• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Krebsangst berechtigt, Gentest machen

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Krebsangst berechtigt, Gentest machen

    Guten Tag Herr Dr. Wust,
    ich habe zwei Fragen an Sie, ich bin 38 Jahre alt und weiblich und wie ich jetzt erfahren habe, ist mein 71 jähriger Vater an Prostatakrebs erkrankt und vor einiger Zeit operiert worden. Meine Mutter hatte mit 59 Jahren hellen Hautkrebs und mein Opa väterlicherseits hatte, so vermutet man mit 43 Jahren Nierenkrebs und ist daran verstorben. Mir sind sonst keine Fälle von Krebs in der Verwandtschaft, also bei Großeltern oder Tanten und Onkeln bekannt, auch nicht von Krebs an den männlichen oder weiblichen Geschlechtsorganen.
    Nun habe ich sehr große Angst davor, ebenfalls irgendwann an irgendeiner Form von Krebs zu erkranken, besonders an Brustkrebs oder an anderen weiblichen Geschlechtsorganen.
    Ist meine Angst berechtigt? Sollte ich eventuell einen Gentest auf Brustkrebs, Eierstockkrebs oder irgend einen anderen Krebs machen lassen?
    Danke im voraus für die Beantwortung meiner Fragen und
    viele Grüße
    KleineBlume111

  • Re: Krebsangst berechtigt, Gentest machen

    Die Familienanamnese ist nicht besonders auffällig. Ein Prostatakarzinom mit über 70 Jahren oder ein Hautkrebs (vermutlich in Verbindung mit Sonnenexposition) deutet nicht auf besondere genetische Disposition. Allenfalls ein Nierenzellkarzinom in so jungen Jahren ist etwas ungewöhnlich, aber das scheint ja noch nicht einmal sicher – und die genetische Übereinstimmung mit Ihrem Großvater ist nicht so stark. Ich würde hier kein besonderes Risiko daraus ableiten und halte einen speziellen Gentest nicht für zwingend.

    Kommentar