• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmprobleme

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmprobleme

    Wollt hier mal was reinstellen, was mir extrem geholfen hat.

    Probiotische Ernährung

    Die tägliche Pflege des Darms ist für alle gesundheitsbewussten Menschen ein absolutes Muss. Pflege heißt, die krankmachenden Darmbakterien weitestgehend durch möglichst viele „gute” probiotische Bakterien zu verdrängen. Probiotische Keime sind speziell ausgewählte Mikroorganismen, die den Durchgang durch den sauren Magen und den Dünndarm ohne Schaden überstehen, um vor allem im
    Dickdarm "aufzuräumen". Ein Hochprobiotischer Darmjoghurt ist für diesen Zweck hervorragend geeignet: Das im Produkt eingearbeitete prebiotische Inulin, die verschiedenen vitalen probiotischen Keime (Lakto- und Bifidobakterien) sowie die einfache Herstellung eines frischen Joghurts zu Hause, ermöglicht das die probiotischen Keime in weit höherer Zahl als in üblichen Joghurts heranwachsen.

    Sie sind, weil frisch angesetzt, voll vital und bekämpfen damit wirkungsvoll die pathogenen Keime.
    Darüber hinaus liefert der Joghurt natürlicherweise aus den Milchbestandteilen kommendes Calcium, Magnesium und Phosphor.

    Er ist mehr als ein Joghurt oder eine Sauermilchspeise wie bisher bekannt. Dafür sprechen folgende Argumente:

    Die Anzahl der Keime liegt weit über 60 Millionen pro Gramm
    (die meisten anderen Produkte haben max. 10 Millionen)
    Vier aufeinander abgestimmte, sich in ihrer Wirkung ergänzende Bakterienstämme:
    Lactobacillus acidophilus La-5, Bifidobakterien BB-12, Streptococcus termophilus,
    Lactobacillus delbrucckii subsp. bulgaricus
    (die meisten anderen Produkte haben ein bis zwei Stämme)
    Praktisch fettfrei, nämlich weniger als 0,1%, also ideal für die Figur, die Senkung des
    Cholesterinspiegels und der Blutfette
    Reich an Calcium und Phosphor, d.h. gut zur Vorbeugung und zur Behandlung von
    Osteoporose sowie für Kinder zum gesunden Knochenaufbau
    Reich an biologisch hochwertigem Eiweiß durch Zusatz von Molkenprotein, Molkenprotein ist -
    um nur einige Vorteile zu nennen: fast doppelt so hochwertig wie Milcheiweiß oder Sojaeiweiß, reich an Taurin und Glutamin enthält besonders viele Antikörper, die ebenfalls einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Immunsystems leisten
    Besonders reich an natürlichen B-Vitaminen Enthält eine ausreichende Menge an Oligofructose. Oligofructose ist ein Ballaststoff, der hilft, die gesunden Bakterien durch das saure Magenmilieu zu transportieren und an die Darmschleimhaut anzudocken. Wichtig ist also nicht nur die Menge, die man oben "hineingibt", sondern auch die
    unten (im Darm) ankommt und bleibt Enthält keinen Zucker, keine Stabilisatoren und keine Konservierungsstoffe Ist diabetikergeeignet.

    Das Tüpfelchen auf dem i ist die Zubereitung - umweltschonend und mit optimalem Wirkungsgrad -und lässt sich in vielen Rezepten für andere Speisen problemlos einbauen.


    Allin


  • RE: Darmprobleme


    Du hast vergessen, das Produkt zu nennen und wo man es bekommt. Verkaufst Du das Zeug selbst oder verdienst Du indirekt daran?

    Thomas

    P.S.: Unsere Darmflora hat ziemlich gute Selbstheilungskräfte. "probiotische Bakterien" (der Name ist nirgends geschützt oder definiert) sind bestimmte Stämme, die daraufhin selektiert wurden, dass sie das "Säurebad" im Magen (das normalerweise die meisten Bakterien abtötet) überstehen und sich im Darm festsetzen (was normale Bakterien auch nicht machen). In Studien konnte gezeigt werden, dass sie bei gesunden Personen dort die körpereigene, normale Darmflora teilweise verdrängen, diese kann sich danach nur langsam wieder erholen. Besonders bei Personen mit Schwäche des Immunsystems wurde über Fälle berichtet, wo Probiotische Bakterien über die Darmwand in den Körper gelangten und schwere Infekttionen auslösten.
    Die Idee mit den Probiotika stammt übrigens aus der Schweine- und Kälbermast: Wenn man neugeborenen Tieren ohne eigene Darmflora die Keime zuführt, können sie sich dort ansiedeln. Dadurch kann u.U. der Antibiotika-Einsatz vermindert werden, außerdem helfen die Keime, Extra-Kalorien zu gewinnen und dadurch das Wachstum zu beschleunigen.
    Guten Appetit!

    Kommentar


    • RE: Darmprobleme


      Ich nenne grundsätzlich keine Produktenamen in Foren.
      Und übrigens, was glaubst Du, wer alles daran verdient, wenn Du was im Supermarkt ein kaufst ? Du sprichst wahrscheinlich den Direktvertrieb von Produkten. Möchtest Du Dir nicht erst ein paar Infos darüber reinziehen, bevor Du urteilst ? Direktvertriebe werden vielfach mit Schneeballsystemen verwechselt. Aber nur, wenn man sich damit nicht auseinandergesetzt hat und nach dem Volksmund redet.

      Im Übrigen, Ausnahmen gibt es immer. Weshalb immer die hervorheben ? Wievielen konnte Besserung beschert werden mit "abgestimmten" Kulturen. Bitte auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen.

      Die gleiche Thematik gibt es bei den Vitaminen. Gegner führen ins Feld, dass man zuviel davon bekommen könnte. Statistisisch ist in den letzten Jahren 1 Mensch gestorben und der hatte eine Eisenspeichererkrankung.
      Im Gegenzug sterben aber weltweit Millionen von Menschen mit Ursache Vitalstoffmangel...

      Grüsse

      Araf

      Kommentar