• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Werter Herr Prof. Dr. Wust, ich bitte Sie um

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Werter Herr Prof. Dr. Wust, ich bitte Sie um

    Schönen guten Tag Herr Professor,

    ich weiß nicht ob Sie mein Thema schon mal gelesen haben, oder aber auch nicht.
    Jedoch habe ich eine Frage, können wir verlangen, das mein Vater verlegt wird? Auch wenn die bisherigen Ärzte sagen, es wäre sinnlos?
    Ich bitte Sie dringendst um baldige Antwort.

    mit freundlichen Grüßen

    Evibiene / Kerstin


  • Re: Werter Herr Prof. Dr. Wust, ich bitte Sie


    Ich kann nicht beurteilen, ob eine Verlegung wirklich sinnvoll ist. Mir scheint bei einem metastasierenden Tumorleiden eher eine ambulante Behandlung (Chemotherapie) in einer onkologischen Praxis sinnvoll. Es sei denn, dass es Ihrem Vater so schlecht geht, dass eine Entlassung nicht möglich ist. Dann glaube ich allerdings auch, dass eine Verlegung nicht unbedingt viel ändert.
    Wenn Sie eine Verlegung anstreben, sollten Sie eine substantiierte Begründung dafür angeben: z.B. dass eine bestimmte Therapie durchgeführt werden soll, die in der bisherigen Klinik nicht möglich ist.

    Kommentar


    • Re: Werter Herr Prof. Dr. Wust, ich bitte Sie


      Schönen guten Abend Herr Professor,

      erst einmal lieben Dank für ihre Antwort und ihre Bemühungen....

      es geht eigentlich darum das mein Vater in der Klinik wo er bisher ist, nach unserer Meinung nicht optimal versorgt wird. Ja wir können uns durchaus täuschen, das stelle ich auch nicht zur Abrede... Mich wundern nur solche Sachen, das mitten in der Nacht irgend welche Untersuchungen und aber Behandlungen durchgeführt werden, die erstens auch am Tage durchgeführt werden können und dieses einfach so, ohne für meinen Vater ersichtlichen Grund, da er leider über diese Behandlungen nicht informiert wird, im Vorraus., und 2. wenn dann doch Tags über Behandlungen durchgeführt werden, dann meist während der eh meist eng bemessenen Besuchszeit. Sonst liegt mein Vater nämlich den ganzem Tag allein in seinem Zimmer und weiß nichts mit sich anzufangen und wenn wir dann da sind, hat er nix von uns da er wider mal irgend welche Prozeduren über sich ergehen lassen muss. Und schließlich und letztendlich hat die Klinik in welche wir ihn gerne verlegen lassen möchten eine Krebsstation und für uns ist diese auch wesentlich besser zu erreichen. Ich / Wir können uns zwar täuschen, aber wie geschrieben, das wissen wir leider nicht, da für uns die Ärzte in der bisherigen Klinik nicht oder aber nur schwer erreichbar sind.

      Es ist auf jedem Fall ein Fakt, wenn wir möchten, das er verlegt wird, dann dürfen wir das auch???

      Mit freundlichen Grüßen

      Kerstin

      Kommentar


      • Re: Werter Herr Prof. Dr. Wust, ich bitte Sie


        Natürlich, wenn Sie ein anderes Bett in einer anderen Klinik gefunden haben, können Sie auf eine Verlegung drängen. Aber Vorsicht! Erst müssen Sie das Bett haben – und das ist heute nicht ganz einfach (sonst sitzen Sie zwischen allen Stühlen). Oder Sie lassen eine ambulante Therapie durchführen, aber das scheint hier nicht (mehr) möglich.

        Kommentar