• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leukämie/Morbus Addisson

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leukämie/Morbus Addisson

    Hallo Herr Professor,

    vor längerer Zeit habe ich mich hier gemeldet und über meinen Schwiegervater berichtet der an Leukämie
    (CML) erkrankt war.
    Er bekam lange Zeit immer regelmäßig Blutkonserven,
    sein Leidensweg begann im Oktober,da mußte er ins KH
    wegen einer Entzündung im Auge die dadurch entstand das die Podologin an seinem Großzeh "pfuschte" .
    Diese Entzündung schlich sich durch die Blutbahn und landete im Auge (durch sein eh schon geschwächtes Imunsystem). Nach 5 wochen Kh und 4mal OP rein OP raus, er wurde wirklich 4mal fast operiert" 4mal
    stimmte irgendein Blutwert nicht und das immer wenn er schon auf dem Op tisch lag. Dann endlich hat man sein Auge operiert diese Entzündung hat ein Loch in die Netzhaut gefressen das man mit einem pflaster "reparierte".
    Nach 5wochen KH durfte er dann wieder nach hause und mußte regelmäßig zum Augenarzt seine Blutwerte wurden auch regelmäßig kontroliert und er bekam seine Konserven.
    Dann plötzlich bekamm er starke Schmerzen in den Zehen und er sollte am 20.dez. wieder ins KH.
    Es wurde festgestellt das da keine Durchblutung mehr war. Er bekam Morphium gegen die Schmerzen und wegen des Morbus addisson (Nebennierenrindeninsiffizienz)! bekam er Cortison.er wollte eigentlich Weihnachten zuhause bei seiner Familie sein.-
    Dann ist die Leukämie "umgekippt" eine Niere hat versagt- und am heilig Abend bekammen wir einen Anruf wir sollten ins Kh kommen.
    Mein Mann und ich saßen 5std an seinem Bett und hielten seine Hand er konnte nicht mehr sprechen war die meiste Zeit weggetreten und hat uns nur mit manchmal offen Augen angestarrt. Erhat gespürt das wir da sind . Nachmittags um 4 hat uns meine Schwiegermutter nach hause geschickt zu unserer Tochter.Wir haben uns von ihm verabschiedet. Hl.
    Abend um kurz nach 8 ist er dann gestorben an Nierenversagen.
    Das war unser traurigstes Weihnachten- und wird uns jedes Jahr daran erinnern. Beerdigt haben wir ihn am 30.12. Unsere Tochter hatte am 31.12 ihren 8. Geburtstag.

    danke! -das ich das aufschreiben durfte!