• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pleuraerguß bei met. Mamma CA

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pleuraerguß bei met. Mamma CA

    Guten Morgen Herr Prof. Wust,

    nach der Punktion vom Pleuraerguß, wurde in der
    untersuchten Flüssigkeit festgestellt, dass im Rippenfell
    auch Metastasen vorhanden sind.
    Wie ist jetzt die wietere Vorgehensweise?
    Gibt es andere Behandlungsmöglichkeiten, ausser Chemotherapie?
    Da ich mich seit der letzten Therapie noch sehr schwach fühle.
    1996 Mamma Ca - Chemo und Bestrahlung
    2003 Knochenmetastasen - monatl. Zometa bis 07/08
    abgesetzt wegen Kiefernekrose
    2006 Lebermetastasen - Docetaxel. weekly - 04/07 - 08/07 = 60mg
    - 11/07 - 02/08 = 30mg - 05/08 - 09/08 = 45mg

    Für eine baldige Antwort bin ich Ihnen sehr dankbar.

    Herzliche Grüsse und Danke
    Renate

  • Re: Pleuraerguß bei met. Mamma CA


    Ein immer wieder nachlaufender Pleuraerguss kann mit einer sog. Pleurodese behandelt werden. Da wird eine Substanz in den Pleuraraum injiziert, die zu einer Verklebung führt. Dann läuft weniger nach. Nach meiner Erfahrung sollte man diese Methode nur einsetzen, wenn die systemischen Therapieoptionen (Hormon- oder Chemotherapie) ausgeschöpft sind, da die Pleurodese auch Probleme mit sich bringt.

    Kommentar