• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor Hirntumor

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor Hirntumor

    Halli Hallo!
    Seit einigen Wochen habe ich riesige Angst, dass ich einen Hirntumor habe.
    Ich lese jeden Tag im Internet nach den Ursachen und lese irgendwelche Beiträge in verschiedenen Foren.
    Meine Beschwerden begannen Ende Mai diesen Jahres.
    Ich musste zur Blutuntersuchung ins Krankenhaus und habe dabei einen Schwindelanfall bekommen, obwohl ich sonst dabei nie Probleme mit dem Kreislaufe habe.
    Danach habe ich dann bestimmt ca. 3 Wochen an Schwindel gelitten, der immer mal wieder besser war und dann wieder schlimmer wurde.
    Nachdem dann der Schwindel irgendwann verschwunden war, kam dann ein Druck auf der Stirn bzw. über der Nase, manchmal auch an den Nasennebenhöhlen hinzu.
    Dazu muss ich sagen, dass ich Mitte Mai eine schlimme Nasennebenhöhlenentzündung hatte, wo ich auch Antibiotikum nehmen musste über 10 Tage.
    Dieser Druck verfolgt mich eigentlich jeden Tag und ist auf der rechten Seite der Nase und drückt auch irgendwie mit auf das Auge, so habe ich das Gefühl.
    Ich war allerdings schon beim Augenarzt, auch wegen des Schwindels, und sie hat alles untersucht und nichts gefunden.
    Ich war auch beim Ohrenarzt und habe spezielle Untersuchungen über mich ergehen lassen, wo der Gleichgewichtssinn getestet werden sollte und alles war unauffällig.
    Seit ein paar Tagen habe ich jetzt Angst, dass ich vergesslich geworden bin.
    Ich weiß nicht, ob es vielleicht sein kann, dass ich es mir einrede, weil ich mich durch das ganze Gelese im Internet ganz wuschig mache oder ob ich es wirklich geworden bin.
    Vielleicht bin ich im Moment immer in Gedanken und höre einfach nicht richtig zu, wenn mir jemand etwas erzählt, wobei das auch immer nur bei meiner Mutter oder so vorkommt, wenn sie mir was erzählt.
    Ich war auch schon des Öfteren beim Augenarzt, weil ich befürchtete, dass ich schlechter sehe, aber die Sehtests waren immer in Ordnung, mein Sehnerv war einwandfrei, alles in bester Ordnung.
    Vielleicht bilde ich mir wirklich alles nur ein, aber ich habe totale Angst, dass etwas mit meinem Kopf nicht stimmt und habe auch totale Angst zum Neurologen oder so zu gehen.
    Ach, was ich noch sagen sollte: Aufgrund einer famililären Vorbelastung muss ich alle zwei Jahre zur Augenhintergrunduntersuchung.
    Die letzte Untersuchung war vor einem Jahr und da war alles in Ordnung.
    Achja, ich bin übrigens weiblich und 20 Jahre alt.
    Ich hoffe, mir kann jemand die Angst nehmen.

    Liebe Grüße,
    Julia


  • Re: Angst vor Hirntumor


    hallo,
    ja wo soll ich nur anfangen...

    ich probier es mal,

    wenn ein mensch ein hirntumor hat, hat derjenige extreme kopfschmerzen, lähmungserscheinungen, gefühlsstörungen,sensibilitätsstörungen,epilepsie, vergesslichkeit,persöhnlichkeitsveränderungen usw usw
    abgesehen davon ist ein hirntumor gott sei dank äusserst selten.
    du solltest nicht im internet suchen u dich kirre machen das bringt nichts! geh zum hausarzt und erzähl ihm von deinem problem ggf wird er dich überweisen !
    aber warum willst du ein gehirntumor haben??? weisst du vieviele ursachen ein schwindel haben kann??????? etliche!!!!!!!!
    du bist jung also mach dich nicht verrückt denn gedanken können symptome noch verstärken (ich weiss gut wovon ich spreche) geh zum arzt u du wirst sehen er wird dich beruhigen abgesehen davon wenn du einen hirntumor hätttest würdest du damit ohne behandlung niemals 1 jahr überleben du wärst jetzt schon lange tot!!
    sorry für die krasse wortwahl aber ist so!!!!

    du hast 100%tig keinen tumor im kopf es ist eher sorry nochmal "spinnerei" und einbildung mehr nicht!!! kann sein das du was mit den nasennebenhöhlen hast hast du das mal checken lassen??? also ab zum arzt u nicht grübeln was du haben könntest!!!!

    und vielleicht solltest du wenn du eine krebsangst entwickelst zum psychater gehen (das meine ich ernst ichhabe das auch eine krebsangst ich kann damit aber mittlerweile gut umgehen)

    also kopf hoch keine sorgen machen, ab zum arzt u gute besserung
    lanoya

    Kommentar


    • Re: Angst vor Hirntumor


      Es ist nicht vollkommen ungewöhnlich, dass junge Patienten ohnmächtig werden, wenn sie eine Kanüle sehen. Solche Kreislaufreaktionen gibt es. Im Mittelalter war es üblich, dass die Frauen bei unangenehmen Anlässen ohnmächtig wurden (es musste dann immer jemand hinter ihnen stehen und sie auffangen).
      Eine 3wöchige Reaktion ist schon sehr heftig, aber möglich. Auch der Druck im Bereich der NNH ist ja erklärlich, wenn dort eine Entzündung bestand. Das sollte natürlich weiter kontrolliert werden, denn chronische NNH-Entzündungen können einige Beschwerden verursachen (insbesondere Kopfschmerzen).
      Es gibt aber keine Hinweise auf eine Veränderung im Kopf/Hirn, da alles unspezifisch und sogar erklärbar ist.
      Vielleicht liegt eine Kreislauflabilität vor (niedriger Blutdruck? Etwas Sport?). Ist natürlich aus der Ferne nicht zu beurteilen und kann völlig daneben liegen. Sind nur Anregungen.

      Kommentar


      • Re: Angst vor Hirntumor


        Lass doch ein MRT machen. Dadurch wurde bei mir ein Tumor festgestellt.

        Kommentar



        • Re: Angst vor Hirntumor


          Vergesslichkeit kann auch an der Schilddrüse liegen. Lasse hierzu den TSH und die freien Werte von T3 und T4 untersuchen.
          Der Augenhintergrund wird wohl wg. einem Glaukom untersucht? Zudem kannst Du noch zu einem Neurologen gehen und er wird evtl. ein MRT veranlassen.
          Denke nicht gleich an das Schlimmste.

          Kommentar