• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Knochenmark-Spende

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knochenmark-Spende

    hallo,
    ich habe da mal eine Frage:
    ich habe mich dazu entschlossen, mich als Knochenmark-Spender registrieren zu lassen.
    Aber wie geht das genau?
    Im Internet habe ich zwar einiges gelesen, aber da gibt es zum Beispiel verschiedene Organisationen. An welche kan man sich am besten wenden?
    Kann ich die Voruntersuchung hier bei mir vor Ort machen.
    Laut Recherche scheint es in niedersachsen direkt nicht so etwas zu geben.
    Hat jemand schon Erfahrung damit?
    Hat jemand vielleicht auch schon jemandem das Leben retten können?
    Hattet ihr nach der Spende Probleme?
    Ich wäre über jegliche Infos sehr dankbar.

    Danke

    Schon komisch; erst wenn im eigenen Freundes/Familienkreis Krebserkrankungen u.s.w. auftauchen, ja erst dann denkt man über so wichtige, vorher schon wichtige Schritte nach.


  • RE: Knochenmark-Spende


    Hallo Kerstin,

    am besten wendest du dich an die Deutsche Knochenmarkspendedatei in Tübingen. Internetadresse:
    www.dkms.de. Von hier kannst du dir ein Typisierungsset schicken lassen und die Blutentnahme bei deinem Hausarzt vornehmen lassen.

    Leider kostet eine Typisierung Geld, ca 50 Euro, die man nicht umgedingt selber spenden muß, was aber sicherlich sinnvoll investiertes Geld ist. ( Wir haben diesen Weg gewählt).

    Schau einmal auf der Internetseite nach, ob in deiner Nähe eine größere Spendenaktion läuft, dort wird das Blut von Fachleuten abgenommen und dann gesammelt untersucht.

    Solltest du als Spender für einen mögl. Patienten in Frage kommen , wirst du informiert, noch einmal unterscuht und vorallem noch einmal gefragt, ob du wirklich spenden möchtest.

    Ich hoffe diese Informationen haben dir weitergeholfen und dich bein deinem Vorhaben bestärkt, denn nur wenn ausreichend Menschen getestet und regestriert ( und natürlich auch spendenwillig , wenn es darauf ankommt) haben wir für alle möglichen Empfänger eine Chance.

    Viele Grüße
    Monika Hagemann

    Kommentar


    • RE: Knochenmark-Spende


      Hallo Kerstin !
      Ich hätte Dir jetzt auch die DKMS in Tübingen vorgeschlagen. Dort bin ich auch schon seit Jahren registriert . Und dieses Jahr konnten sie sogar den 1- Millionsten Spender registrieren. Ich finde diese Zahl spricht für sich.
      Leider kann ich Dir bisher noch keine persönlichen Erfahrungen berichten, aber ich wäre jederzeit bereit, mir Knochenmark entnehmen zu lassen, wenn ich damit ein Leben retten könnte.
      Viele Grüße
      Martina

      Kommentar


      • RE: Knochenmark-Spende


        hi kerstin,
        ich habe im dezember 03 das erste mal blut gespendet. auf einmal wurde mir bewusst, dass ich helfen kann und das es (leider) auch sehr wichtig ist. die medizin kann viel, aber nicht alles....
        ich habe mich jetzt intensiv mit der knochenmarkspende auseinandergesetzt. ich denke, ich werde mich registrieren lassen. bei der nächsten blutspende werde ich auch nochmal genau den arzt fragen. ich wohne in einer grossen stadt mit einer uniklinik, die können mir sicher auch weiterhelfen!
        ich frage mich nur, in wie fern man kontakt halten kann mit der knochenmarkspendedatei. ich denke da an umzüge etc. kann man da so einfach hinmailen und neue adressen mitteilen? oder wenn man für längere zeit ins ausland geht? oder schwanger wird?
        ich bin mir der verantwortung bewusst, wenn ich mich eintragen lasse! aber was ist, wenn ich schwanger werde und plötzlich braucht jemand dringend mein knochenmark??? klar, das sind horrorvisionen! doch ich möchte nichts unüberlegt machen. spenden kann ich dann zu dem zeitpunkt sicher nicht! und wenn ich dann nicht spenden kann, aber weiss, dass jemand durch mich gerettet werden könnte....versteht mich nicht falsch. ich habe nur angst, dass ich plötzlich nicht mehr mit meinem "schlechten" gewissen klar komme, falls sowas passieren würde!
        klar, die wahrscheinlichkeit, dass jemand genau mein knochenmark braucht, ist sehr gering. ....
        lg sasa

        Kommentar



        • RE: Knochenmark-Spende


          Hallo Sasahexe,

          die regestrierung erfolgt zentral. Du bekommst eine Spenderkarte mit allen wichtigen Infos und kannst so deine neuen Anschriften bekannt geben.

          Eine Schwangerschaft kannst du dort melden und vor jeder Spende wirdt du gefragt und untersucht.

          Viele Grüße
          Monika

          Kommentar