• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Befund MRT BWS nicht eindeutig- Was tun?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Befund MRT BWS nicht eindeutig- Was tun?

    Hallo zusammen,

    ich bin 35, männlich und leide seit April 2002 an massiven Rückenbeschwerden, die auch zu Lähmungserscheinungen an den Armen, Händen, Beinen und Füßen führen. Körperliche Anstrengung ist seit dem ein echter Krampf.
    In dieser Zeit fing alles an mit einem Brennen im rechten Oberbauch und Abgeschlagenheit. Ein ebensolches Brennen am linken Fuss und linken Unterschenkel verwandelte sich in eine Erythromelalgie, die bis heute besteht.

    Nach etlichen Arztbesuchen fand in einer Klinik ein MRT der BWS statt, weil keine Veränderungen beim Röntgen und auch im CT sichtbar waren.

    Nun stellte sich beim MRT eine Veränderung im BWK 3 heraus. Gemäß Befund "handelt es sich vermutlich ein Wirbelkörperhämangiom" von ca. 2cm Durchmesser.
    Mein Hausarzt veranlasste eine Skelettszintigraphie in derselben, wo die Veränderung ebenfalls sichtbar wurde.
    Nur machte man diesbezüglich über die Dignität keine genaue Angabe. Das könne man nicht sehen.
    Die Schmerzen bestehen aber jeden Tag in der Höhe des BWK.
    Die Knochendichtemessung in der LWS ergab eine Osteopenie.
    Ich finde den Befund ziemlich unzureichend, weil auch die Beschwerden weiter bestehen und bislang nichts gegen die Erythromelalgie noch für eine genauere Analyse getan wurde.
    Das Gesamteiweiß im Liquor und im Blut ist mehrfach viel zu hoch gewesen bei den Messungen.
    Die Vitamine B12 und D25 sind viel zu niedrig, obwohl eine gesunde ausgewogene Ernährung mit viel Obst und Gemüse besteht.
    Die BSG ist ebenfalls zu hoch. GGT und GPT (ALAT) sind auch mehrfach zu hoch trotz keinem Konsum von Alkohol.
    EBV- AK sind im Blut letztens nachgewiesen wurden.

    Wie kommt man diesbezüglich zu einem genauen Befund, um auch die Beschwerden abzustellen?
    Sollte ich nochmal eine andere Klinik aufsuchen, um eine genaue Einstufung zu erhalten? Mir ist es egal, wo diese sich räumlich befindet. Mein Hausarzt dachte schon an die Charité, weil er nicht mehr weiter weiß.
    Die Erythromelalgie war schon etwas besser geworden. Nur nach erneut stärkeren Schmerzen am BWK 3 hat sie wieder zugenommen.


    Liebe Grüße und noch einen schönen Ostermontag!


  • Re: Befund MRT BWS nicht eindeutig- Was tun?


    P.S.: Was mich einfach wundert, ist der gegenteilige Befund in der Skelettszintigraphie: Bei einem Wirbelkörperhämangiom besteht nämlich keine positive Beurteilung der Stelle.
    Bei mir existiert jedoch eine "deutlich vermehrte Akkretion am 3. BWK".
    Zur Dignität wurden aber keine genauen Aussagen getroffen.

    Kommentar