• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Osteomyelofibrose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Osteomyelofibrose

    Bei meiner jetzt 79-jaehrigen Schwiegermutter wurde die Diagnose vor 6 Jahren gestellt.
    Inzwischen sind Bauchspeicheldruese, Milz u. Leber extrem vergroessert. (Kein Wasser im Bauch, aber Bauch hat Medizinballgroesse). Wie sollte sie sich ernaehren, um ein weiteres Wachstum der Verdauungsorgane zu verlangsamen?
    Da der Bauch sehr auf Herz und Lunge drueckt, leidet sie jetzt an grosser Atemnot.

  • Re: Osteomyelofibrose


    Es ist nicht anzunehmen, dass die Ernährung den Krankheitsverlauf wesentlich beeinflusst und eine Hilfe ist. Hinsichtlich der Milzvergrößerung, die offenbar erhebliche Beschwerden verursacht, möchte ich an die Strahlentherapie erinnern. Winzigste Strahlendosen von wenigen Gy in Einzeldosen von 0,1 – 0,25 Gy können zu einer Beschwerdelinderung führen. Da Dosis darf nicht zu hoch sein, da die Milz einen Teil der Blutbildung übernommen hat. Sie sollten die Möglichkeit einer niedrig dosierten Bestrahlung in Erwägung ziehen.

    Kommentar