• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst

    Hallo,

    zu meiner Krankengeschichte:

    Ich bin arbeite im AD und Büro (25-75%). Ich bin 39 Jahre alt.
    Vor ca. 7 Monaten war ich beim einkaufen. Mir wurde schlagartig schwar vor Augen. Ich bin sofort an die frische Luft und ein paar Minuten war ich in der Lage nach Hause zu fahren. Direkt zum Artz und einen erhöhten Blutdruck gemessen * 170/95. Zusätzlich hatte in ein "pelziges Gefühl im Gesicht). Der Arzt schickte mich ins KH. Dort wurden einige Unersuchungen gemacht:
    Blut
    Blutdruck
    Ultraschall
    Röntgen (Kopf?)

    Ich wurde wieder entlassen. Ich bekam lediglich Aspirin 100 mit. Mein Artz verschrieb mir Blutdrucktabletten. Wir führten dannach noch 24EKG und 24 Stunden Blutdruckmessungen durch. Die Werte waren i.O.
    Nach Absprache mit dem Arzt wurden die Tabletten nach ein paar Wochen abgesetzt.
    Vor ca. 6 Monaten begannen dann die Unterbauchbeschwerden. Das ziehen war nicht eindeutig zu orten, Schuld dürfte aber Verstopfung sein. Im Zuge dieser Probleme ging es wieder mit dem Schwindel los. Es ist ein undefinirbarer Schwindel, so eine Mischung aus Schwankschwindel und "betrunken sein". Dieser Schwindel begleitet micht seitdem regelmässig.
    Zusätlzich leide ich unter HWS und LWS Problem. Manuelle Therapie startet bald.
    Ich erhalte seit ca. November Schilddrüsenhormone. Der Blutwert war zwar noch in der Norm aber der Ultraschall hat den Arzt dazu bewogen, mir Hormen (Unterfunktion) zu verschreiben.

    Seit ca. 4 Wochen ist der Schwindel täglich da. Seit 2 Wochen mit Kopfdruck. Mein Blutdruck ist wieder höher (150/90), der Arzt hat mir wieder Blutdrucktabletten verschrieben. Die Werte sind wieder i.O. (~130/80).
    Ich kann nicht wirklich sagen, wo der Kopfdruck genau her kommt aber er macht mich wahsinning. Aspirin bringen relativ wenig. Der Druck ist auszuhalten, belastet mich aber psychisch.
    Ich esse relativ normal. Ich schlafe schlechter ein und schlafe dann nur noch ca.6 Stunden (frühre ohne Probleme 8 Stunden).
    Im liegen sind die Probleme ein wenig besser. Den Druck empfinde ich häufig beim Laufen schlimmer.
    Probleme habe ich auch wieder mit dem Stuhlgang.

    Ich war diese Woche beim Neurolgen, er meinte einen Tumor schließt er ziemlich sicher aus. Trotzdem gehts in die Röhre, um andere Dinge auszuschließen. Leider muss ich noch 2 Wochen warten. Durchgeführt wurde nur ein kurzes EEG.
    Ich habe auch ein wenig Druck auf den Ohren. HNO sagt alles i.O.
    Beim Augenarzt kam auch nichts raus.

    Letzte Woche war ich krankeschrieben, ich empfand die Problem dann ab abends (ca. 17 Uhr) schlimmer.

    Ich mache mir jetzt wirklich Sorgen.