• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

2x Mandelentzündung, jetzt dahinter

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 2x Mandelentzündung, jetzt dahinter

    Hi,

    ich hatte vor ca 4 wochen das erste mal seit längerem eine Mandelentzündung, auch NUR auf der linken Seite. Das wurde dann so unangenehm dass ich nichtmehr richtig essen konnte, weswegen mir mein HNO-Arzt dann Doxycyclin verschrieben hat. Am letzten Tag der 5-tägigen Behandlung habe ich dann aber auf der rechten Seite eine Mandelentzündung bekommen, während sie links beschwerdefrei wurde.
    Der Arzt wollte mir dann aber keine weiteren Antibiotika geben, mit dem Erfolg dass ich längere Zeit die Entzündung mit Ibuprofen und Dequonal bekämpft habe. Ca 3 Tage nachdem sie weg war, bekam ich hinter der linken Mandel schmerzen, die mein hausarzt jetzt mit Isocillin 1,2 behandeln lässt.

    Was mich etwas daran wundert ist dass ich mich die ganze Zeit nicht krank gefühlt habe, sondern in die Schule und auf partys gegangen bin (was etwas leichtsinnig war)

    mich würde interessieren ob hier irgendwer einen Einfall dazu hat wie ich unter Antibiotika-gabe eine 2 Mandelentzündung entwickeln kann... Mein HNO-arzt ist inzwischen ziemlich geil darauf mir die mandeln abzunehmen (privatpatient), mein Hausarzt hält das für unnötig, und ich will es eigentlich auch nicht nachdem ich vor ca 1 jahr eine und jetzt eben diese 4-wöchige scheiße (sorry) hatte, vorher hatte ich jahrelang keine.


    würde mich über meinungen freuen,danke

    felix


  • RE: 2x Mandelentzündung, jetzt dahinter


    Hallo,

    ich bin ja kein Arzt und hab auch nicht soviel Ahnung, aber wenn sich trotz Antibiotika eine Mandelentzündung verschlimmert oder nicht weggeht dann sollte man skeptisch sein. Mir wollte man 4 Monate lang eine Angina einreden. Aber auch die lies sich durch Antibiotika nicht bekämpfen. Der HNO-Arzt stellte letztendlich fest, es sei Mononukleose (Pfeiffersches Drüsenfieber) gewesen!!

    Kommentar


    • RE: 2x Mandelentzündung, jetzt dahinter


      Hallo!


      Erstmal einen kleinen Tipp:
      Ein Arzt oder eine Diagnose ist solange gut, bis man wirklich richtig krank wird, das ist meine Erfahrung der letzten drei Jahre gewesen.
      Ich habe mir die Mandeln nach langer, langer Krankheit entfernen lassen, weil den Ärzten 1. nichts besseres einfiel und ich 2. alle Hoffnungen darauf gelegt habe, danach einfach mal wieder gesund zu sein. Ich war zuvor wirklich Monate am Stück mal mehr mal weniger krank, ständig Kratzen im Hals, Halsweh, Schnupfen, dann wieder drei Tage besser, dann ging das ganze wieder von vorne los. Und das Schlimmste war das Frieren und die ständige Müdigkeit. Ich habe langsam an meinem Verstand gezweifelt. Nachdem die Mandeln raus waren wurde es auch nicht besser, 4 Wochen nach der OP lag ich wieder auf der Nase. Das wurde mir dann langsam peinlich zu einem Arzt zugehen. Ergebnis waren ein darauffolgender Winter mit Lungenentzündung und die folgenden Monate wieder Müde, Frieren usw. Ich habe den Arzt gewechselt und der ist zumindest mal auf die Idee gekommen mich auf das Pfeiffersche Drüsenfieber zu untersuchen. Volltreffer! Da hat mir das Herausnehmen der Madeln nichts gebracht außer zusätzlichen Schmerzen, weil die Entfernung wirklich die Hölle ist. Also nicht herausnehmen lassen, wenn nicht unbedingt nötig. Nur müde bin ich immer noch und friere auch ím Sommer.
      Was ich jetzt noch malchen soll, weiß ich auch nicht.

      Kommentar