• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Übersetzung eines Radiologenbefundes

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Übersetzung eines Radiologenbefundes

    Hallo,

    mein Mann (36) hat am Montag den 03.01. seinen Befund von der Radiologischen Untersuchung mit bekommen für den Urologen. Dort soll weiter geschaut werden was da los ist. Er macht sich jedoch jetzt schon total verrückt und auch mich.

    1. Der Befund an der Niere links (2cm) im mittleren Drittel ventrolateral, nur erfasst in einer Sequenz, entspricht nicht einer bianden Zyste und scheint abklärungsbedürftig, auch bei Konturunregelmäßigkeiten an der Parenchymoberfläche. Zunächst gezielte Sonographie angeraten.

    2. Kleiner Bandscheibenprolaps LWK5/ SWK1 nach mediolateral links caudal mit Kontakt zur recessalen Nervenwurzel S1 links.

    3. Knöcherne Degeneration wie oben genannte ohne Stenose des Spinalkanals oder Neuroforamina.

    Am 13.01. ist erst der Termin beim Urologen. Ich hoffe trotzdem das Sie mir einen kleinen wenig die Angst nehmen die jetzt auch in mir hoch kriecht.

    MfG
    anjali1981


  • Re: Bitte um Übersetzung eines Radiologenbefundes


    Offenbar wurde eine MRT-Untersuchung durchgeführt. Warum eigentlich? Dort wurde eine kleine Läsion an der linken Niere in einer Sequenz gefunden. Im günstigsten Fall wäre das eine Zyste. Zysten an der Niere haben viele, das ist harmlos. Offenbar war die Untersuchung nicht primär für die Untersuchung der Nieren angesetzt worden, so dass dieser Befund aus meiner Sicht lediglich eine Aufforderung zur weiteren Abklärung ist. Ich denke, dass aus dem MRT in dieser Form lediglich folgt, dass dort etwas ist. Was es genau ist, müssen weitere Untersuchungen ergeben. Es könnte also auch eine Zyste sein. Warten Sie ab.
    Ich weiß, dass Sie hören wollen, dass es etwas Harmloses ist. Das kann ich natürlich auch nicht sagen. Wie soll ich das unter diesen Umständen aus der Ferne beurteilen? Ich denke, man kann jetzt gar nichts sagen und muss weiter abklären. Von der Wahrscheinlichkeit (Alter etc) würde man eher an eine harmlose Läsion denken.
    Ein kleiner Bandscheibenprolaps reizt die linke Bogenwurzel (möglicherweise der Grund für die Untersuchung) und kann vermutlich konservativ behandelt werden.

    Kommentar


    • Re: Bitte um Übersetzung eines Radiologenbefundes


      Hallo Dr. Wust!

      Vielen Lieben Dank für Ihre schnelle Antwort! Ja so etwas in der Art wollte ich hören/ lesen. Denn mein Mann macht sich schon total verrückt und redet von Tumor und Chemo. Naja und seine Tante ist damals an einer Chemo verstorben. Er hört viel auf andere Meinungen und alte Geschichten, was ihm und mir dann Angst macht. Ich selber habe mich auch schon versucht online etwas schlau zu machen und habe ähnliches Überlegt, jedoch bin ich kein Arzt und wir warten dann die Untersuchung beim Urologen ab. Aber wenn Sie der Meinung sind es ist harmlos beruhigt mich das etwas und man kann nur Hoffen.

      Danke.

      anjali1981

      Kommentar