• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Astrozytom hochgradig

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Astrozytom hochgradig

    dehr geehrter herr doktor,

    bei mir wurde im frühjahr 2008 ein tumor im kopf festgestellt, da ich im fuß plötzlich ein leichtes taubes gefühl hatte. pfingsten wurde ich op und bekam 7 wochen lang anschließend strahlentherapie.
    sie hat leider nicht angeschlagen und ich wurde am 2. 12. 2008 ein zweites mal op.

    es wurden außer medikamente keine weiteren behandlungen angewand. ich weiß, das diese art nicht heilbar ist, aber ich hätte schon gern gewußt ob es eine alternative gibt, die ihn weningstens etwas länger aufhält, da ich die prognose von ein paar monaten nicht gerade erbaulich finde und ich das gefühl habe, unsere ärzte nicht so recht mit der sprache rauswollen.

    für mich ist es aber sehr wichtig!

    mit freundlichen grüßen ulla23


  • Re: Astrozytom hochgradig


    Ein Astrozytom III (Grad 3), was bei Ihnen vermutlich vorliegt, ist nach den bisherigen therapeutischen Maßnahmen leider weitgehend austherapiert (Op, Radiotherapie, Chemotherapie). Die Chemotherapie sollte weiter laufen. Da gibt es verschiedene Substanzen, die teilweise unter Studienbedingungen noch zum Einsatz kommen könnten (auch Angiogenesehemmer). Unter gewissen Umständen ist auch eine erneute Bestrahlung mit stereotaktischer Technik möglich (allerdings darf der Rezidivtumor nicht zu groß sein – das wäre zu prüfen).

    Kommentar


    • Re: Astrozytom hochgradig


      Hallo Ulla, fragen Sie doch Ihren Arzt über die Möglichkeit einer Chemotherapie mit Campto/Avastin. Bei meinem Mann (Glio IV - keine OP) hat auch die Strahlentherapie und gleichzeitige Chemo mit Temodal nichts geholfen, der Tumor wurde immer größer und die Ausfälle auch. Jetzt ist nach 3 Monaten mit dieser Therapie der Tumor um 2/3 kleiner geworden und mein Mann eigentlich beschwerdefrei.
      LH Eva

      Kommentar