• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leberzysten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leberzysten

    ich habe seit ca. 6Jahren eine leichte Fettleber mit leicht erhöhten Werten. Ich bin 70 Jahre alt und weibl..
    Ich nehme keine Medikamente und keinen Alkohol. Beim jährl. Ultraschall Anfang Dez. 09 war plötzl. die Entzündung weg, dafür aber im Narbengewebe eine kleine Zyste in der Leber, ca. 4 mm groß. 4 Wochen später beim Ultraschall war die Zyste um 66mm gewachsen. Ich war dann auch zur CT-Untersuchung. Zu 95% kein Krebs! In 2 Monaten soll ich wieder zur Kontrolluntersuchung. Sollte sie gewachsen sein, wird per Kernspinthomografie untersucht. Eventuell soll sie rausgeschnitten werden. Gibt es etwas, um das Wachstum der Zyste zu stoppen? Sind 2 Moante für die nächste Untersuchung zu lang?
    Warum hat sich im Narbengewebe plötzl. eine Zyste gebildet?

  • Re: Leberzysten


    Eine Zyste in der Leber wäre harmlos, sollte aber nicht an Größe zunehmen. Allerdings hat man sich entschlossen, die Läsion zu kontrollieren. Ich habe auch keine Erklärung, wie eine Zyste in dieser Weise an Größe zunehmen kann. Möglicherweise ist es zu einem Gewebeuntergang in der Leber gekommen? Das Kontrollintervall ist mit 2 Monaten recht kurz, so dass ich das vernünftig finde. Außerdem ist die CT gut geeignet, die Größe einer Läsion objektiv zu bestimmen (besser als Ultraschall, der untersucherabhängig ist).

    Kommentar


    • Re: Leberzysten


      LIeber Herr Prof. Dr.Wust,
      ich hatte am 13.1.10 die Angelegenheit mit meiner Leber eingestellt. Ich hatte 7 Jahre lang aus nicht geklärter Ursache (viele Blutuntersuchungen) eine Fettleber. Plötzlich beim jährl. Ultraschall war keine Entzündung mehr da, aber eine kleine 4 mm große Zyste. Nach 4 Wochen war diese auf 6mm gewachsen. Eine sofortige CT am 30.12.09 brachte vorerst Entwarnung, kein Krebs!
      Sie mir freunlicher Weise geschrieben, vielen Dank dafür, sonst hat mir leider niemand geantwortet.
      Meine Ärztin kann meine Fragen nicht beantworten. Sie schreiben, dass sie sich auch nicht erklären können, warum die Zyste gewachsen ist. Man muss diese Veränderung alle 2 Monate kontrollieren.
      Wenn sich eine Leber regeneriert, aus welchen Gründen auch immer, entsteht ja ein Narbengewebe. Kann sich daraus auch Krebs bilden?
      Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Zyste nicht mehr wächst?
      Muss nach 2 Monaten wieder eine CT gemacht werden?
      Das Kontrastmittel bei dem CT hat meinen Blutzucker bs heute etwas ansteigen lassen. Ich nehme noch keine Tabletten. Ist diese Sache mit dem Gewebeuntergang schilmm und muss ich doch noch operiert werden?
      Ich bin voller Ängste und Zweifel.
      Ob Sie mir vielleicht freundlicher Weise noch einmal antworten könnnen?

      Kommentar


      • Re: Leberzysten


        Hallo Herr Dr. Wust
        auch bei mir wurden Zysten in der Leber festgestellt, die aber weit größer sind.
        Die größte ist zwische 4 und 6 cm. Die kleineren, das sind mehrere um die 2 cm.
        Meine Ärtzin sagt, Zysten in der Leber sind harmlos.
        Es wurde schon mal eine CD gemacht, worauf man die gut sehen konnte.
        Es wird bei mir mit Ultraschall jedes Jahr beim Gesundheitscheck kontrolliert, ansonsten wie gesagt, die Aussage der Ärztin, nicht gefährlich.
        Stimmt das so?
        Gruß Gitte

        Kommentar



        • Re: Leberzysten

          Hallo Herr Dr.Wust
          Bei mir wurden durch ein ct Leberzysten fest gestellt die ca.2,6 cm groß sind.Mein blutbild vom 18.01.2016 war in ordnung.mein frage wäre an sie:sind leberzysten gutartig und wie oft muss
          man damit im jahr zum hausarzt zum ultraschall.können die zysten platzen.

          Kommentar