• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schmerztherapie bei Krebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schmerztherapie bei Krebs

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    Ich würde mich gerne zum Thema Schmerztherapie bei Krebs an Sie wenden. Mein Vater hat inoperablen Bauchspeicheldrüsenkrebs mit Metastasen in der Leber. Er fängt gerade mit der Chemo an. Ich lese nun überall, wie wichtig eine gute Schmerztherapie ist. Ist denn der Onkologe schon imstande, eine gute Therapie in dieser Hinsicht auszuarbeiten, oder sollte man sich an einen Spezialisten wenden ?

    Ich habe weiterhin gelesen, dass man einen bestimmten Nerv an der Bauchspeicheldrüse durchtrennen oder betäuben kann. Sollte man das gleich am Anfang machen ? Oder lieber warten ? Kann eine solche Betäubung wiederholt werden ?

    Ich habe weiterhin gelesen, dass man unterstützend zur Chemo eine Misteltherapie anfangen könnte. Bieten dies Krankenhäuser im allgemeinen an, oder an wen sollte man sich deshalb wenden ?

    Ich danke Ihnen schon im voraus für Ihre Antwort !


  • Re: Schmerztherapie bei Krebs


    Die Onkologen sind hinsichtlich einer Schmerztherapie bei onkologischen Erkrankungen i.allg. sehr gut informiert. Nur in Ausnahmefällen bei schwierigen (therapieresistenten) Fällen kann man sich zusätzlich an eine Schmerzsprechstunde wenden, die i.d.R. von Anästhesisten angeboten wird. Eine Schmerztherapie ist natürlich nur dann erforderlich, wenn Schmerzen vorliegen. Ansonsten ist eine tumorspezifische Therapie (hier Chemotherapie) auch gleichzeitig die beste Schmerztherapie bzw. Vorbeugung. Die von Ihnen genannte Ausschaltung des Ganglion Coeliacum wird nur bei entsprechender Symptomatik zu diskutieren sein.
    Die Misteltherapie ist eine andere Geschichte. Es gibt keinen (ausreichenden) Wirksamkeitsnachweis und daher wird Sie in einem schulmedizinischen Kontext (also in zugelassenen Krankenhäusern) nicht angeboten. Natürlich gibt es Privatkliniken oder Praxen, wo diese Zusatztherapie möglich ist. Man muss die Misteltherapie dann wahrscheinlich selbst bezahlen. Sie ist nicht so teuer. Einige Kassen übernehmen aus Kulanz auch die Kosten. Es ist aber eine alternative und nicht in Studien abgesicherte Methode.

    Kommentar


    • Re: Schmerztherapie bei Krebs


      Vielen Dank fuer Ihre ausfuehrliche Antwort !

      Kommentar