• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an den Doc, reine Neugier.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an den Doc, reine Neugier.

    Warum werden verschiedene Krebserkrankungen bei jungen Menschen sofort ausgeschlossen? Krebs ist eine allgemeine Krankheit und viele Leute sterben daran, weil es zu spät gefunden wird. Ob alt oder jung. Ich bin mit einer Freundin schon einmal zu einer Spendenübergabe in einem Sterbehospiz für Kinder gewesen und was ich da teilweise an Schicksalen gehört und gesehen habe, hat mich auf sehr lange Zeit mehr als erschüttert. Ich habe danach kaum geschlafen wegen Albträumen was meinen (damals war ich neunzehn und ohne Kind) Kindern alles zustoßen kann und ich bin umso dankbarer, eine wundervolle und gesunde Tochter zu haben. Ein kleiner Junge hat mich besonders berührt: Sechs Jahre alt und überall im Körper Methastasen, die ihn langsam mehr und mehr zerfressen haben, wie einen alten Menschen im letzten Stadium. Nicht nur Krebs sondern auch andere Krankheiten, Aids z.B. und anderes was ich kaum aussprechen kann. Zuhause habe nur noch geheult und ich hatte mir gewünscht, nicht hingegangen zu sein und das über einen sehr langen Zeitraum.
    Liegt es an Statistiken? Oder an der Wahrscheinlichkeitsrate? Ich weiß nicht, ob sie meinen Vorangegangenen Bericht angeschaut haben und mich vermutlich belächeln oder ärgerlich sind, wegen so mancher Aussagen. Ich kann auch verstehen, wenn Sie sich überhaupt nicht äußern wollen aus welchen Gründen auch immer. Ich habe mir meinen Ärger sozusagen von der Seele geschrieben aber es hat verdammt gut getan, muss ich sagen. Ist es nicht engstirnig zu sagen dass manches unmöglich sei, nur weil es nie oder selten auftritt? Ich hätte mich mit meinem Problem an jeden anderen wenden können es muss ja nicht immer Krebs sein, da der Körper ist ein sehr komplexes System und nicht immer zu begreifen ist aber sind Verfahrensweisen wie zwei Ihrer Kollegen sie an den Tag gelegt haben Gang und Gebe?

    Ferndiagnosen stellen könnte sie sooo auch. Was würden sie mir erklären, wenn ich Ihnen erzähle, dass ich Druckgefühl im Hals habe, welcher von Mitte Hals (bei Männern sitzt da der Adamsapfel) bis auf etwa Mitte Brustbein ausstrahlt. Ist ja noch nicht einmal ein Druckgefühl, sondern so als ob dort ein langer Fremdkörper sitzt. Es reizt kaum einmal zum Husten sondern ist einfach nur...da. Es ist mittlerweile anstrengend lange zu sprechen und meiner Tochter eine Geschichte vorzulesen und verstärkt sich mit jedem Monat mehr. Würden Sie auch behaupten ich wäre "gestresst"? 3Mal bin ich deswegen bei verschiedenen Ärzten gewesen und alle die gleiche Reaktion. Frage nach Familiensituation und schon abgestempelt. Sie kennen mein Auftreten nicht und können mir nicht sagen was ich falsch gemacht habe um so behandelt zu werden. Wahrscheinlich hätte ich hysterisch sein müssen, statt sachlich und ruhig zu erklären, vielleicht energischer, ich habe keine Erklärung dazu! Ich bin es Leid, so behandelt zu werden als ob ich "Irre" wär und nicht einmal ein nachschauen nötig ist.
    Sorry, ich bin einfach nur frustriert und möchte nicht in eine Sparte gedrückt werden. Mein Mann ist Freund, Geliebter und Kumpel. Ich bin glücklich mit meiner Familie und arbeite in meinem Traumberuf also warum wird man nicht ernst genommen, und stattdessen belächelt?

  • Re: Frage an den Doc, reine Neugier.


    Schulmedizin bleibt Schulmedizin, da kann man nix machen, es ist nun mal so. Warum greifen sie diesen Doktor an, er hat ihnen doch garnichts getan.

    Kommentar


    • Re: Frage an den Doc, reine Neugier.


      hallo,
      da muss ich willi recht geben. das finde ich auch nicht in ordnung, ich denke herr dr wust ist ein guter arzt u gibt sich gewiss mühe auch hier im forum, und es ist nunmal so das krebs in jungen jahren selten ist, und die kinder im hospitz die sie da gesehen haben, mir würde es auch das herz zerreissen, u ich danke auch dem lieben gott das mein racker so gesund ist, dennoch krebs im kindesalter ist devenetiv eine genetische störung/- oder verrerbung.
      es klingt egoistisch ich weiss, aber es gibt so viel leid auf der welt, sein sie froh das sie und ihre familie gesund sind.
      u wenn sie so wütend sind, dann reden sie mal mit ihrem arzt darüber u nicht mit herrn dr wust, der führ ihre frsutrationen überhaupt nicht kann, u ferndiagnosen stellt er hier nicht er gibt ratschläge u tipss bezüglich krebs u tumor erkrankungen denn in dem gebiet kennt er sich aus. u das er sagt das kreb in jungen jahren nicht oder extrem selten vorkommt stimmt es auch rein statistisch ärzte gehen immer vom statistik aus u hellseher sind es auch nicht.

      Kommentar


      • Re: Frage an den Doc, reine Neugier.


        Ich habe unter einem anderen Namen (s. Alligator) unter etwas allgemeineren Gesichtspunkten Ihre Fragen angesprochen. Ich wiederhole noch einmal, dass wir in der Medizin nie etwas 100%ig ausschließen können (das tun wir auch nicht). Daher gibt es auch Krebserkrankungen bei Kindern und Jugendlichen, nur glücklicherweise sehr selten. Die häufigste Todesursache in Ihrem Alter (zwischen 20-30 Jahren) sind Unfälle. Es geht darum, dass eine übermäßige Krebsangst für den Betroffenen sehr hinderlich (und darum behandlungsbedürftig ist). Auf der einen Seite schränkt es offenbar die Lebensqualität stark ein. Andererseits ist es auch nicht hilfreich, da man Krebs entweder bekommt oder nicht bekommt. Das ist eben schicksalhaft, damit muss man sich abfinden.
        Das einzige, was die Wahrscheinlichkeit für Krebs wirklich signifikant beeinflusst, ist das Rauchen. Das sollten Sie überprüfen. Wenn ein Raucher seine Umwelt immer wieder mit seinen übertriebenen oder irrationalen Ängsten konfrontiert, muss er damit rechnen, dass er nicht ernst genommen wird.

        Kommentar



        • Re: Frage an den Doc, reine Neugier.


          Ein Angriff war keinesfalls beabsichtigt oder gewollt und es tut mir ehrlich Leid wenn das so aufgefasst wurde obwohl es keinesfalls so gemeint war. Niemand sollte sich auf den Schlips getreten fühlen. Ich bin sicher, dass der Doc eine Menge seiner Freizeit investiert, Verrückten wie mir eine passende Antwort zu geben und aus allem, was in diesem Forum nachlesen kann, gibt er sich aufrichtig Mühe zu beschwichtigen, aufzuklären oder mancherlei Sorgen zu zerstreuen. Ich bin manchmal etwas impulsiv, vor allem wenn ich Zeit habe über bestimmte Dinge nachzudenken und das geht beim schreiben meistens am Besten, wie so mancher nachvollziehen kann. Und Herr Doktor: Angst habe ich keine alles kommt wie es kommen muss und ALLE 4 Krebserkrankten aus meiner Familie haben niemals eine Zigarette auch nur annähernd angefasst, ich bin die erste, die raucht.
          Wer gesund lebt, stirbt auch was der Wahrheit entspricht, wie jeder weiß.
          Also Sorry, wenn ihr, die mir diese Antworten geschrieben haben, vor dem PC gehockt und vor Wut geschäumt haben. ein persönlicher Angriff ist nicht meine Art und auch nicht gewollt.

          Kommentar