• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwächeanfälle

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwächeanfälle

    Hallo, hänge seit ca. 3 Jahren mächtig in den Seilen.
    Ich glaube ich erzähle erst mal was so war.

    Mein Mann und ich waren vor ca. 3 Jahren im Urlaub auf Fuerteventura. Vor dem Abflug bekam ich eine Migräne, die ich so stark noch nie erlebt hatte, konnte nicht sprechen und alles war irgendwie anders als sonst. Auch die Aura. Habe mich dann mit Aspirin gedopt und wir sind zum Flughafen. Angekommen, einen Tag später ging es auch schon wieder. Weitere zwei Tage später ich bin gerade im Wasser auf der Luftmatratze, wird mir total schwindelig und übel. Ich habe mich dann ins Bett gelegt und konnte nicht mehr aufstehen, weder zum essen noch sonst wie. Der Hotelarzt hat mich dann am 3. Tag nach Hause geschickt, ich sollte unbedingt in ärztlicher Behandlung. OK, gepackt, zum Flieger. Mussten 10 Stunden am Flughafen warten bis wir einen Flieger bekommen haben. Am Flughafen bekam ich dan Muskelkrämpfe, nervöse Beine und mir ging es ziemlich schlecht. Im Flugzeug bekam ich starke Nackenkrämpfe, der Nacken zog sich immer nach hinten. Angekommen sind wir direkt ins Krankenhaus gefahren. Dort stellte man dann eine Rhabdomyalyse fest, CK stieg in den nächsten Tagen auf über 8600 an.Zusätzlich stellte man einen kleinen lakunären herd im linken Thalamus fest. Kam wieder auf die Beine. Kurze Zeit später dann Nierenkolliken, dann stellte man fest, das ich einen grossen Vorhofseptumdefekt hatte, der Operiert werden musst. Nach dem 3. Versuch hat es dann auch geklappt. Anschl. hatte ich über Monate fast täglich Migräneanfälle und Schwindelanfälle. War auch dazu mehrfach in der Klinik und u.a. auch in einer Schmerzklinik und Naturheilklinik.Dann schwere Allergieanfälle wo keiner weiss woher und warum. Im Juli letzten Jahres hatte ich dann aufgrund einer Migräne eine Ishämie mit Prind. Wieder Krankenhaus.

    Das so als Kurzfassung.
    Was mich plagt ist, ich komme überhaupt nicht mehr auf die Beine. Ich war früher nie krank, rauche nicht, trinke nicht, ernähre mich gesund, trinke viel Flüssigkeit etc. Ich komme seit ca. 3 Jahren kräftemässig nicht mehr bei. Ich bin von einer quälenden Müdigkeit und Schwäche geplagt. Ich habe deswegen schon meinen Job gewechselt in eine sitzende Tätigkeit und das als ehemalige Leistungssportlerin und das mit 27 Jahren.

    Würde mich sehr freuen, wenn sie mir einen Rat geben könnten oder andere aus dem Forum
    Haben sie einen Tip für mich, wie ich diese Schwäche beheben kann? Wass kann ich tun um wieder kräftiger zu werden.


  • RE: Schwächeanfälle/Zusatz


    Hallo, hänge seit ca. 3 Jahren mächtig in den Seilen.
    Ich glaube ich erzähle erst mal was so war.

    Mein Mann und ich waren vor ca. 3 Jahren im Urlaub auf Fuerteventura. Vor dem Abflug bekam ich eine Migräne, die ich so stark noch nie erlebt hatte, konnte nicht sprechen und alles war irgendwie anders als sonst. Auch die Aura. Habe mich dann mit Aspirin gedopt und wir sind zum Flughafen. Angekommen, einen Tag später ging es auch schon wieder. Weitere zwei Tage später ich bin gerade im Wasser auf der Luftmatratze, wird mir total schwindelig und übel. Ich habe mich dann ins Bett gelegt und konnte nicht mehr aufstehen, weder zum essen noch sonst wie. Der Hotelarzt hat mich dann am 3. Tag nach Hause geschickt, ich sollte unbedingt in ärztlicher Behandlung. OK, gepackt, zum Flieger. Mussten 10 Stunden am Flughafen warten bis wir einen Flieger bekommen haben. Am Flughafen bekam ich dan Muskelkrämpfe, nervöse Beine und mir ging es ziemlich schlecht. Im Flugzeug bekam ich starke Nackenkrämpfe, der Nacken zog sich immer nach hinten. Angekommen sind wir direkt ins Krankenhaus gefahren. Dort stellte man dann eine Rhabdomyalyse fest, CK stieg in den nächsten Tagen auf über 8600 an.Zusätzlich stellte man einen kleinen lakunären herd im linken Thalamus fest. Kam wieder auf die Beine. Kurze Zeit später dann Nierenkolliken, dann stellte man fest, das ich einen grossen Vorhofseptumdefekt hatte, der Operiert werden musst. Nach dem 3. Versuch hat es dann auch geklappt. Anschl. hatte ich über Monate fast täglich Migräneanfälle und Schwindelanfälle. War auch dazu mehrfach in der Klinik und u.a. auch in einer Schmerzklinik und Naturheilklinik.Dann schwere Allergieanfälle wo keiner weiss woher und warum. Im Juli letzten Jahres hatte ich dann aufgrund einer Migräne eine Ishämie mit Prind. Wieder Krankenhaus (17x).

    Das so als Kurzfassung.
    Was mich plagt ist, ich komme überhaupt nicht mehr auf die Beine. Ich war früher nie krank, rauche nicht, trinke nicht, ernähre mich gesund, trinke viel Flüssigkeit etc. Ich komme seit ca. 3 Jahren kräftemässig nicht mehr bei. Ich bin von einer quälenden Müdigkeit und Schwäche geplagt. Ich habe deswegen schon meinen Job gewechselt in eine sitzende Tätigkeit und das als ehemalige Leistungssportlerin und das mit 27 Jahren.

    Würde mich sehr freuen, wenn sie mir einen Rat geben könnten oder andere aus dem Forum
    Haben sie einen Tip für mich, wie ich diese Schwäche beheben kann? Wass kann ich tun um wieder kräftiger zu werden. Wie bekomme ich den Druck im Kopf (Schwiendel und Müdigkeit) weg?
    Antworten bitte an meine genannte E-mail Adresse. Danke!

    Kommentar