• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Magenkrebs fortgeschritten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Magenkrebs fortgeschritten

    Lieber Herr Dr. Wust,
    mein Vater ist 80 und bei ihm wurde Anfang des Jahres nach mehreren Zusammenbrüchen und viel Blut im Stuhl - Bluttransfusionen und Biopsien - fortgeschrittener Magenkrebs mit Metastasen in der Leber festgestellt. Heute ist der Tag an dem er zum Onkologen muss und sein Hausarzt hat ihm tatsächlich gesagt, er solle sich ein paar "Cocktails" Chemo gönnen. Nun mein Vater kann kaum noch laufen, wird jeden Tag schwächer,kann noch mal ab und zu ein Schlückchen Rotwein trinken, seine geliebte Prinzregententorte essen (winzig winzige Stückchen) und das wichtigste er hat keine Schmerzen. Ich glaube die Chemo wird ihn umwerfen - eine OP ist nicht mehr möglich da die Tumore sehr schnell wachsen...Was könnte ausser Chemo noch angeboten werden? Ich bitte ganz herzlich um Antwort. Ich möchte nicht, das mein Vater leiden muss. Gruss Petra


  • Re: Magenkrebs fortgeschritten


    Es gibt verschieden aggressive Schemata. Chemotherapie, die zur Lebensverlängerung beiträgt, kann als sog. palliatives Schema ganz gut verträglich sein. Das muss mit dem Onkologen besprochen werden. Es ist tatsächlich eine grundsätzliche Entscheidung.
    In Studien wurde aber gezeigt, dass Patienten mit Chemotherapie beim fortgeschrittenen Magenkarzinom länger leben als Patienten mit sog. BSC (best supportive care) ohne Chemo. Außerdem ist daran zu denken, dass auch der Tumor Beschwerden veursachen wird, wenn man ihn weiter wachsen lässt. Insgesamt könnte die beschwerdearme Zeit länger sein mit einer milden Chemotherapie. Das muss gegeneinander abgewogen werden.

    Kommentar


    • Re: Magenkrebs fortgeschritten


      Lieber Herr Dr. Wust,

      das Mittel, das mein Vater bekommen soll heisst XELODA.

      Ich habe mich mal über die Nebenwirkungen hier belesen, ich weiss nicht was ich tun soll. Es ist einfach nur grausam ich glaube das haut ihn um. Er kann fast nicht mehr laufen, wird immer schwächer und dünner - warum soll man ihm das antun?

      Was würden Sie IHREM Vater raten, wenn er so arg darniederläge?

      Viele Grüsse
      Petra

      Kommentar


      • Bitte nochmal Herr Prof. Wust


        Lieber Herr Prof. Wust,
        bitte antworten Sie mir doch noch mal - mein Vater hat inzwischen Wasser im Bauch - die Entscheidung Chemo oder nicht fällt erst am 8. Februar. Wir haben einfach nur noch Angst.

        Kommentar



        • Re: Magenkrebs fortgeschritten


          Xeloda ist ein recht gut verträgliches Chemotherapeutikum, was in Tablettenform gegeben wird (unter ambulanten Bedingungen). Natürlich ist die Liste der Nebenwirkungen im Bypackzettel erst einmal abschreckend. Aber Sie können mir glauben, dass das Mittel i.allg. ganz gut vertragen wird. Ihr Vater ist ja in so schlechtem Zustand, weil der Tumor sich ausgebreitet hat. Ein Ansprechen auf die Chemotherapie könnte den Zustand verbessern. Daher wäre ein Therapieversuch durchaus erwägenswert, ist aber eine individuelle Entscheidung (die von Details abhängt und nicht aus der Ferne geht). Sie sollten nur die Kausalkette deutlich vor Augen haben: Ihrem Vater geht es schlecht, weil er den Tumor hat. Es könnte ihm besser gehen, wenn man den Tumor erfolgreich behandeln würde. Das ist die einzige Möglichkeit der Hilfe. Sonst hilft man eben nicht und gibt auf.

          Kommentar