• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hirntumor?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hirntumor?

    Hallo,
    ich bin 21 Jahre alt und habe dauerhafte Ängste vor einem Hirntumor, wobei ich sagen muss dass ich vermutlich ernsthaft an Hypochondrie leide.
    Eines Tages habe ich Kopfschmerzen bekommen und bin dann auf den Zusammenhang Kopfschmerzen und Hirntumor gestoßen. Seit dem bin ich von dem Gedanken besessen, ich könnte auch an einem erkrankt sein. Dass die Kopfschmerzen nicht im Zusammenhang mit einem Gehirntumor stehen, habe ich mitlerweile auch verstanden, denn sie treten oft im Zusammenhang mit Wechselwetter auf, aber ich bilde mir immer wieder neurologische Ausfälle ein wie beispielsweise Vergesslichkeit oder "Sehstörungen". Vielleicht könnte man die Sehstörungen damit begründen dass ich meine Brille die mir zum Auto fahren verordnet wurde in den meisten Fällen nicht trage und wenn ich länger am PC sitze merke ich, dass es anstrengend für meine Augen wird. Ansonsten funktioniert meine Motorik gut, denn ich übe täglich vier Stunden Klavier und Gitarre und würde merken wenn sich da etwas geändert hätte.
    Ich würde mich irgendwie gut fühlen wenn jemand einfach mal ein MRT von meinem Kopf machen könnte um mir zu sagen, es sei alles in ORdnung nur wie bekommt man ein MRT verordnet? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit an einem Hirntumor zu erkranken in meinem Alter und bei welchen Symptomen muss ich mir Sorgen machen und bei welchen nicht?

  • Re: Hirntumor?


    Bei rezidivierenden Kopfschmerzen gibt es durchaus die Möglichkeit, ein MRT Kopf zum Ausschluss einer dort auffindbaren Ursache durchzuführen. Da müsste Sie Ihr HA an eine radiologische Praxis überweisen. Möglicherweise besteht dann etwas Wartezeit – die müssten Sie hinnehmen. Da man mit einer MRT eine ganze Reihe von Gründen ausschließen kann, ist die Untersuchung schon sinnvoll. Allerdings müssten die Kopfschmerzen immer wieder auftreten. Wenn sie keine Kopfschmerzen mehr haben, muss auch keine Abklärung erfolgen. Sie müssten Ihren HA überzeugen, dass er die Überweisung vornimmt. Natürlich ist die Wahrscheinlichkeit, etwas in der MRT zu finden, sehr klein. Viele Argumente haben Sie schon selbst genannt. Aber es kann zur Beruhigung beitragen – und das ist ja auch wichtig.

    Kommentar


    • Re: Hirntumor?


      Erstmal vielen dank Prof Wust,

      Ich selber vermute, dass ich an einer Angststörung gegenüber schweren Erkrankungen leide. Das Kribbeln hatte ich nur an einem Abend und die Kopfschmerzen sind hin und wieder mal da, können aber auch ganz andere Ursachen als einen Hirtumor haben,. Ich habe zunächst einen Termin beim Hausarzt gemacht um mit ihm darüber Rücksprache zu halten und desweiteren noch Termine bei einem Neurologen und einem Psychiater.
      Könnten meine Symptome auch psychosomatischer Natur sein? Und hätte ich bei einem Hirntumor "deutliche" Ausfälle?
      Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit wirklich an einem Tumer im Gehirn mit 21 Jahren zu erkranken? Denn ich habe auch von Krankheitsfällen in diesem Alter gelesen aber glücklicherweise nicht so viele...

      Kommentar