• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

probleme nach gebärmutterhalskrebs

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • probleme nach gebärmutterhalskrebs

    hallo,

    ich bin ganz neu hier und weiss auch nicht richtig, ob ich in diesem forum richtig bin...

    bei mir wurde ende letzten jahres gebärmutterhalskrebs festgestellt und anfang 2008 wurde eine wertheim-op durchgeführt, bei der mit die gebärmutter und insgesamt 12 lymphknoten (6 rechts und 6 links) entfernt wurde. die eierstöcke wurden nicht entfernt.

    die lymphe waren nicht betroffen und die op habe ich alles in allem sehr gut überstanden und war auch wieder recht schnell auf den beinen.
    eine folgebehandlung (chemo oder bestrahlung) war nicht nötig.

    kurzer auszug aus dem bericht:

    diagnose: pT1b1 (1,5 cm), G2 pN0 (0/6) M0 R0, L0, V0,
    therapie: LSK-HE, piver II, LNE, KMP
    histologie: max. 1,5 cm grosses, mittelgradig differenziertes, nicht verhornendes
    plattenepithelcarcinom bei ca. 11 uhr, max. infiltrationstiefe 0,6 cm.
    keine infiltration des isthmus und des corpus uterie.
    KMP: kein nachweis von panzytokeratin positiver zellen.

    nun mein problem:
    ca. 3 wochen nach der op bekam ich am unterbauch (in der leistengegend links) eine schwellung, die aussah als wäre sie mit flüssigkeit gefüllt, wie eine art beutel.
    ich bin dann sofort zu meinem fa und auch zu einem lymphologen und mir wurde lymphdrainage verschrieben, mit der ich auch sofort begann.
    nach ein paar tagen ging die schwellung zurück.
    nach ziemlich genau 28 tagen kam die schwellung wieder und auch da verschwand sie nach einigen tagen wieder.
    die lymphdrainage hatte damit aber nichts zu tun.
    diese sache beobachte ich jetzt seit februar und war deshalb auch schon mehrmals bei meinem fa und auch in der klinik, in der ich operiert wurde.
    keiner kann sich erklären, womit das zusammenhängt, da die schwellung zyklusartig kommt und geht.
    beim ultraschall konnte nichts festgestellt werden.
    während der schwellung verspüre ich leichte schmerzen in diesem bereich.
    ausserdem ist es abends mehr geschwollen als morgens, was ja eigentlich auf eine wasseransammlung schliessen lässt.
    es kann sich aber kein arzt erklären, warum das gewebe nur alle 28 tage wassereinlagert, weil das ja für ein lymphödem untypisch ist.

    alle ärzte tun dieses problem ab und meinen, ich soll mich damit abfinden.
    ich möchte aber gerne wissen, was das ist und ob ich evtl. irgendetwas dagegen tun kann?!

    ich bedanke mich schon jetzt im voraus!

    lg lotte