• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erysipel

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erysipel

    Hallo!

    Kann mir jemand sagen, welche Firma das Erysipelathrix herstellt? Also, von Weleda ist es auf jeden Fall nicht!
    Hat sonst noch jemand Erfahrungen mit immer wiederkehrenden Erysipelinfektionen? Was machen sie/machst du dagegen?

  • RE: Erysipel


    Das einzig Vernünftige ist nach meiner Erfahrung, gleich wenn's losgeht ausreichend hoch dosiert Penicillin zu nehmen, bevor es sich ausbreitet. Sind normalerweise Streptikokken, da hilft Penicillin (oder Amoxicillin) sehr sicher.

    Kommentar


    • RE: Erysipel


      Hallo HO!

      Da ich insgesammt 42 Erysipele in den vergangenen 6 Jahren hatte und in immer kürzer werdenden Abständen, nützt mir das Antibiotikum oder Penicillin kaum mehr etwas! Infusionen bringen erst nach Wochen den erhofften Erfolg, wenn ich das Penicillin oder Antibiotikum oral einnehme, wirkt es so gut wie gar nicht mehr!
      Ich versuche es deshalb auch mit anderen Methoden, deshalb wollte ich auch wissen, woher das Erysipelathrix herkommt, welche Firma es herstellt!

      Kommentar


      • RE: Erysipel


        Wie kommst Du denn auf diesen Namen? Ich habe kein Medikament gefunden, das so heißt. Es gibt nur ein Bakterium, das so heißt (Erysipelothrix), das hat aber mit Erysipelen primär nichts zu tun, sondern ruft das sogenannte Erysipeloid ("Schweinerotlauf") hervor.

        Erysipele werden, wie Ho schrieb, meist durch Streptokokken hervorgerufen und mit Antibiotika behandelt. Ich bin mit über Deine Aussage etwas unsicher, da ich mir nicht vorstellen kann, daß Du wirklich schon so oft ein Erysipel hattest. Bist Du Dir da sicher?

        Hier mal ein Auszug aus dem Pschyrembel medizinisches Wörterbuch):

        Erysipel (gr. erysi.pelas Wundrose): Wundrose; akute Entz. des Koriums, meist durch betahämolysierende Streptokokken der Gruppe A; Auftreten bes. bei Erwachsenen u. im Winter; Eindringen der Err. über eine Hautverletzung (Mazeration, Rhagaden in den Zwischenzehenräumen od. im Gesicht) u. Ausbreitung über die Lymphspalten;
        Sympt.: hohes Fieber, Schüttelfrost, Leukozytose, erhöhte BKS; schmerzhafte, scharf begrenzte, ödematöse Rötung mit flammenförmigen Ausläufern u. zentraler Rückbildungstendenz, teils mit Blasen (bullöses E.), Einblutungen (hämorrhagisches E.), Nekrose (nekrotisierendes E.) od. Vordringen in die Subcutis (phlegmonöses E.); Schwellung der regionalen Lymphknoten;
        Kompl.: Rezidivneigung mit geringeren Allgemeinerscheinungen, Obliteration der Lymphbahnen mit Schwellung (Elephantiasis nostras) u. Hautverdickung (Pachydermie) bes. an den Beinen, Lippen u. im Genitalbereich; Glottisödem, Sinusthrombose, Sepsis, Glomerulonephritis;
        Ther.: Ruhigstellung des erkrankten Körperteils; lokal desinfizierend (Chinolinol, Clioquinol), Mitbehandlung der Eintrittspforte; systemisch Penicilline od. Erythromycin. Vgl. Phlegmone, Rotlauf.

        Deshalb: Entweder Du verwechselst da etwas, und das was Du hattest, war gar kein Erysipel.
        Oder es waren Erysipele, dann sollte man sich aber dringend Gedanken machen, wieso Du die ständig bekommst. Liegt eine Immunschwäche vor, eine andere Entzündung (z.B. Pilzinfekt), der Eintrittspforten schafft für die Streptokokken, oder was prädisponiert Dich für diese rezidivierenden Infekte?

        Thomas

        Kommentar



        • RE: Erysipel (an Thomas!)


          Hallo Thomas,

          danke für deine Belehrungen, aber die hättest du dir sparen können, denn ich hatte definitiv 42 Erysipele in den letzten 6 Jahren! Zudem wurde auch jedes einzelne Erysipel vom Arzt diagnostiziert und auch behandelt! Das Erysipel ist eine entzündliche Komplikation beim Lymphödem! Seit 1996 (im Alter von 22) leide ich an einem Lymphödem aller Extremitäten, wobei dies viel zu spät erkannt wurde! Das Lymphödem unterteilt sich in 4 klinische Verlaufsstadien (0,1,2,3)! Das Lymphödem an meinen Beinen, sowie am linken Arm hat bereits das Stadium 3 erreicht (Lymphostatische Elephantiasis) und das Lymphödem am rechten Arm ist noch im Stadium 0 (Intervall oder Latenz; klinisch nicht sichtbarer Lymphstau)! Anfangs wurde ich lange gar nicht behandelt, weil die Ärzte nicht wußten, um was für eine Erkrankung es sich handelt, später wurde ich nur wenn ein Erysipel auftrat mit Lymphdrainage behandelt, was meinen Zustand noch verschlimmerte (kontraindiziert), seit einem Jahr gehe ich 2 Mal pro Woche zur Lymphdrainage und beim Erysipel setzte ich die Behandlung aus! Zu Beginn der Erkrankung war das Ödem noch weich, hat sich aber schon bald durch narbiges Bindegewebe (Fibrose) ersetzt und führt bereits zu beträchtlichen Funktionsverlusten, wie verkürzte Sehnen, Bewegungseinschränkungen, Einengung von Nerven, sowie Sensibilitätsstörungen! Da ich schon so oft eine Erysipelinfektion hatte, sind die Symptome etwas zurück gegangen, aber meist fühle ich mich abgeschlagen, habe Grippe ähnliche Symptome, Schüttelfrost, Fieber bis 40°C und habe bei jedem Erysipel eine flammenförmige, äußerst schmerzhafte Rötung und Erwärmung der Haut am Ort der Entzündung, im Blut sieht man auch die massive Entzündung! Die orale Einnahme vom Antibiotikum oder Penicillin reicht nicht mehr aus, deshalb fesselt mich ein solches Erysipel immer ans Spitalsbett, wo ich Infusionen bekomme und strikte Bettruhe habe! Um dem ganzen vorzubeugen und auch als Kombination zu den anderen Schulmedizinischen Medikamenten möchte ich es auch gerne mit der Alternativenmedizin versuchen! Deshalb habe ich gefragt, ob jemand das Erysipelathrix kennt, aber die Frage hatte sich schon erledigt, denn die Ärztin hatte sich vertan, es handelt sich um Erysidoron Nr 1+2 von Weleda! Übrigens sind viele Leute der Ansicht, das die Menschen, die an einer (primären) Lymphödemerkrankung leiden eher korpulent sind, aber das kann ich wiederlegen, denn ich bin dünn, wiege 72 Kilo (minus 7-8 Kilo Lymphe) und bin 189cm groß!
          Bist du Arzt? Vielleicht hast du sonst noch Tipps auf Lager!? Nur bitte keine Belehrungen, ich weiss wovon ich spreche bzw. schreibe!

          mfg vanessa

          Kommentar


          • RE: Erysipel (an Thomas!)


            Hallo Vanessa,

            ich wollte Dich nicht "belehren", sondern nur mehr Informationen. Nachdem Du jetzt Deine Grunderkrankung genannt hast, ist das ganze ja auch nachvollziehbar. Ansonsten kamen mir diese 42 Erysipele einfach unwahrscheinlich vor, und es hätte ja sein können, daß Du das Wort irgendwo aufgeschnappt hast (so wie Erysipelothrix), in Wirklichkeit aber irgendeine Form von Ekzemen o.ä. hast.

            Leider habe ich sonst keine "Tips auf Lager", kann Dir nur alles Gute wünschen! Hast Du schon mal bei google oder einer anderen Suchmaschine nach Lymphödem gesucht? Vielleicht gibt's da ja eine Selbsthlfegruppe oder so?

            Thomas

            Kommentar


            • RE: Erysipel


              Hallo Thomas,

              bezüglich des Erysipelathrix, das hat mir eine Ärztin aus Tirol empfohlen, aber wie gesagt hatte sich das aufgeklärt, sie hatte sich vertan, es handelt sich um ERYSIDORON Nr.1 von Weleda!
              Ich bin bereits Mitglied in der ÖLL (=Österreichische Lymph Liga) und tausche mich in deren Forum auch aus, aber ich versuche es überall! Hätte ja sein können, dass jemand das gleiche oder ähnliches hat und somit Tipps auf Lager! Wenn ich kann, helfe ich auch gerne! Sorry, aber ich war ein wenig sauer, als du meintest, ich hätte sehr wahrscheinlich keine Erysipels gehabt! Vor der Erkrankung hatte ich von Erysipel noch nie was gehört, aber leider weiss ich mittlerweile was es ist und ich kann gut und gerne daraf verzichten, aber es sollte wohl nicht so sein!
              Nur eine Frage bleibt für mich offen, bist du Arzt und wenn ja (oder auch nein??), ist es O.K. wenn ich mich bei Gelegenheit an dich wende?
              Die Ärzte hier sind auf dem Gebiet "Lymphödemerkrankung" nicht sehr informiert und meine Anregungen und Vorschläge bringen diese mehr oder weniger in Rage!
              Sie fühlen sich irgendwie auf den Schlips getreten!!

              Gruß Vanessa

              Kommentar



              • RE: Erysipel


                Bin (noch) kein Arzt, aber vielleicht in (hoffentlich) absehbarer Zeit. Aber mangels Erfahrung bin ich noch nicht allzu kompetent, deshalb ist es sicherlich besser, Du suchst Dir einen guten Arzt, der sowohl kompetent ist, sich selber informiert und Anregungen von Patienten (die über Selbsthilfegruppen oft einfach schneller an aktuelle Informationen über ihre spezielle Krankheit rankommen als Ärzte) ernst nimmt. Wenn ein Arzt pampig wird, weil ich Fragen stelle oder um weitere Auskunft bitte, dann war ich das letzte Mal bei diesem Arzt!

                Thomas

                Kommentar


                • Re: RE: Erysipel


                  Hallo Venessa,
                  ich erlebe das Gleiche, kämpfe mit erysipel seit ca. ein und halb Jahr. Ich bekomme das alle 3 bis 4 Monate (Rötung an der Unter Bein, Grippe, Übelkeit,....).
                  Ich bin auf der suche nach Rat u. Tips.
                  Ich hab mein ex Job wegen dieser Krenkheit verloren und höffe daß, nicht das Gleiche bei diesem passiert.

                  Kommentar