• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen

    Ich bin ein wenig überfragt mit meiner Problematik und deshalb versuche ich hier mal ein paar Antworten zu finden! Also, seit fast 5 Monaten habe ich jeden Morgen Durchfall bzw. mal auch sehr, sehr flüssigen Stuhlgang. Den ganzen Tag über ist dann aber nichts, es sei denn ich esse ein wenig mehr als sonst. Meist hab ich dann krampfartige Schmerzen, Kreislaufprobleme, Sternchen sehen und kalten Schweiß. Ich fühle mich irgendwie so, als ob ich kurz vor dem Umfallen bin! Dann gehe ich aber auf Klo habe wieder Durchfall und nach einiger Zeit geht es dann auch wieder besser. Ein wenig mehr Essen bedeutet nicht reinhauen wie ein Brunneputzer, sondern vielleicht gar ein Löffel mehr als sonst und ich bin wahrlich keine Vielesserin oder als Beispiel - anstelle von zwei Knäckebroten mit Marmelade eben mal drei. Ich bin auch nicht dick, sondern ein ganz normaler Mensch. D.h. 1,67 cm groß und 52 Kilo schwer. Ich denke das ist in Ordnung. Jetzt ist es aber auch schon mehrfach vorgekommen, daß ich anstelle des Durchfalls/extrem weicher Stuhl mich übergeben habe und dies war immer ohne Essensreste, also nur Flüssigkeit. Und das ist genau das was ich auch nicht verstehe, denn ich esse meistens was gegen 18.00 Uhr und noch eine Kleinigkeit (Apfel oder Jogurt o.ä.)gegen 20.00 Uhr. Müste denn da nicht noch Reste vom Essen dabei sein? Kann man wirklich diese Art von Probleme haben, wenn man nur mal ein wenig mehr ißt also sonst. Vielleicht gibt es auch hier jemand mit dieser Problematik und kann mir ein paar Ratschläge geben bzw. erklären warum ich diese Art von Stuhlgang/Erbrechen habe. Sag mal schon Danke im voraus.


  • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


    he, Laura32
    An dich habe ich nur 1 Frage:

    Warum bist du dir sooo gleichgültig, dass du nicht zum Arzt gehst????

    5 Monate und ein solcher Zustand, ich nehme an, dein Gewicht ist im Moment in ordnung, aber hast du nicht viel Gewicht verloren?? Wie kann dir deine Gesundheit so egal sein???

    Kommentar


    • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


      Warum gleichgültig??? Ich bin mir nicht gleichgültig! Ja ich habe ein wenig abgenommen aber nicht so viel, daß ich es dramtisch oder krank empfinde. Diesen Stuhlgang/Durchfall habe ich bisher eher als eine Veränderung im Tagesablauf gesehen, so wie eben der eine eher morgens besser kann und der andere aber eher abends. Ich habe auch sonst keine anderen Probleme, die mich zu einem Arztbesuch zwingen müßten! Es ist ja auch nicht jeden Tag "Durchfall" sonder auch ab und zu ein wenig dickflüssiger. Meine Sorge bzw. meine jetziges Nachdenken bereitet mir eher dieses Erbrechen und das habe ich nicht seit 5 Monaten, sondern seit knapp 3 Wochen, aber auch das eben sporatisch anstelle des wässrigen Stuhlgangs - nicht täglich aber eben ab- und zu (etwa jeden 5-6 Tag. Heute war es so zum drittenmal oder viertenmal, keine Ahnung mehr, aber ich glaube auch nicht, daß man gleich die Pferde scheu machen und zum Arzt rennen muß, zumal anderweitig keine gesundh. Probleme vorhanden sind.
      Also lieber Sorry, wenn ich mir so gleichgültig wäre, würde ich jetzt auch nicht nachfragen - die Art des Stuhlgangs hat mich bisher nicht so belastet, wenn dann eher die Krämpfe und Nebenerscheinungen, die ich dann aber wiederrum auf die Menge des Essens bezogen habe und da kann mir ja wohl kein Arzt helfen sondern nur ich selber.
      Ich hoffe Deine Frage ist ausreichend beantwortet!? Vielleicht könntest Du mir ja auch anstelle eine Frage zu stellen mir eine Antwort auf meine Frage geben. Würde mich drüber freuen.

      Kommentar


      • RE: Nachtrag


        Vielleicht doch noch mal kurz eine Erläuterung, was ich als Durchfall bezeichne:
        3-4 Toilettengänge innerhalb 45 Min. - sehr, sehr wässrig, eben wie beim Durchfall!
        Und das mit dem Knäckebrot war ein Beispiel - Du kannst auch Toastbrot denken. Ich bin auf keinem Abnehmtripp oder so, sondern esse ganz normal eben nur nicht soviel, wie manch einer, der ein bißchen mehr auf die Waage bringt.

        Kommentar



        • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


          Laura, hallo
          Ich habe etra so direkt gefragt, weil ich wollte, dass du mehr erzählst, denn ich fand es einfach nur komisch, dass du da nichts unternommen hast;(Arzt). Und tip konnte ich dir keinen geben, weil ich auch keine Ahnung habe. Was ich auch merke, selber sieht man ein körperliches Problem eher als normal an, als es andere Augen tun würden.aber als ich vorhin las...5 Monate...dachte..ich...das ist ja elend lange Zeit. Dass der Körper oft phasenweise etwas ändert, wegen irgendeener Änderung, weiss ich, aber es scheint mir doch wichtig, das Abzuklären. Zumal nun Erbrechen auch dazu kam. Auch unregelmässiges Erbrechen, alle 6Tage einmal, ist doch trotzdem nicht normal...
          Vielleicht weiss jemand anders einen Rat..

          Kommentar


          • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


            Warum fragst Du bzw. sagst Du dann nicht von Anfang an, daß ich Dir mehr erzählen soll????????? Bist wohl ein kleiner Psychologe???? Ha, Ha. Nein, keine Witze, es beschäftigt mich sehr, aber ich bin auch kein Mensch der gleich zum Arzt rennt. Ich denke immer, daß ich mir erst sicher sein muß, daß der Gang zum Arzt auch notwendig ist. So, ich bin mir aber nicht sicher, warum daß so bei mir ist und ob es normal oder unnormal ist. Ich weiß auch nicht, ob ein Erbrechen auch mal einen Stuhlgang ersetzt! Hört sich blöd an, aber heute zu Tage weiß man ja nie. Darum bin ich hier um einiges über meine Symptome zu erfahren und klar auch ob es normal, unnormal und ggf. es doch besser einen Arztbesuch bedarf. Ich möchte auch nicht beim Arzt als Hypoh.... da stehen. Darum bin ich für jeden Rat ......... dankbar.

            Kommentar


            • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


              Hallo Laura !
              Bin durch Zufall auf diese Seite geraten, weil meine Mutter seit Sonntag im Krankenhaus liegt und sie heute die Diagnose" Morbus Crohn " bekommen hat. Und da die Symptome die gleichen waren, würde ich Dir raten, die mal anzuschauen und den Weg zum Arzt nicht zu scheuen. Meine Mutter wollte trotz Schmerzen partout nicht zum Arzt, bis sie dann mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste ...
              Ich möchte Dir nicht unnötig Angst machen, aber das solltest Du nicht auf die leichte Schulter nehmen.
              Gruß
              Martina

              Kommentar



              • RE: Ständiger Durchfall und gel. Erbrechen


                Hallo inaina,

                ich habe gleich mal bei "Morbus Crohn" nachgeschaut. Du hast Recht, die Symptome ähneln sich sehr, aber so ganz überzeugt bin ich trotzdem nicht, da meine Problematik ja nur Morgens, also nicht den ganzen Tag, auftreten und/oder wenn ich zu viel gegessen habe. Das Erbrechen erklärt es mir irgendwie auch nicht. Alles im allen hab ich den Eindruck, daß meine Symptome wohl nicht einem Normalfall entsprechen, so daß ich mir wohl doch mal überlegen sollte zu einem Arzt zu gehen. Schauen wir mal, vielleicht gibt es ja noch ein paar Informationen. Auf jeden Fall danke und alles Gute für Deine Mutter.

                Kommentar


                • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                  hallo Laura 32
                  weisst du, das üble an langsam schleichenden Veänderungen hat ja das Übel, dass man sich nach und nach ja daran gewöhnt und das eigentlich nicht- normale ganz normal wird. Angst machen, will dir inaina sicher nicht, aber es bringt mich auf die Idee, dass zum Beispiel ich, dasselbe mit meinen Beinschmerzen mache.... und gerade durch das mailen mit dir, muss ich sagen, das mache ich ja auch mit mir. Das Bein-Problem kam so schleichend, eigentlich habe ich mich schon daran gewöhnt, aber mir wurde plötzlich bewusst, normal ist es ja aber nicht...habe das Thema ins Venenleiden Forum geworfen , habe aber noch keine Antwort. Ich spüre das Gefühl jetzt auch... es ist ja nichts, ist ja auszuhalten...doch irgendwo spüre ich auch die Angst, die in mir steckt, was ist, wenn doch etwas nicht stimmt???
                  Ich habe bald einen Op Termin(kleiner Eingriff) und habe dann gelegenheit, darüber zu reden....ich hoffe, du nimmst es auch in Angriff. Entweder sind wir nachher beruhigt, oder eine Gezielte behandlung wird nicht allzuspät eingeleitet...
                  Gute Zeit, wünsche ich dir...Sorry

                  Kommentar


                  • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                    Lieber Sorry,

                    es freut mich, wenn meine Problematik und unser mailen Dir helfen konnte, daß Du Deine Art zu handeln besser verstehst. Siehst Du, so ist das! Wenn es um einen selber geht, will man vieles nicht Wahrhaben, wenn es aber um andere geht ,ist man immer oberschlau. Ich habe mir mal Deinen Beitrag im Venenforum durchgelesen, ist ja auch verständlich, daß Du Angst hast. Hast Du denn nun wenigstens mit dem Rauchen aufgehört? Helfen oder Dir einen Rat geben kann ich Dir leider auch nicht - tut mir Leid. Sicher wird sich noch jemand melden. Dir viel Glück für die OP und bestimmt wirst Du dann auch schlauer sein.

                    Kommentar



                    • RE: @ laura32


                      sorry, hier sorry, Raucherbein hat überhapt nichts mit Rauchen zu tun!!!! Das war nur der gute herr Dr. Raucher, der diese Diagnose nachs einem Namen genannt hat. Wirklich.
                      Aufhören zu rauchen ist schwierig, bin fast 40 jährig und habe noch keine 10 Zigis geraucht...Also, da kann das Problem nicht liegen...(habe also gar nie angefangen)

                      Kommentar


                      • RE: @ laura32


                        Oh, sorry, sorry, ............... wie peinlich. Jetzt mußte ich sogar trotz meiner misen Laune mal häftig lachen. Du siehst, ich bin selten blöd - ich dachte immer, daß ein Raucherbein etwas mit dem Rauchen zu tun hat. Oder willst Du mich vielleicht irgendwie auf dem Arm nehmen???

                        Kommentar


                        • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                          Hallo, Laura32!
                          Ich möchte auch nicht beim Arzt als Hypoh.... da stehen.
                          Dieses "Glück" hatte auch ich bei meinem früheren Hausarzt. "Guten Tag, Sie haben nichts, auf Wiedersehen", so ähnliche Sachen hörte ich von ihm ziemlich oft.
                          Den ganzen Juni hindurch klagte ich immer wieder über schlimme Bauchschmerzen. (Mehr als einmal war es so schrecklich, daß ich allein deswegen in Tränen ausbrach).
                          Als ich endlich ins Krankenhaus kam, sagte mir eine Ärztin sinngemäß, daß ich ganz knapp mit dem Leben davongekommen sei.
                          Sobald ich aus dem KH kam, wechselte ich den Arzt. Bei dem Neuen habe ich keine Bedenken, aber sein Vorgänger kann mir gestohlen bleiben bis sonstwohin.
                          (Bei Notfällen wie diesem ist ein Arztwechsel jederzeit möglich).
                          sorry: Man selbst achtet nicht so sehr auf Beschwerden wie andere.
                          Bei mir kann ich das selten behaupten, ich nenne es "Schutzfunktion". (Druck erzeugt Gegendruck).
                          Es ist schon vorgekommen, daß ich 40 Grad Fieber hatte: "Sie haben bloß wieder das Thermometer hochgerieben", solche und ähnliche Redensarten fielen damals ziemlich oft. Solche Vorfälle trugen ganz erheblich zu der Entwicklung bei, die ich hier schon beschrieben hatte und die erst im April 90 durch ein Gespräch mit einer Psychologin beendet wurde.

                          Freddy

                          Kommentar


                          • RE: tja, tja


                            ne, Laura32, es war und ist ernst. Das Raucherbein hat viel eher mir Durchblutung und Herz so irgenwo irgendwelche Zusammenhänge, das weiss ich eben zuwenig, mein Vater redete nie wirklich über wie und wo und was... und jetzt kann ich ihn nicht mehr fragen, er verstarb im >Herbst.
                            und Fredy, von dir verstehe ich soviel wie " Bahnhof" Druck und Gegendruck, weiss nicht, was du da meinst und was du da Therapiert hast...

                            Kommentar


                            • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                              Hallo Freddy,

                              da hast Du ja echt Glück gehabt. Ein Notfall will ich aber eigentlich nicht werden und so knapp am Tod vorbeischlittern auch nicht. Mit diesem Schutzmechanismus hast Du m.E. völlig recht. Der Körper und auch die Psyhe will nur das wahrhaben, was sie wahrhaben will, alles andere wird bei Seite geschoben, so lange wie es eben geht. Geht es aber nicht mehr fangen die Gehirnzellen an sich Gedanken zu machen, so wie jetzt bei mir. Dieses Erbrechen gab mir den Auslöser, ansonsten würde ich bestimmt noch ein 1/2 Jahr so ein Stuhlgang haben ohne mir Gedanken zu machen, einfach weil ich es als "normal" empfinde. Wenn man keine Erfahrungen austauscht, wird man auch nicht wissen, was normal oder unnormal ist und wer spricht schon gerne über seinen Stuhlgang mit Freunden, Bekannten usw...... Hier fällt es mir leichter - kennt mich ja keiner - und ich denke es geht vielen so. Hier kann man offen reden über all die Dinge vorrüber man sich sonst eher schämen würde.

                              Lieber Freddy, was denkst Du über meine Problematik, kannst Du Dir das Erklären?

                              Kommentar


                              • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                                Hallo Laura,
                                ich an Deiner Stelle würde mich zum Arzt begeben und ihm Deine Symptome schildern. Evtl. leidest Du unter irgendeiner Lebensmittelunverträglichkeit....muß ja nichts ernstes sein. Abklären lassen würde ich es auf jeden Fall, aber das Forum hier ersetzt eben doch keinen Arztbesuch, auch wenn es Dir peinlich sein sollte über Deinen Stuhlgang zu sprechen - dafür sind Ärzte da!
                                Wünsche Dir gute Besserung

                                Kommentar


                                • RE: tja, tja


                                  Lieber sorry,

                                  ich hatte Deinen Beitrag irgendwie überflogen - sorry. Das mit Deinem Vater tut mir sehr Leid. Ich werde mich auch mal mehr über Rauchenbeine informieren, damit mir so etwas peinliches nicht noch einmal passiert. Ach ja, Dein Kommentar zum Juppes seinem Speiseplan war ja echt stark. Du hast mich damit gleich zweimal zum lachen gebracht. Ich wünsche Dir alles Gute.

                                  Kommentar


                                  • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                                    Lieber User,

                                    ich denke, daß mich nun doch alle überzeugt haben, daß der Weg zum Arzt angebracht ist. Ich habe heute morgen schon wieder brechen müssen obwohl ich gestern nur gefrühstückt hatte. Eine Lebensmittelallergie scheint mir nicht ganz plausibel, da ich ja sonst bestimmt ständig und gleich nach dem Essen aufs Klo rennen würde. Letztlich weiß ich gar nichts mehr und wie gesagt nachdem ich heute wieder brechen mußte, werde ich noch diese Woche meinen Hausarzt aufsuchen. Unangenehm wird es sicherlich darüber zu sprechen, aber ewig nicht Bescheid zu wissen, ob es normal oder unnormal ist, ist ja auch nicht gerade hilfreich.

                                    Kommentar


                                    • RE: tja, tja


                                      hi, Laura32
                                      lach ruhig, das ist gesund. Peinlich muss das dir überhaupt nicht sein, im Gegenteil, man lernt ja alle Tage etwas dazu, das ist doch auch was Schönes. Und der Todesfall meines Vaters konnte ich dann nach 3 monaten, kurz vor Weihnachten, doch endlich verkraften. Es ist halt so des Lebens Weg. Aber immer das Schöne draus sehen ist eine Kunst des Lebens.
                                      Zu Juppes Speiseplan. Dazu mag ich nicht mehr Worte verschwenden, als ich es eben kurz fasste mit "langweilig". Ich denke, da hat erschon genug zum denken. Ich kenne das ja auch, aber ich äussere mich denn bei solchen Themen und Einseitigkeiten nicht gern, denn ich weiss selber, wie es war, als ich noch KRANKhaft solche pläne zusammenstellte und verfolgte, strikt und stur dran blieb. Das Verrückte ist nur, dass es eben nicht bloss beim abnehmen blieb, sondern doch jeweils in Magersucht endete...Darum esse ich heute gezielter aber umso bewusster und kann es geniessen.....es war aber ein harter Weg, aber gelohnt hat er sich..........

                                      Kommentar


                                      • RE: tja, tja


                                        Es freut mich, daß der harte Weg sich für Dich gelohnt hat und danke das Du mir mein Lachen nicht verübelst. Nachdem ich heute bereits zweimal mich übergeben habe (gerade noch nach meiner Nachricht an Dich) sehe ich auch keinen anderen Weg mehr als besser zum Arzt zu gehen und hoffentlich habe ich auch hinterher noch was zum Lachen. Falls nicht werde ich mit Sicherheit gelegentlich ins Forum schauen, dann hab ich bestimmt was zum Lachen. Ganz liebe Grüße und noch einen schönen Abend.

                                        Kommentar


                                        • RE: tja, tja, lach ab sorry


                                          Laura...tja, tja, lachen kann man schon etwa mal im forum, auch wenns halt mal auch ab mir ist....aber falls du beim arzt warst, meld dich doch irgendwo zurück...das würde mich echt interessieren...wies dir weitergeht und was ein Arzt dazu meint und vorallem von was, dass das erbrtechen und Durchfall kommt. Ich habe eben mit Veters Frau telefoniert und wegen meinem Bein nachgefragt, wie denn das beim Vater war...Aber ich will wohl zuerst doch mal die Handystrahlung(immer bei mir), und auch die Schmerzmedikamente weglassen und beides halt mal etwa 3-4 Tage testen...von irgendwas kommts ja...und da auch die Schmerzmedi neu sind seit 5 Wochen, kann es eben gut ne Nebenwirkung sein von denen, obwohl nichts so auf dem Beipackzettel steht..

                                          Kommentar


                                          • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                                            Hallo, Laura32!
                                            Ein Notfall will ich aber eigentlich nicht werden und so knapp am Tod vorbeischlittern auch nicht.
                                            Das ist mir schon 5- oder 6-mal passiert; das erste Mal gleich nach meiner Geburt.
                                            @sorry: Ich habe mein überschießendes Mißtrauen weggekriegt. Ich empfehle Dir mal meine Antwort auf Mirianas Beitrag "Machen Psychotherapeuten Gehirnwäsche" vom 2. 8. (meine Antwort stammt vom 6.), meinen Beitrag vom 29. 8. "Dank und Entschuldigung" oder
                                            meine Antwort auf Denias Beitrag "Habt ihr gute Erfahrungen mit Psychotherapie" vom 18. 7. ; die Antwort stammt vom 8. 8..
                                            Die erwähnte Psychologin werde ich übrigens bald wieder sehen.

                                            Kommentar


                                            • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                                              @Fredy
                                              jetzt verstehe ich überhaupt nichts mehr, was war denn??? und wo soll ich denn diesen Beitrag finden??? in welchem Forum, meine ich und was meintest du, mit "überschiessendes ....?"

                                              Kommentar


                                              • RE: tja, tja, lach ab sorry


                                                Ich melde mich gerne noch einmal, wenn ich mehr weiß. Den Termin beim Arzt habe ich allerdings erst nächste Woche, also gilt es bis dahin durchzuhalten und weiter rätseln.
                                                Ach, Du hast ja wohl nicht Dein Handy auch am PC liegen??? Ich habe schon mal gehört, daß man das auf gar keinen Fall tun sollte. Handys gehören nicht in die Nähe eines anderen Telefongerätes und auch nicht an den PC - dies soll vermehrt Strahlen auslösen.

                                                Kommentar


                                                • RE: schleichend... umso gefährlicher??


                                                  Hallo, sorry!
                                                  Gib doch einfach mal "Freddy Psychologin" oder "Freddy Vertrauen" ein (auf der Seite "Suche im Forum"). Dort wird auch Deine Frage beantwortet "Was meinst Du mit "überschießendes Mißtrauen"".

                                                  Freddy

                                                  Kommentar