• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

thermotherapie bei kleinzelligem lungenkarz.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • thermotherapie bei kleinzelligem lungenkarz.

    Ich darf relativ kurz und einfach meine Krankheit + Therapie
    beschreiben:
    Im Sept. 2008 wurde bei mir ein kleinzelliges Bronchuscarcinom
    diagnosztiziert + 1 Metastase auf Nebenniere.

    Habe mit großem Erfolg eine Chemo mit Cisplatin/Etoposid - 6 Zyklen gemacht.
    CT Befund Ende Jänner war sehr gut.
    Anschließend wurde 3D Bestrahlung der primären Radiatio und eine
    elektive Cerebrumbestrahlung.
    Im März erfolgte neurlich eine CT + Pat-Scan, wobei hier hier
    grenzwertiger Befund vorlag.
    Deshalb wurde eine 2.line Chemo begonnen Folfiri ( Irinotecan/5 -Fu .

    Nach 3 Zyklen wurde wieder CT erstellt, daß eher eine rezitven Zustand
    der Lunge beschreibt + Wachstum des Tumors auf Nebenniere.
    somit wurde die 2. Chemo abgebrochen.
    Meine Nebenniere wurde bestrahlt.
    Subjektiv fühle ich mich voll ok, aber objektiv.... ???
    In Österreich gibt es keinerlei Klinik die Thermotherapie anbietet.

    Nun meine Frage:
    Denken Sie daß es Sinn macht bei dieser Art des Carcinoms eine
    Hyperthermie-Behandlung bei Ihnen zu machen?
    (natürlich nach entsprechender Diagnose bei Ihnen)
    Herzlichen Dank für Ihre Anwort.
    Bei aller Problematik von Ferndiagnosen.
    > Stehe natürlich jederzeit für weitere Fragen zur Verfügung.
    Liebe Grüße aus Wien
    Dr. Kurt Kapeller ( kein med. doc)
    1030 Wien
    >


  • Re: thermotherapie bei kleinzelligem lungenka


    Bei Ihnen liegt ein metastasierendes kleinzelliges BC vor. Zur Zeit sind die bekannten Manifestationen aber unter Kontrolle. Also würde man eher abwarten und eine Therapie erst bei neuem Progress beginnen. Eine Hyperthermie (HT) könnte als Ganzkörper-HT (GK-HT) durchgeführt werden, falls viel Metastasen festgestellt werden (derzeit nicht der Fall). Ein solcher Ansatz wäre eventuell diskutabel, da die Spielräume einer Chemotherapie nach zweifacher Anwendung jetzt gering sind. Die GK-HT wird nicht an der Charité angeboten. Sie finden aber Anbieter unter www.hot-oncotherm.de.
    Es gibt auch lokale Hyperthermieanwendungen. In der Lunge ist die (lokale) Hyperthermie jedoch problematisch und möglicherweise gar nicht effektiv, obwohl sie von einigen Praxen auch im Thoraxbereich angeboten und durchgeführt wird (s. obige website). Ich persönlich halte davon nicht viel.
    Zu Ihrer Information: An der Charité wird die regionale Hyperthermie im Becken, Abdomen und den unteren Extremitäten eingesetzt. Da gibt es ganz effektive Techniken für eine große Gruppe von Tumorerkrankungen. Leider gehört das BC nicht dazu.
    Bei Ihnen könnten, wenn erneut einzelne Manifestationen auftreten, spezielle (lokale) Bestrahlungstechniken wie stereotaktische Bestrahlung (auch CyberKnife) oder Brachytherapie in Betracht kommen (je nach Lokalisation). Einiges davon wird auch an der Uni-Klinik Wien durchgeführt.

    Kommentar


    • Re: thermotherapie bei kleinzelligem lungenka


      Sehr geehrter Herr Professor!
      Herzlichen Dank für Ihre umfassende Antwort.
      Liebe Grüße aus Wien.
      Kurt Kapeller

      Kommentar