• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Gehirntumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Gehirntumor

    Hallo ihr Lieben,

    Ich verfolge euer Forum schon etwas länger und heute hab ich mich dann registriert. Ist noch ziemlich neu hier aber ich hoffe ihr könnt mir Antworten geben zu meinen Fragen.

    Warum macht man bei V.a. Gehirntumor einen Lumbalpunktion. Wären da sofort Tumorzellen im Gehirn bzw Nervenwasser zu finden?

    Wie macht man die örtliche Betäubung bei einer Operation eines Gehirntumores? Ich habe nachgelesen, dass man ja bei "wachen" Zustand am Gehirntumor operiert wird umd das Sprachzentrum nicht zu beschädigen. Aber wie wird der Patient dann betäubt?

    Würde mich freuen eine Antwort von Euch zu bekommen.

    Liebe Grüße im Vorraus.

    Sandra

  • Re: Gehirntumor


    Es trifft gar nicht zu, dass generell bei Hirntumoren eine Liquoruntersuchung durchgeführt wird - nur bei bestimmten Arten, z.B. Ependymomen (die eine Tendenz zur Ausbreitung in die Liquorwege haben). Eine offene Operation wird man nicht in LA durchführen. Man kann gewisse Tests auch in Narkose durchführen (Potentialableitungen). Es gibt allerdings stereotaktische Punktionen, wo man eventuell keine Vollnarkose benötigt. Da wird nur ein winziges Bohrloch gebohrt. Dann wird die Kopfhaut bis zur Knochenhaut lokal betäubt. Unter diesen Umständen hat man besonders gute Kontrolle beim Vorschieben der Punktionsnadel oder Sonde. Die meisten Chirurgen werden aber auch solche Eingriffe in Vollnarkose durchführen. Man könnte alternativ während einer Op die Narkose reduzieren, um Reaktionen des Patienten zu bekommen. Da gibt es einige Möglichkeiten, die Sie besser einen Neurochirurgen fragen sollten.

    Kommentar


    • Re: Gehirntumor


      Hallo,
      ich bin jareem (13jahre) und ich habe komischerweise alle symphtome die auf ein gehirntumor hinweisen (migreneartigekopfschmerzen frueh und abend,nackenschmerzen,lehmungserscheinungen,und benommenheit) als ich diese symphtome hatte habe ich gegoogelt und bin dann auf gehirntumor gestosen seitdem habe ich angst. als ich dvon meiner famiele erzaehlte hat mich niemand ernstgenommen daher ich sowieso bald ein termien zum eeg habe mochte ich sie fragen kann man an einen eeg einen tumor erkennen oder mindestens hinweise darauf finden denn sonst weis ich echt nicht weiter denn ich bin fast ueberzeugt das ich ein tumor im gehirn habe

      Kommentar


      • Re: Gehirntumor


        hallo,
        deine kopfschmerzen die du hast können auch vom nacken stammen oder du hast migräne es gibt zig verschiedene arten von migräne ich habe alle 5 jahre einen migräneanfall wo ich zb nicht sehen kann auf einem auge und meine rechte seite taub wird höllische kopfschmerzen und übelkeit...

        geh zum arzt aber ohne angst ein hirntumor ist extrem selten mach dich nicht verrückt.

        im eeg kann man einen tumor nicht sehen mann kann epilepsie zb erkennen oder ausschliessen soweit ich weiss. am besten nochmal den arzt fragen.

        gute besserung !!!

        Kommentar