• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

chronisch lymphatische Leukämie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • chronisch lymphatische Leukämie

    Diese Diagnose bekam meine Mutter letzte Woche. Zuvor worden ihr 2 der vielen geschwollenen Lymphknoten entfernt und Knochenmark entnommen.
    Morgen muß sie in die Klinik.
    Wie sieht die Behandlung dieser Erkrankung aus und welche Heilungschancen bestehen für eine 71-jährige Patientin?
    Wäre es sinnvoll, wenn ich meiner Mutter Knochenmark spenden würde?

    Danke für Antworten

    christalll


  • Re: chronisch lymphatische Leukämie


    Heute hatte meine Mutter ihren Termin für die Klinik.
    Nach der Aufnahme wurde sie direkt vom Oberarzt wieder nach Hause geschickt.
    Die Krankheit sei nicht heilbar und es müßte/könnte da auch gar nichts gemacht werden.
    Sie könnte damit gut und gerne noch ein paar Jahre leben...
    Wenn sie unbedingt wolle, könne man natürlich eine Chemotherapie machen,
    aber das würde auch nichts ändern.
    Sollte man sich mit dieser Info jetzt abfinden, oder gibt es doch noch Möglichkeiten,
    meiner Mutter zu helfen? Es geht ihr ja wirklich nicht gut...

    Kommentar


    • Re: chronisch lymphatische Leukämie


      Ich hätte mich wirklich sehr über eine Antwort gefreut ... (()

      Kommentar


      • Re: chronisch lymphatische Leukämie


        Liebe Christall

        Tut mir leid, dass du bisher keine Antwort erhalten hast.

        Meine Mutter (jetzt 74) leidet ebenfalls an CLL. Die Diagnose bekam sie vor nun 17 Jahren und sie lebt immer noch!!
        Was der Chirurg zu deiner Mutter gesagt hat, kann ich absolut nicht nachvollziehen. Wenn ich dich wäre, würde ich ihn um ein Gespräch bitten, dazu hast du als Tochter das Recht, zusammen mit deiner Mutter. Ich weiss natürlich nicht, in welchem Stadium sie ist, kann mir aber wirklich nicht vorstellen, dass man da überhaupt nichts mehr machen kann.

        Als man es bei meiner Mutter entdeckte (per Zufall) hiess es zuerst: abwarten, bis sich Symptome zeigen. So wie ich es verstehe, hatte deine Mutter ja bereits geschwollene Lymphknoten. Dies ist bei meiner ebenfalls nach ein paar Jahren aufgetreten und dafür hat sie Medikamente bekommen. Am Anfang nur Antibiotika, mittlerweilen muss sie regelmässige Chemotherapien (Tabletten) machen. Sie hat jedoch praktisch keine BEschwerden, ausser ab und zu eine Müdigkeit. Man probiert bei ihr immer wieder neue Chemotherapiemedikamente, um die Anzahl der weissen Blutkörperchen konstant zu halten. Bei dieser Art von Chemo fallen ihr die Haare NICHT aus.

        Also, ich würde dir empfehlen, mit dem Arzt zu reden und auch noch mit deiner Mutter zu einem anderen Arzt zu gehen, der darauf spezialisiert ist. Eine Zweitmeinung ist immer gut.

        Ich wünsche dir und deiner Mutter alles Gute und wenn du magst, kannst du mir gerne wieder schreiben!
        Liebe Grüsse
        Chaosina

        Kommentar



        • Re: chronisch lymphatische Leukämie


          Liebe Chaosina(8))

          Veilen Dank für Deine liebe Antwort !!! Meine Mutter hat inzwischen auch
          beschlossen, den Arzt zu wechseln - sie hat nächste Woche einen Termin
          an der Uniklinik bei einer Expertin für diese Krankheit.
          Ich hoffe, daß man da freundlicher zu ihr ist und ihr mehr erklärt.
          Vielleicht kann ja doch was gemacht werden. Sie hat am ganzen Körper
          dick geschwollene Lymphknoten (das Gesicht ist ganz entstellt von den dicken
          Knoten am Hals)
          Hoffe, daß ihr dort geholfen wird.

          Ganz liebe grüße und vielen Dank noch mal !!!

          christalll

          Kommentar