• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

kopfschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • kopfschmerzen

    bei einem flug konnte ich den druckausgleich nicht herstellen. ich habe seither ständig sehr starke kopfschmerzen. es ist keine migräne und es sind auch keine normalen kopfschmerzen. diese schmerzen liegen tiefer und weiter hinten. kein arzt konnte mir bisher helfen, kein internist und auch kein neurologe, sie sind ratlos. hat jemand ähnliche erfahrungen ??? oder sogar hilfe ???
    vielen dank


  • RE: kopfschmerzen


    Waren Sie schon mal bei einem HNO-Arzt? Wenn es etwas mit dem Druckausgleich zu tun hat, scheint es ja ein Ohrenproblem zu sein. Sollte allerdings der Neurologe auch draufkommen...

    Ansonsten kann ich Ihnen empfehlen, einen Osteopathen aufzusuchen, der am besten feststellen kann, ob die Ursache vielleicht gar nicht mit Druck zu tun hat, sondern mit funktionellen Problemen (Muskelverspannungen, HWS-Blockierung, etc.)

    Adressen z.B. unter
    http://www.osteopathie.de/start.html

    Thomas

    Kommentar


    • RE: kopfschmerzen


      Vielen Dank für diesen Tipp.
      Beim HNO-Arzt war ich bereits als erstes nach dem Krankenhausaufenthalt. Denn in meinen Ohren hatte sich Blut und andere Flüssigkeit angesammelt. Man sagte mir außerdem, dass ich froh sein könnte, dass mir mein Trommelfell nicht geplatz ist.
      Von Osteopathie habe ich bisher noch nichts gehört. Übernehmen die Kosten die gesetzlichen Krankenkassen? Wenn nicht, wie teuer ist die Behandlung bei solch einem Arzt ?

      Vielen Dank für die Hilfe
      kathi

      Kommentar


      • RE: kopfschmerzen


        Osteopathen sind (in Deutschland) keine Ärzte (leider), sondenr in den meisten Fällen Krankengymnasten oder Heilpraktiker. Die Ausbildung ist aber standardisiert und dauert 5 Jahre, und ich habe noch nie gehört, daß jemand schlechte Erfahrungen damit hatte. In Frankreich, Holland, England und Amerika ist der Begriff und die Ausbildung staatlich geschützt, in Deutschland leider noch nicht. Deshalb zahlen auch die gesetzlichen Krankenkassen die Behandlung (offiziell) noch nicht. Auf Nachfrage übernehmen aber einige einen Teil der Kosten, je nach Krankheitsbild. Es gibt auch einige Krankengymnasten, die Osteopathie auf Rezept abrechnen, das ist aber illegal, und das wirst Du nur auf persönliche Nachfrage rausfinden! Eine Behandlung dauert normalerweise eine Stunde und kostet zwischen 60 und 90 Euro (soviel ich weiß).

        Thomas

        Kommentar