• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

HWS ??

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • HWS ??

    Hallo,

    seit einiger Zeit leide ich unter mehreren Beschwerden. Das sind Kopfschmerzen, Schlaf- und Konzentationsstörungen, Schwindel, Übelkeit, Schmerzen im Rücken und Brust, Taubheitsgefühl in Arm und Fingern (links) und im linken Bein. Ausserdem ist die Bewegung meines Kopfes sehr eingeschränkt, d.h. kann ihn nur sehr schwer bewegen, morgens ist er zunächst fast völlig steif. Mein Hausarzt machte zunächst ein EKG um Herzschäden auszuschliessen (war meine erste Befürchtung): ohne Befund. Dann untersuchte ein Augenarzt den Sehnerv und das Gesichtsfeld um Druckerhöhungen im Kopf durch “Raumforderungen” ebenfalls auszuschliessen: ebenfalls kein Befund. Die Diagnose meines Arztes lautete danach HWS-Syndrom / Muskelverspannung. So weit so gut und wenn ich das Forum hier studiere, dann finde ich ausreichend Artikel, die diese Diagnose unterstützen, zumal ich täglich 10-12 Stunden am Monitor sitze und dabei spüre wie die Symptome sich verschlimmern und ich schliesslich so verkrampft dasitze, dass der Hals steif ist und manchmal die Muskulatur der Schulter zu zittern beginnt. Ich finde allerdings auch genung andere mögliche Erkrankungen, die diese Symptome haben und somit bin ich nicht ganz sicher inwieweit das zutrifft. (Manchmal wenn die Schmerzen in der Brust besonders stark sind bekomme ich regelrechte Panik umzufallen und das war’s. Ich weiss, dass das dumm ist, aber ich kann halt nichts dagegen tun, diese Vorstellung wird dann ständig stärker und endet in regelrechter Angst…). Daher nun zwei Fragen:
    1) Gibt es diagnostische Möglichkeiten die Diagnose HWS-Syndrom 100%ig zu bestätigen? (Ausser dem o.g. Ausschluss hat mein Doc da nichts gemacht. Ist z.B. mit Röntgen oder sonstwie die Ursache meiner Probleme dort nachweisbar?)
    2) Wenn es schon ein HWS-Syndrom ist, was kann man dagegen tun? Bisher verabreicht mir mein Doc nur Spritzen, die die Verspannung der Musklen lösen sollen (nennt sich “quaddeln”, weiss aber nicht genau was das sein soll), verschreibt mir Tabletten gegen Schmerzen (die aber genau genommen gar nicht so stark sind, viel schlimmer sind die sonstigen Beschwerden, die eingeschränkte Bewegungsfreiheit, die Panikattacken) und Medikamente zum lösen der Muskeln. Bekomme zusätzlich noch Massagen und Fangos (seit ca. drei Wochen) und demnächst noch Krankengymnastik. Bisher kann aber nichts von alldem helfen. Gibt es also eine / mehrere weitere Möglichkeiten zur Hilfe? Könnte Osteophatie helfen? Hat da jemand Erfahrungen?

    Würde mich über Tips, Anregungen, Rat freuen.
    Viele Grüße
    Ralph


  • RE: HWS ??


    HWS-Syndrom ist eine ziemlich hilflose Diagnose, denn das bedeutet, Du hast Beschwerden, meist mit Verspannungen im HWS-Schulter-Arm Bereich, die wohl rein funktionell sind. Ursachen hast Du selber schon genannt: Zu wenig Bewegung, stundenlanges Sitzen vor dem PC,... Dazu können auch psychische Probleme kommen, z.B. Streß, eine häufige Ursache von Muskelverspannungen und WS-Problemen. Die Folgen erlebst Du ja auch am eigenen Leib.
    Diagnose? Natürlich kann man die HWS röntgen, aber in 99% wirst Du auf dem Bild nichts sehen (trotzem machen sie es immer, um das 1% zu erwischen)
    Therapie Nr.1 lautet: Bewegung, Bewegung, Bewegung. Allgemein, sprich, spazieren-/wandern gehen, Radfahren, Joggen. Und speziell für die Schultermuskulatur, Schwimmen, Krankengymnastik, einfach die Muskulatur mal arbeiten lassen. Was Du machen kannst, wenn Du vor dem Computer sitzt, ist z.B. unter jeden Arm ein Buch oder besser einen weichen Ball klemmen und halten - das entspannt reflektorisch die Schulter-Muskulatur. Immer mal wieder reinklemmen und schauen.
    Quaddeln ist ziemlich sinnlos auf Dauer, da es nur kurzfristig die Muskeln lokal entspannt. besser wirken meiner Erfahrung nach zentrale Muskelrelaxantien, wie z.B. Muscaril. Aber vorsicht, das sind sog. Benzodiazepine, also Psychopharmaka, die schnell eine Aahängigkeit verursachen können! Also nie längere Zeit am Stüclk nehmen! Die wirken aber auch zentral "entspannend", lösen "Spannungen im Kopf".
    Massagen und Fango sind sicher auch nicht schlecht. Osteopathie kann ich uneingeschränkt empfehlen, habe ich nur gute Erfahrungen mit gemacht. Allerdings muß Dir klar sein: Wenn DU selber nichts machst, wird das auf Dauer alles nichts helfen. Bzw. Du mußt jede Woche hinrennen, um Dir die Verspannungen und Blockierungen lösen zu lassen.
    Thomas

    Kommentar


    • RE: HWS ??


      Hallo Thomas,

      zunächst einmal Danke für Deine schnelle Antwort.
      Wie Du selbst schreibst ist das HWS-Syndrom "eine ziemlich hilflose Diagnose". Das ist genau das, was ich erfragen wollte. Mir scheint das Ganze so etwas wie "der Sprung aus dem Fenster" meines Docs zu sein. Nach dem Motto: "Es ist HWS weil sich nichts anderes finden liess." Daher meine Frage ob es diagnostische Möglichkeiten gibt, diesen Befund zu beweisen oder ob man den dann halt so hin nehmen muss. Und ob man evtl. noch andere mögliche Erkrankungen als die beschreibenen ausschliessen kann/soll/muss, denn auf ein späteres "Ups, war kein HWS, sondern......", habe ich nun gar keine Lust.
      Ansonsten nochmals Danke für Deine Ratschläge, werde versuchen sie zu beherzigen. Einen Osteopathen werde ich auch mal aufsuchen, so ich denn hier in der Gegend einen finde, wird scheinbar nicht allzu häufig angeboten.
      Gruss
      Ralph

      Kommentar