• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bauchkrämpfe und Durchfall

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bauchkrämpfe und Durchfall

    Hallo an alle!
    Die nachfolgenden Beschwerden habe ich eigentlich schon seit Jahren immer mal wieder, aber seit einer Woche hört es nun nicht mehr auf.
    Ich habe vorwiegend abends Blähungen - es "blubbert und brodelt" hauptsächlich in der linken Bauchhälfte. Sobald ich ins Bett gehe und zur Ruhe komme, beginnen krampfartige Bauchschmerzen und nach kurzer Zeit bekomme ich Durchfall. Danach ist meistens Ruhe. Die Symptome werden schlimmer, wenn ich mich auf die Seite drehe. Nur auf dem Rücken liegend, kann ich nicht besonders gut schlafen, das kommt noch dazu. Besonders schlimm ist es, wenn ich gleichzeitig Migräne habe. Dann bläht mein Bauch immer mehr auf und erstmal kommt überhaupt nichts dabei raus - ich denke, ich platze bald. Und dann immer wieder Durchfall. Aber die Bauchschmerzen sind eigentlich am schlimmsten. Ich habe zum Thema Reizdarm gelesen, dass die Patienten meistens nachts beschwerdefrei sind - bei mir ist es gerade umgekehrt. Ich achte auch darauf, dass ich keine besonders fettigen oder blähenden Nahrungsmittel zu mir nehme und nicht zu große Mahlzeiten auf einmal einnehme.
    Was kann das sein???
    Vielen dank für Eure Hilfe!

  • RE: Bauchkrämpfe und Durchfall


    Hallo,
    wie du schon gesagt hast, deuten die Symptome, die du angiebst auf ein Reizdarm-Syndrom hin. Bei dem Reizdarm-Syndrom tritt ein ständiger wechsel von Durchfall und Verstopfung mit starken Blähungen auf. Die Krankheit beginnt zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, häufig haben diese Patienten auch eine Glutenallergie. Beschwerden die mit dem Reizdarm-Syndrom einhergehen können, sind Konzentrationsschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Migräne und Rückenschmerzen sowie Depressionen. Krankheiten mit ähnlichen Symptomen sind z. B. M. Chron oder Colitis ulcerosa. Gehe am besten zum Arzt und lasse dich Untersuchen, er kann dann eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Therapie verordnen.
    Liebe Grüße und gute Besserung!

    Kommentar


    • RE: Bauchkrämpfe und Durchfall


      Vielen Dank für Deinen Beitrag. Das komische ist aber, dass es bei mir keinen Wechsel zwischen Verstopfung und Durchfall gibt. Ich habe noch nie eine Verstopfung gehabt. Und außerdem wundert es mich, dass die meisten Patienten mit Reizdarm die Symptome tagsüber haben und nachts keine Beschwerden. Bei mir ist es doch genau umgekehrt. Könnte es vielleicht noch andere Gründe für diese Beschwerden geben?

      Kommentar


      • RE: Bauchkrämpfe und Durchfall


        Hallo Frierkatze,
        es ist schon komisch, dass du keine Verstopfungen hast und die Beschwerden abends auftreten. Aber es gibt die komischsten Dinge. Ich kann dir leider auch nicht genau sagen, was du hast. Eine sichere Diagnose kann der Arzt auch erst nach einigen Untersuchungen stellen. Wie ich dir geschrieben habe, gibt es auch andere Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen. Gehe einfach mal zum Arzt und lass dich Untersuchen, er wird sicher zuerst eine Stuhluntersuchung auf Blut, Bakterien und Parasieten machen. Weitere Untersuchungen wären dann noch Ultraschall und endoskopische Untersuchung (Darmspiegelung). Gute Besserung!

        Kommentar



        • Re: Bauchkrämpfe und Durchfall


          Symptome von blubbern und brodeln und Blähungen
          waren bei mir auch.

          Könnte auch eine Fettverdauungsstörung sein bzw.
          Pankreasinsuffizienz.

          Untersuchungswerte bei mir:
          Pankreatische Elastase-1 Werte im Stuhl oberhalb vom unteren Grenzwert.

          Direkte drei Tage Stuhlfettbestimmung.
          Stuhlfettwerte viel zu hoch.

          Pankreatische Elastase-1 Bestimmung im Stuhl ist keine 100% sichere Untersuchungsmethode zur Feststellung einer Pankreasinsuffizienz

          Könnte auch die Galle sein.

          Kommentar


          • Re: Bauchkrämpfe und Durchfall


            Hallo Frierkatze,
            ich habe genau die gleichen Symptome und leide seit 6 Wochen unter starken Schmerzen. Zuerst wie bei dir immer wieder mal und dann immer öfter. Der Arzt behauptet es ist ein Reizdarm, was ich nicht glaube.
            (Bauchspeicheldrüse wurde noch nicht untersucht.)
            Das glaube ich nicht so recht, die Symptome passen einfach nicht so recht.
            Was hast du unternommen die Schmerzen loszuwerden. Was war deine Diagnose??
            Ich hoffe sehr du bist noch in diesem Forum und kannst mir helfen!!

            Kommentar


            • Re: Bauchkrämpfe und Durchfall


              Hallo Frierkatze,

              das "Reizdarmsyndrom" ist mehr oder minder eine Ausschlussdiagnose - also wenn keine anderen "organischen" Ursachen gefunden werden konnten. Würde an deiner Stelle auch Nahrungsmittelunverträglichkeiten ausschließen lassen. Die häufigsten sind Laktose-, Fruktose- und Histamin-Intoleranz. Evtl. kommt auch noch die sog. Einheimische Sprue (bei Kindern wird diese Erkrankung Zöliakie genannt) in Betracht. Für die ersten beiden gibt es einen Atemtest, bei der Histamin-Intoleranz reicht eine Blutabnahme und ein probeweises Weglassen der betreffenden Nahrungsmittel. Der Verdacht auf Sprue kann durch eine Blutuntersuchung erhärtet werden, die endgültige Diagnose wird durch die Entnahme einer kleinen Probe aus dem Dünndarm im Rahmen einer Magenspiegelung gestellt. Führe auch ein penibles Nahrungsmittelprotokoll über zumindest 2 Wochen. Notiere, wann du Beschwerden hattest und nimm es zum Arzt mit.

              Andere Erkrankungen (inkl. Entzündungen im Magen-Darm-Trakt durch häufige Schmerzmitteleinnahme) können durch die bereits erwähnte Magen/Darmspiegelung und eine Stuhluntersuchung ausgeschlossen werden.

              Alina

              Kommentar



              • Re: Bauchkrämpfe und Durchfall


                Hallo Eluanda,
                ich habe Deinen Beitrag leider erst jetzt entdeckt, nachdem ich schon ewig nicht mehr im Forum war. Aber vielleicht ist mein Tipp trotzdem noch nützlich. Ich habe nach langen Recherchen herausgefunden, dass diese Symptome auch mit einem Mangel an Vitamin-B zu tun haben können. Ich habs einfach mal ausprobiert und mir eine Packung Vitamin-B-Komplex (Kapseln) gekauft und bereits nach 2 Tagen wurde es besser. Ich habe die Kapseln für 3 Wochen eingenommen, die Beschwerden waren weg und blieben auch weg. Es kommt im Abstand von mehreren Wochen immer mal wieder, aber dann nehme ich gleich wieder für paar Tage die Kapseln und schon ist es gut. Probier's doch mal, kann ja eigentlich nicht schaden. Es gibt im Internet einen sog. "Heisshungertest". Dieser Test war für mich sehr hilfreich.
                LG Frierkatze

                Kommentar