• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Meningiom in der Wirbelsäule

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Meningiom in der Wirbelsäule

    Bei mir wurde nach einer MRT ein Meningiom in der Wirbelsäule diagnostiziert welches das Rückenmark verdrängt/quetscht. Die Betroffene Stelle befindet sich in der HWS zwischen C3 u C4 (Bedeutet vermutlich 3. und 4. Halswirbel?). Der Tumor hat bereits die Ausmaße von 2.5 cm länge und 1,5 cm Breite angenommen. Habe starke Schmerzen im Bereich der HWS u der linken Schulter. Welche Therapiemöglichkeit würden sie empfehlen? Besteht noch eine andere Möglichkeit ausser operativer Entfernung?
    Wäre Ihnen sehr verbunden wenn Sie mir baldigst antworten könnten.

    Hochachtungsvoll

  • Re: Meningiom in der Wirbelsäule


    Wenn von neurochirurgischer Seite Operabilität besteht und eine operative Entfernung angeboten wird, würde ich die Operation als Standardtherapie empfehlen. Nur wenn die Operation mit hohem Risiko verbunden oder gar nicht möglich wäre, käme eine andere Therapieoption in Betracht. Als Alternative gibt es die stereotaktische Bestrahlung, die an speziellen strahlentherapeutischen Zentren durchgeführt wird, u.a. unter Einsatz spezieller Beschleuniger (CyberKnife, Novalis). Diese Bestrahlung sollte bildgestützt durchgeführt werden und ist damit sehr präzise (< mm). Daher ist die stereotaktische Bestrahlung tatsächlich beim Meningeom geeignet unter ausreichender Schonung des direkt angrenzenden Rückenmarks. Allerdings wird ein Meningeom durch Bestrahlung zunächst einmal (nur) im Wachstum gehindert und verschwindet nicht (daher ist die Operation die Standardbehandlung). Eine Empfehlung ist allerdings nur bei Kenntnis der Details möglich. Hier wäre erst einmal eine Beratung durch den Neurochirurgen wichtig (über die Risiken und Erfolgsaussichten der Operation).

    Kommentar