• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Hr. Prof. Dr. Wust

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Hr. Prof. Dr. Wust

    Guten Abend,

    gestern habe ich beim Zähne putzen einen schwarzen, kreisrunden ca.3mm großen Fleck entdeckt. (Wangeninnentasche) Völlig irritiert und verängstigt war ich heute morgen sofort beim Internisten. Der meinte, der Fleck sei nicht erhaben, verursacht keine Schmerzen, ist kreisrund und soll "beobachtet" werden. Es kann ein Leberfleck sein, das kommt auch auf der Schleimhaut vor????Ich soll darauf achten, ob sich der Fleck verändert, nach 2 Wochen entweder Wiedervorstellung, oder der Fleck verschwindet bis dahin. Mich beruhigt das nicht wirklich...Was raten Sie mir, auch warten und beobachten???


  • Re: Frage an Hr. Prof. Dr. Wust


    Es handelt sich wohl um einen Pigmentnaevus, der sowohl auf der Haut als auch auf der Schleimhaut möglich ist. Diese Flecken können auch erworben werden, d.h. auf der Haut (insbesondere an sonnenexponierten Stellen) neu entstehen. Ihr Internist hat Recht, vermutlich ist es harmlos. Das Kriterium ist Veränderung. Bleibt es konstant, besteht kein Grund zur Sorge. Also beobachten ist richtig.
    Mir fällt noch ein, dass eine kleine Einblutung nach einem Bagatelltrauma sein könnte. Dann ist es erst recht harmlos und würde im Laufe von Wochen verschwinden.

    Kommentar