bestrahlungsfeld auftreten. Auch hier ist die Wahrscheinlichkeit gering und liegt bei 1%, aber nach einer Tumortherapie. Das ist nicht vergleichbar mit Ihrer Situation nach einem CT.

    Kommentar


    • Re: CT Abdomen


      Hallo,

      danke zunächst einmal für die schnelle und auch freundliche Antwort! Normalerweise nehmen sich die meisten Ärzte keine Zeit für derart ausführliche antworten. Dabei sind gerade Fakten und Wissen das was einen teilweise beruhigen kann!
      Also ermal noch mal ein ganz riesen DANKE!!



      Ich hoffe sie können mir noch ein paar Sachen genauer erläutern.
      Ich habe irgendwo gelesen, dass für mein Alter ein Wert von 6% pro Sievert gilt.
      D.h. 6/1000*7= 0,042 (Risiko an Krebs zu sterben) *2= 0,084 (Risiko wegen diesem CT an Krebs zu sterben!) Ist das richtig?

      Jetzt sind mir sogar noch ein paar CT´s eingefallen...
      Wurde 3 mal wegen chronischer NNH Entzündung CT der NNH gemacht... Entspricht auch schon wieder insgesamt ca 2,5 mSV.

      Und mit 19 wurde eine Mammographie gemacht beim Niedergelassenen Frauenarzt... bedeutet nochmal 4 mSV!

      Das würde schon heißen, fast 14 mSV!

      6/1000*15*2= 0,18!!!

      Ich weiß auch nicht so langsam bekomme ich da richtig Angst...
      V.a. auch wegen der Mammographie!
      Wie schlimm ist es wenn man mit 19(!!!) eine Mammographie machen lässt? Habe gelesen das das eigentlich unter 20 überhaupt nicht gemacht wird! Davon mal abgesehen das ich bis heute nicht weiß warum (vielleicht weil ich damals Privat versichert war???)..
      FA hat einfach gesagt kommen sie mal hier rüber... legen sie ihre Brust da drauf und fertig! Wußte damals gar nicht das es eine Mammographie ist! Hab das erst jetzt bei meiner CT Recherche begriffen als ich so ein Gerät gesehen habe :-( Oder gibt es so ähnliche Geräte die nicht mit Röntgenstrahlung die Brust untersuchen? Wie hoch ist die Krebswahrscheinlichkeit für eine solche Untersuchung in so jungem Alter? 1:xy?

      Woher weiß man eigentlich wie hoch bei einer Strahlenbelastung die Krebswahrscheinlichkeit ist? Gibt es dazu Studien? Man kann doch eigentlich nie sicher sagen ob ein Krebs auch so gekommen wäre oder durch ein CT kam, oder?

      Ich bin echt langsam am Ende... echt schrecklich mir fällt immer mehr ein...
      Habe kleine Kinder und plane in ein paar Monaten wieder schwanger zu werden und kann nur daran denken das ich alles falsch gemacht habe, weil ich mich nicht besser informiert habe vorher...

      Danke und Grüße,

      Tanja

      Kommentar


      • Re: CT Abdomen


        In Ihren eigenen Rechnungen haben Sie Wahrscheinlichkeiten in % berechnet. Die Wahrscheinlichkeit von 0,084% in den nächsten 30 – 60 Jahren bedeutet etwa 0,8 Promille, d.h. weniger als 1 von 1000. Wie ich schon sagte, 10 von 1000 werden im gleichen Zeitraum an einem Verkehrsunfall sterben, ebenfalls 10 von 1000 an einem Unfall im Haushalt (Sturz von der Leiter, Strom etc). Die Rate ist also 10mal höher. Sie werden vielleicht denken, das kann mir nicht passieren, da ich vorsichtig bin. Das denken jedoch die anderen auch – und trotzdem passieren die Unfälle. Es kann also jeden von uns treffen. Trotzdem gehen wir aus dem Haus. Das sind also die allgemeinen Risiken des Lebens, an das wir uns gewöhnt haben.
        Vielleicht denken Sie: ich will ja am Leben teilnehmen und mobil sein (Auto, Fahrrad), und da nehme ich ein so kleines Risiko in Kauf. Aber ein CT ist unnötig – da will ich gar kein Risiko. Das ist aber so nicht ganz richtig: ein CT wird natürlich nur dann durchgeführt, wenn es medizinisch geboten ist, also um eine Krankheit zu diagnostizieren und ggf. besser zu behandeln. Man nennt das „rechtfertigende Indikation“. Der Vorteil durch das CT muss größer sein als das sehr kleine Risiko (was zugegebenermaßen nicht Null ist). Sie werden vielleicht noch in eine Situation kommen, wo Ihnen ein CT das Leben rettet (z.B. nach einem Unfall).
        Was die Mammographie anbelangt, vermute ich einen Irrtum. Wenn der FA daneben stand, war es bestimmt kein Röntgengerät (da würde der Arzt ja selbst jedes Mal Strahlung abbekommen). Im Alter von 19 wird keine Mammographie durchgeführt. Es gibt verschiedene harmlose Untersuchungsmöglichkeiten an der Brust mit Ultraschall, Infrarot, Mikrowellen etc, die hier vielleicht zum Einsatz kamen.
        Übrigens beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass Sie in den nächsten 60 Jahren eine Krebserkrankung bekommen, spontan (also ohne Strahlenrisiko) 50%, da scheint das zusätzliche Risiko von 0,08% nicht sehr hoch, oder?

        Kommentar