• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mammametastase: Bestrahlung + Hyperthermie ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mammametastase: Bestrahlung + Hyperthermie ?

    Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wust,

    es geht um Folgendes:

    Mammakarzinom Fall eines weiblichen Familienmitgliedes (Alter 64).
    - 2001 Erstbefund
    - 2006 Rezidiv
    - 2008 Metastase am Schlüsselbein

    Behandlung 2008:
    - Gabe von Bisphosphonaten
    - Bestrahlung der Schlüsselbeinmetastase
    - Gabe von Trastzumab (wöchentlich)
    - Gabe von Docetaxel (drei wöchentlich)

    Laut NCCN wird unter best. Umständen begleitend zur Bestrahlung auch eine Hyperthermie Behandlung vorgeschlagen.
    Studien legen anscheinend eine mögliche Verdopplung der Wahscheinlichkeit für eine (vollständige?) Rückbildung dar.

    Gibt es Erfahrungen mit der kombinierten Behandlung von Bestrahlung und Hyperthermie ?

    Gibt es in Berlin die Möglichkeit eine derart kombinierte Behandlung durzuführen (z.B. Charite) ?
    Nach welcher Ausstatung müsste man für eine Recherche Fragen ?

    Kann die Hyperthermie mit obigen Befund jetzt noch komplemantär eingesetzt werden ?

    Danke im Voraus

    Mit freundlichen Grüssen