• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schiefer Hals

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schiefer Hals


    Hallo, ich bin eben auf das Forum hier gestoßen.
    Finde ich echt gut, dass es so was gibt.
    Zu meinem Thema muß ich dazu sagen, dass es mich nicht betrifft. Jedoch bin ich bemüht, meiner Schwägerin zu helfen, da sie sich keine Therapie leisten kann.

    Seit einiger Zeit, bemerke ich, dass sie ihren Hals nach rechts dreht und dabei ihre augen verdreht. Sie selbst bekommt es kaum mit, automatisch sagt sie, sie kann es nicht steuern. Ich habe sie gebeten, zu beobachten, wann es mehr auftritt und welche Ursachen es haben könnte, da sie auch Trinkerin ist. Ich hatte die Vermutung, dass es wegen dem Alkohol kommt. Sie berichtet mir, dass der schiefe Hals ca. 2 Tage später nach einer Zugfahrt auftrat. Im Zug waren die Fenster offen und es ist warscheinlich, ihrer Meinung ,herzuleiten, dass sie Zugluft bekam. Sie besuchte eine Ärztin, diese gab ihr 2 Spritzen, die halfen aber nicht. Des weiteren hatte die ärztin massage vorgeschlagen. Das kann sich meine Schwägerin nicht leisten. Ich habe sie gebeten, weiterhin ihr Verhalten davor und während dessen zu beobachten. Möglicher Weise hat der schiefe Hals noch andere Ursachen. Sie hat dabei aber keine Schmerzen. Vieleicht ist es auch ein Anfangsstadium der Torticollis/Genickstarre- vieleicht basiert die Ursache auf eine psychologischen Grundlage -

  • RE: Schiefer Hals


    Sie hatte es beobachtet und heute haben wir darüber gesprochen. In den letzten 5 Tagen ist es wieder verstärkt aufgetreten, der Hals ist also nicht ständig in dieser Schieflage. Sie hatte 2 lang,Tage bevor das Sympton auftrat, kein Alkohol getrunken. Momentan hat sie viel Sorgen und sagt, dass ihr einiges durch den kopf geht. ich glaube in dieser Aussage ist eine Botschaft "etwas geht im Kopf um" Vieleicht bin ich aber auch auf dem Holzweg, wäre nett, wenn jemand weiterhelfen kann.
    Und Möglichkeiten einer Kostenlosen Therapie vorchlagen kann. Vieleicht würde auch Akkupunktur helfen, das Übernimmt die Kasse jedoch auch nicht, oder?

    Kommentar


    • RE: Schiefer Hals


      Guten Morgen, Milkgirl,

      hier schreibt Morgenfrau:

      Torticollis spasticus (Schiefhals) sollte chirotherapeutisch
      eingerenkt werden, nur vom Chirotherapeuten bitte.
      Es ist eine Blockade von zwei Halswirbeln, die
      manualtherapeutisch gelöst werden kann.

      Liebe Grüße

      Morgenfrau.

      Kommentar


      • Re: RE: Schiefer Hals


        Hallo,
        ich habe die Diagnose Torticollis ) erst vor ca 2 Monaten bekommen ! Zuerst wurde ich aufgrund Muskelverspannung vom Orthopäden behandelt ! der Nächste Arzt war sich sicher,dass es ein Hexenschuss ist und der Dritte meinte ich hätte lediglich nen Haltugsschaden ! Durch überedung meines Freundes bin ich dann zum Krankenhaus gefahren und dann stand die Diagnose fest ! Nach ein paar versuchen mich medikamentös einzustellen ,hat er mich an die Uni düsseldorf überwiesen ! der Professor spritze mir botox und verschrieb mir Atane ! Das nehm ich jetzt seit ca 2 Wochen ! Die Wirkung ist genial,aber die Nebenwirkungen sind leider auch nicht von schlechten eltern !
        meine Hände zittern,mir ist verdammt schlecht und hab teilweise Angstzustände !
        Im Moment quält mich die Angst einer fehldiagnose vom Proffesor,im ernst hab Angst Parkinson zu haben !!!
        kennt einer hier diese Angst,oder weiß jemand,ob der torticollis der Anfang von Parkinson sein kann ? Bin 35 und alleinerziehende Mutter von drei Kids !!!!
        Hab wirklich riesige Angst nich " NUR " Torticollis sondern wirklich Parkinson zu haben !
        Ich würde mich sehr freuen wenn mir da jemand helfen könnte ! Mein Proffesor hält mich für verrückt! aber die angst ist da !!!!
        Monchichi

        Kommentar