• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?

    Guten Tag ! Kann mir vielleicht bitte jemand den Befund übersetzen ich habe erst in ein paar Wochen Besprechung und ich wüsste gerne was mich in etwa erwartet: Es geht um eine Leberbiopsie:
    Vielen Dank Liebe Grüße Befund: Histologisch ein repräsentativer Gewebszylinder aus dem Leberparenchym mit läppchenartiger Struktur (teils graurötlicher, teils weißlicher Gewebszylinder 1 cm lang und 0,1 cm im DM)
    Auffallend eine beträchliche Vermehrung des kollagenen Bindegewebes im Bereiche der Pfortalfelder, diese sind duchswegs verbreitert, faserreich mit fokaler chronischer entzündl. Infiltration. Die intrahepatalen Gallengänge zum Teil vermehrt und geringgradig ektatisch. Im Bereiche der Portalfelder überwiegend rundzellige entzündl. Inflitrate, nur ganz vereinzelt finden sich Segmentkernige am Übergang zu den Parenchymläppchen.Die Läppchen selbst underschiedlich groß, unregelmäßig gestaltet und aufgebaut aus großen Hepatozyten mit blass eosinophilem Zytoplasma und geringgradiger Kernunruhe, wobei einzelne Zellen einen großen Nucleolus aufweisen. Zwischen den einzelnen Läppchen wie erwähnt, reichlich kollagenes Bindgewebe. Die Portalfelder selbst sind deutlich vergrößert, ausgeweitet und finden zum Teil Anschluß untereinander, sodaß netzartig Strukturen ausgebildet werden. Einzelne derartige Läppchen des Parenchyms deutlich abgegrenzt, vom Bindegewebe umgeben. Hier finden sich zahlreiche Hepatozyten mit intrazytoplasmatischen Einschlüssen, entsprechend einer fokalen Steatose. Die Hepatozyten in typischen Strängen angeordnet, zum Teil diese jedoch unregelmäßig, sodaß eine regelrechte Läppchenstruktur nicht in allen Abschnitten darzustellen ist. Die Kupfferschen Sternzellen vermehrt und deutlich aktiviert. Eine Vermehrung eines intrazytoplasmatischen Pigments nicht dazustellen (Berliner-Blau negativ).Spezialfärbungen zeigen eine typische Bindegewebsvermehrung korrelierend zu den oben beschriebenen vertrößerten und verbreitertenen Portalfeldern. Keine Malignitätskriterien. An der Übergangslamelle im Bereich der Portalfelder bzw. der Leberläppchen Einzelzellnekrosen mit einer Demarkation durch Entündungszellen.Diagnose: Leberparenchym mit Zeicher einer chronischen perisistierenden Hepatitis- Steatosis hepatis mit zirr. Umbau.Anhang: Für einen malignen infiltrativen Prozess am vorl. Material insges. kein Anhaltspunkt, morphologische Kriterien einer spezif. entzündl. Läsion nicht gegeben. Serologie ?


  • Re: Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?


    In dem histologischen Befund werden Zeichen der Entzündung (Hepatitis) und der Vermehrung von Bindegewebe (zirrhotischer Umbau) beschrieben. Daher lautet die Diagnose „chronisch persistierende Hepatitis mit beginnendem zirrhotischem Umbau“. Damit ist allerdings noch nichts über die Ursache gesagt, z.B. durch virale Hepatitis (B oder C). Darum wird es bei Ihnen gehen (die Ursache zu finden).
    Für eine Krebserkrankung (s. Titel des Forums) besteht kein Anhalt.

    Kommentar


    • Prof. WUST Leberbiopsiebefund-Krebs ?


      Guten Tag ! Welcher Teil der Biopsie sagt eigentlich aus das es sich um eine beginnende Zirrhose handelt ? Vielen Dank Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?


        Es wird eine Vermehrung von Bindegewebe beschrieben. Genau das bedeutet zirrhotischer Umbau. Bindegewebe ist das Reparaturgewebe des Körpers. Das entspricht einer Narbe. Defekte können nur durch Narben (Bindegewebe) ersetzt werden. Das Bindegewebe kann natürlich nicht die Funktion von Leberzellen erfüllen. Je mehr Bindegewebe vorliegt, desto weiter fortgeschritten ist der zirrhotische Umbau. Wenn die gesamte Leber nur noch aus Bindegewebe besteht (Zirrhose), fällt die Leber aus und der Organismus ist nicht mehr lebensfähig.

        Kommentar



        • Re: Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?


          Sehr geehrter Herr Professor ! Vielen Dank für Ihre Antwort. Ist der Befund der Beginn einer Leberzirrhose ? Oder eher schon mittig-bis schlecht ? Danke

          Kommentar


          • Re: Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?


            Es handelt sich nicht um ein Anfangsstadium. Vielmehr wird schon auf eine „beträchtliche Vermehrung des kollagenen Bindegewebes“ hingewiesen und eine durchgehende Verbreiterung der Portalfelder.
            Allerdings ist das ja nur ein Gewebszylinder, also eine zufällige winzige Probe aus der Leber. Das Ergebnis muss nicht repräsentativ für die gesamte Leber sein. Wie die Leberfunktion global aussieht, kann nur aus den Leberenzymen geschlossen werden (GOT, GPT, usw.).

            Kommentar


            • Re: Hilfe zur Leberbiopsiebefund-Krebs ?


              Vielen Dank für die Antwort !
              Bis auf eine minimale Erhöhung von ALP und GGT und minimale Vertiefung von Cholinesterase alles in der Refernz.
              Mich würde noch interessieren bei einem Tumormarker z.b. CA 19-9 Refernz 0-27 mein Wert ist 22,5 also innerhalb der Refernz, ist es da egal ob ich jetzt einen Wert von 10 oder 22 habe ? Oder ist man mit 22 mehr gefärdert als mit z.b. 10 ? Vielen Dank

              Kommentar