• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschwerdefreie Phase bei Lungenkrebs?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschwerdefreie Phase bei Lungenkrebs?

    Hallo,

    ich habe ca. 18 JAhre geraucht und vor einem Jahr aufgehört, weil ich beim einatmen einen seltsamen Hustenreiz und leichte Atmenprobleme hatte.. Im Juni wurde ich schwanger und hatte im Auswurf ganz wenig Blut. Bei einer Lungenärztin wurde eine Lungenfunktion gemacht und sie meinte das Blut käme von der Schwangerschaft (hatte auch ZAhnfleisch und NAsenbluten) und der Reiz beim atmen vom rauchen.. Im September verschwanden die Symptome. Im Februar, einen Tag vor der Entbindung ging es wieder los..Nun habe ich seit zwei Wochen uch noch schmerzen in der Brust wie bei einer Bronchitis, habe aber keinen Husten..Und meine Arme und Schultern tun auch weh.Kardiologisch ist alles abgeklärt.. Ich habe im Wochenbett vermehrt Nachtschweiss und auch jetzt noch etwas.. Jetzt habe ich Angst ich habe Krebs..Nur bei einem JAhr müsste ich ja inzwischen im Endstadium sein.ISt es bei Krebs möglichn mehrere Monate beschwerdefrei zu sein? MEine Kondition ist übrigens gut..Die BEschwerden kommen nicht bei anstregung und kardiologisch ist alles super und Blutbild ist auch OK.. Hoffe Sie können mir helfen..

    LG
    Thekla

  • Re: Beschwerdefreie Phase bei Lungenkrebs?


    Die Symptome passen nicht zum Lungenkrebs, der ganz selten unterhalb von 50 Jahren auftritt – und dann handelt es sich i.d.R. um sehr starke Raucher (> 30 Packungsjahre). Sie sollten Bluthusten (Hämoptysen) und Blut im Speichel/Auswurf unterscheiden. Nur beim Bluthusten kommt das Blut aus dem Bronchialsystem (was bei häufigem Aufteten abklärungsbedürftig wäre). Sie haben aber gar keinen Hustenreiz (was das Leitsymptom eines Lungenkrebses wäre). Blutbeimengungen im Speichel (Auswurf) können in der Tat harmlos sein (z.B. Zahnfleisch bei zu kräftigem Gebrauch der Zahnbürste). Da Sie sich sonst gut fühlen, scheint doch alles in Ordnung. Versuchen Sie mal herauszufinden, woher das Blut kommen könnte. Vielleicht hängt es mit einer Gewohnheit oder Verhaltensweise zusammen.

    Kommentar